Vom Spielplatz in den Garten

Als Dumbo in die neue Heimat: Der Weißenburger Spielplatzelefant ist beim neuen Besitzer

Miriam Zöllich

Redakteurin

E-Mail zur Autorenseite

Ina Brechenmacher

Redakteurin

E-Mail zur Autorenseite

29.11.2023, 16:25 Uhr
Einmal Dumbo sein: Wer Glück hatte, konnte den Elefanten am frühen Mittwochmorgen durch die Stadt "fliegen" sehen.

© Julia Springer Einmal Dumbo sein: Wer Glück hatte, konnte den Elefanten am frühen Mittwochmorgen durch die Stadt "fliegen" sehen.

„Hat gut geklappt“, meinte ein Mitarbeiter des beauftragten Bauunternehmens. Ein Seil wurde am Rücken des Elefanten befestigt, der kleine Autokran fuhr ihn vorsichtig nach oben an die Straße am Seeweiher. Im Ganzen ging es für den Elefanten dann durch Weißenburg in seine neue Heimat.

Vorsichtig wurde der beliebte Spielplatz-Elefant aus dem Schießgraben bugsiert.

Vorsichtig wurde der beliebte Spielplatz-Elefant aus dem Schießgraben bugsiert. © Julia Springer

Für das eigene Kind

Mittlerweile ist auch klar, um wen es sich beim neuen Besitzer handelt: Es ist ein Weißenburger Unternehmer. „Ich fand den Elefanten als Kind total cool, und weil unser erstes Kind auch bald auf die Welt kommt, war die Versteigerung eine tolle Gelegenheit“, erzählt er dem Weißenburger Tagblatt am Telefon. Im Garten der Großeltern soll das Spielgerät dann aber auch den anderen Kindern der Familie zugänglich sein.

Ab ins neue Zuhause. Die Stadtgrenze hat er aber nicht verlassen.

Ab ins neue Zuhause. Die Stadtgrenze hat er aber nicht verlassen. © Andreas Stiepak

Die Anonymität des neuen Elefantenbesitzers übrigens war zunächst keine Absicht – zum Zeitpunkt der Versteigerung war der nur schlicht im Urlaub und gab deshalb sein Gebot aus der Ferne ab. Mittlerweile aber ist ihm ganz recht, dass sein Name nicht in der Zeitung steht. Wobei gut informierte Weißenburger ohnehin Bescheid wissen, welcher Privatgarten neuerdings ein Elefantengehege ist...

1 Kommentar