Auch Strom betroffen

Gas um bis zu 122 Prozent teurer: Stadtwerke Gunzenhausen heben Tarife an

Jürgen Eisenbrand
Jürgen Eisenbrand

E-Mail zur Autorenseite

17.11.2022, 19:00 Uhr
Geldvernichter Energie: Die Preise für Strom und Gas steigen schmerzhaft kräftig an - auch Kunden der Gunzenhäuser Stadtwerke bleiben nicht verschont.
 

© Patrick Pleul, NN Geldvernichter Energie: Die Preise für Strom und Gas steigen schmerzhaft kräftig an - auch Kunden der Gunzenhäuser Stadtwerke bleiben nicht verschont.  

Auf Strom- und Gaskunden kommen zum Beginn des kommenden Jahres deutlich höhere Energiepreise zu. "Neben den steigenden Netznutzungsentgelten sind insbesondere die extremen Preissteigerungen an den Energiehandelsmärkten verantwortlich", erklärt Roland Dücker, der kaufmännische Leiter der Gunzenhäuser Stadtwerke. Sein Unternehmen sichere jedoch den "Kunden trotz dieser Marktturbulenzen weiterhin eine faire Versorgung mit Strom und Gas zu".

Die Strompreise für den Grundversorgungstarif und die sogenannte "GUN-Produktfamilie" steigen ab dem 1. Januar 2023 an. Enorme Bezugspreissteigerungen und höhere Netzentgelte machen diesen Schritt unumgänglich, argumentiert Dücker in einer Pressemitteilung.

Für einen Drei-Personen-Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden (kWh) erhöht sich der Arbeitspreis jeweils um 23,77 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh), was einer Steigerung um von 72 im Grundversorgungstarif und 90 Prozent im Privattarif entspricht; der monatlich Grundpreis bleibt unverändert. Insgesamt ergibt sich damit für den Musterhaushalt eine monatliche Preissteigerung von 69,33 Euro (66 bzw. 81 Prozent).

Gestiegenen Bezugskosten und höhere Netzentgelte

Ebenfalls ab Januar 2023 werden die Gaspreise für die Produkte der GUN-Modelle und der Grundversorgungstarif steigen. Ursächlich hierfür seien, ebenso wie im Strombereich, "die extrem gestiegenen Bezugskosten sowie höhere Netzentgelte", so Dücker.

In der Grundversorgung steigt für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 18.000 kWh der Arbeitspreis um 12,95 ct/kWh (122 Prozent), der Grundpreis erhöht sich um 1,93 Euro pro Monat. Der Musterhaushalt bezieht sich hier wieder auf drei Personen beziehungsweise 150 Quadratmeter Wohnfläche. Insgesamt ergibt sich damit eine monatliche Preissteigerung von 196,18 Euro (113 Prozent) im Grundversorgungstarif.

Für Kunden, die mit dem Produkt GUN-KomfortGAS versorgt werden, beträgt die Erhöhung 12,41 ct/kWh (121 Prozent) bei konstantem Grundpreis. Für die Verbrauchsmenge des genannten Musterhaushalts errechnet sich somit eine Steigerung um 186,15 Euro (110 Prozent) pro Monat (jeweils mit Mehrwertsteuer).

Mehrwertsteuersenkung mit jährlicher Abrechnung

"Die Stadtwerke Gunzenhausen wenden die beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent bei Gaslieferungen für ihre Kunden mit jährlicher Abrechnung für den gesamten Abrechnungszeitraum 2022 an", betont der kaufmännische Geschäftsführer.

Weiterhin offen sei die genaue Ausgestaltung der von der Bundesregierung geplanten Strom- und Gaspreisbremse. Denn noch sind die endgültigen Gesetzes- und Verordnungstexte nicht veröffentlicht. "Sobald die offenen Fragen geklärt und die Entlastungen rechtskräftig beschlossen sind, werden die Stadtwerke die Entlastungen umsetzen und selbstverständlich an die Kundinnen und Kunden weitergeben," so Roland Dücker.

Alle Strom- und Gaspreise sind auf der Seite Gunzenhäuser Stadtwerke veröffentlicht.

Keine Kommentare