"Kaleidoskop der Augenblicke"

Fotoausstellung von Vera Trescher ist im Treuchtlinger Rathaus zu sehen

Lidia Piechulek Autorenprofil
Lidia Piechulek

E-Mail zur Autorenseite

3.10.2022, 15:00 Uhr
Vera Trescher vor ihren Gemälden – in der letzten Septemberwoche fand die Vernissage ihrer Ausstellung statt.

© Lidia Piechulek, NN Vera Trescher vor ihren Gemälden – in der letzten Septemberwoche fand die Vernissage ihrer Ausstellung statt.

Im Treppenaufgang des Treuchtlinger Rathauses hängen nun die Fotografien der Schambacherin Vera Trescher, die unter dem Titel "Kaleidoskop der Augenblicke" eine Auswahl ihrer Fotografien zur Schau stellt. Etwa ein halbes Jahr lang werden ihre Werke dort nun zu sehen sein. Sie zeigen ein Sammelsurium von Fotos, die sie in den letzten Jahren an verschiedenen Orten der Erde, aber auch in Treuchtlingen und den Ortsteilen aufgenommen hat.

Oft nur ein Schnappschuss

Vera Trescher zog der Liebe wegen im Jahr 2004 von Hannover nach Schambach um. Durch die Fototage 2015 des Fotostammtisches in Weißenburg angespornt, widmete sie sich in den Folgejahren noch intensiver ihrer Leidenschaft, der Fotografie. Die Ausstellung im Rathaus ist ihre erste eigene, der Titel "Kaleidoskop" bewusst gewählt.

"Ich lege mich nicht auf einen Fotobereich fest. Landschafts-, Makro- und Schwarzweißfotografie sind aber drei meiner Schwerpunkte", erzählte Vera Trescher im Vorfeld der Veranstaltung. Einige der Motive, die im Rathaus zu sehen sind, waren bereits auf den verschiedenen Fototagen in Weißenburg zu sehen.

Oft sind ihre Bilder Schnappschüsse. Sie zeigen etwa aus dem Heißluftballon heraus fotografiert den Ausblick auf den Brombachsee, oder auch ein Eichhörnchen, das sich als Fotograf versucht. Das Schambachtal ist genauso zu sehen wie die Detailaufnahme manch eines Käfers oder Momentaufnahmen ihrer Reisen, wie etwa nach Marokko oder Indonesien.

Ein Highlight sind sicherlich die Aufnahmen der diesjährigen Lasershow am Treuchtlinger Volksfest. Eine besondere Leidenschaft hat Trescher für klare Linien, Schwarz-Weiß-Fotografie und Makrofotografie.

Fotos werden getauscht

Bei einer kleinen Vernissage im Rathaus verlieh die Treuchtlinger Bürgermeisterin, Kristina Becker, ihrer Freude darüber Ausdruck, dass eine gute Fotografin in Treuchtlingen tätig ist - sowohl im Fotostudio als auch privat. Mit Trescher teile sie ihre Herkunft (Niedersachsen) und ist genauso wie sie einst der Liebe wegen nach Franken gezogen.

Trescher erklärte bei einem Rundgang die Situation, die auf jedem einzelnen der Fotos festgehalten sind, und sich nicht immer sofort erschließen. Im Foyer unterhalb des Treppenhauses soll es auch eine Bildbeschreibung geben, um die Besucherinnen und Besucher in den nächsten Monaten darüber aufzuklären, was sie sehen. Etwa nach der Hälfte der Zeit will die Fotografin Teile der Fotos austauschen, um auch anderen eine Chance zu geben, gesehen zu werden.

Vera Trescher nahm in den letzten Jahren an mehreren Schwarz-Weiß-Ausstellungen in Roth und an den Weißenburger Fototagen teil. Ihre Fotos zieren die Cover verschiedener literarischer Werke, etwa das des neuen Krimis "Mord im Altmühltal" von Martin Meyer. Ihrer Leidenschaft geht sie auch beruflich nach - und arbeitet im Fotostudio Treuchtlingen.

Keine Kommentare