Kurz vor Weihnachten

Friedrich-Ebert-Straße wird fertig gestellt

Miriam Zöllich
Miriam Zöllich

Weißenburger Tagblatt

E-Mail zur Autorenseite

28.11.2022, 05:30 Uhr
Das Tiefbauamt hofft, dass die Sanierungsarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße  bis 23. Dezember weitgehend abgeschlossen sind und zumindest die Fahrbahn  wieder freigegeben werden kann.

© Miriam Zöllich, WT Das Tiefbauamt hofft, dass die Sanierungsarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße bis 23. Dezember weitgehend abgeschlossen sind und zumindest die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann.

In der Friedrich-Ebert-Straße wurden in den vergangenen Monaten mehrere Arbeiten durchgeführt: Kanalsanierung, das Verlegen von Versorgungsleitungen einschließlich der Hausanschlüsse, Kabel-Verlegungen und schließlich eine Fahrbahnsanierung. Die Kosten für Stadt und Stadtwerke belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro, an Zuschüssen aus der Städtebauförderung und der Kanalbauförderung sind rund 550 000 Euro zu erwarten.

Vollsperrung seit April

An der Einmündung am Saumarkt bis zur Wildbadstraße zieht seit April eine komplizierte Umleitung durch die Altstadt nach sich, so ist etwa die Einbahnstraßenregelung in der Unteren Stadtmühlgasse umgedreht. Auch die Einbahnstraßenregelung in der Wildbadstraße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Auf der Wied ist aufgehoben. Die Geschäfte in der Friedrich-Ebert-Straße können derzeit nur zu Fuß über die Baustelle erreicht werden.

Ganz fertig gegen Jahresende

Als Zeitraum für die Fertigstellung der Maßnahme hatte die Stadt Ende des Jahres angegeben. Dass es nun eng wird mit dem gesteckten Ziel, liegt unter anderem am Ukraine-Krieg, erklärt Robert Schmidtlein. Die ursprünglich bestellten Fahrbahnpflaster aus China konnten nicht geliefert werden, die Ersatzware aus Portugal hat andere Maße und muss daher erst zugeschnitten werden.

Der übliche Wahnsinn

„Der übliche Wahnsinn derzeit auf dem Bau“, sagt der Leiter des Tiefbauamtes. „Wir verzögern ja nichts freiwillig – wir wollen aber Qualität und Langlebigkeit. Das ist nicht so einfach manchmal.“ Die Stadt hofft nun also, bis einen Tag vor Weihnachten zumindest den Verkehr wieder rollen zu lassen, und setzt daher bei der Fertigstellung der Arbeiten den Fokus vor allem auf die Fahrbahn. Auch der Gehweg auf der Seite des Wittelsbacher Hofs soll nach Möglichkeit schon begehbar sein.

Der Gehsteig wird gesperrt

Auf der anderen Straßenseite, auf Höhe des Landratsamtes, muss hingegen noch eine Mauer verlängert und der Gehsteig geschlossen werden – das wird man bis 23. Dezember eher nicht schaffen.
Die gute Nachricht: Es gibt auch Baumaßnahmen, die schneller als geplant fertig werden. Die Straßensanierungen im Birkenweg und in der Frühlingstraße in Weißenburg konnten bereits abgeschlossen werden. Auch dort wurden Kanal- und Kabelarbeiten durchgeführt, die Fahrbahn und die Gehwege wurden optisch den bereits erneuerten Siedlungsstraßen angepasst. miz

Keine Kommentare