Es geht wieder los

Glühwein, Waffeln und Co: Ein Überblick über die Weihnachtsmärkte in und um Gunzenhausen

Judith Horn
Judith Horn

E-Mail zur Autorenseite

25.11.2022, 05:59 Uhr
Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Vorher finden viele Advents- und Weihnachtsmärkte in der Region statt.

© Christoph Reichwein, NN Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Vorher finden viele Advents- und Weihnachtsmärkte in der Region statt.

Es muss nicht der Christkindlesmarkt in Nürnberg sein: Auch in Orten und Dörfern in der Region lohnt sich ein Bummel über die verschiedenen Weihnachts- und Adventsmärkte. Hier kommt ein Überblick, der nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Lichtermesse mit Männerchor

In Gnotzheim veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr am Samstag, 26. November, ab 17.45 Uhr einen Weihnachtsmarkt. Ort ist der Pfarrhof an der Spielberger Straße. Bereits um 17 Uhr lädt Pfarrer Peter Wyzgol zu einer adventlichen Lichtermesse in die St.-Michaels-Pfarrkirche ein, bei der auch der Männerchor singt.

Danach bieten Fieranten und Vereine Essen vom Grill, Hitzblotz, Waffeln, Kaffee und Kuchen sowie heiße Getränke an. Die "Gnotzheimer Musikanten" spielen auf und der Nikolaus verteilt Geschenke an die Kinder.

Ornbau feiert seinen 20. Adventsmarkt ebenfalls am Samstag, 26. November. Ab 14 Uhr gibt es Kuchen zum Mitnehmen, von 16 bis 22 Uhr dann Essen und Getränke. Eröffnen wird den Markt Bürgermeister Marco Meier und die Ornbauer Christkinder, außerdem gibt es Gesangs- und Musikbeiträge. Zudem findet ein Christbaumverkauf statt.

In den Gassen und den Kellern

In Spalt findet der Weihnachtsmarkt heuer am ersten Adventswochenende vom 26. bis 27. November statt. Am Samstag startet das Programm um 15 Uhr. Die Besucherinnen und Besucher werden vor allem durch die Keller, Hopfenscheunen und Hinterhöfe der Altstadt angezogen, in denen Bastelwaren und fränkische Spezialitäten angeboten werden.

Der Markt in Muhr am See findet traditionell sehr früh im Jahr statt.

Der Markt in Muhr am See findet traditionell sehr früh im Jahr statt. © Ludwig Göttler, NN

In den Gassen der Spalter Altstadt führen Töpfer, Schnitzer, Klöppler, Drechsler und Bildhauer ihr Handwerk vor, heißt es auf der Homepage www.spalterweihnachtsmarkt.de. Außerdem gibt es unter anderem offene Bierverkostungen in der Bierwerkstatt und Brauereiführungen. Der Markt findet am Samstag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr statt.

Am gleichen Wochenende lockt auch der Schloss-Weihnachtsmarkt in Ellingen. Am Samstag hat er von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 19 Uhr im Brauereihof der Schlossbrauerei geöffnet. Veranstalter ist die Stadt Ellingen, die unter anderem eine weihnachtliche Budenstadt vor beleuchteter Schloss-Kulisse organisiert, dazu Kulinarisches aus der Region, Deko- und Bastelstände, Andenken und Literatur. Höhepunkt ist laut Verwaltung der Auftritt des Ellinger Christkinds am Ehrenbalkon des Schlosses.

Neuer Ort in Wassertrüdingen

Der Weihnachtsmarkt in Mitteleschenbach findet am Sonntag, 27. November, ab 13 Uhr auf dem Dorfplatz statt. Um 13.30 Uhr eröffnet ihn das Christkind. Außerdem treten der Kindergarten, der Gesangsverein, die Mitteleschenbacher Bläsergruppe sowie der Schulchor auf. Auch der Nikolaus kommt vorbei.

Das illuminierte Kornhaus in Spalt ist ein Blickfang.

Das illuminierte Kornhaus in Spalt ist ein Blickfang. © Jürgen Leykamm, NN

Am zweiten Adventswochenende veranstaltet Wassertrüdingen sein traditionelles "Trüdinger Adventsdorf". Am Freitag, 2. Dezember, hat es von 17 bis 22 Uhr geöffnet, am Samstag, 3. Dezember, von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 14 bis 18 Uhr.

"Sieben nach sieben"

Nach Angaben des Touristikservice findet das Adventsdorf erstmals in der Marktstraße statt, den am Kirchplatz laufen zeitgleich Bauarbeiten. Am Freitag eröffnet das Christkind den Markt gemeinsam mit den Kindergartenkindern von St. Walburga um 17 Uhr.

Das ganze Wochenende über treten heimische Chöre, Musikgruppen, Kindergärten und die Kindergarde der Europa-Showtanz-Garde auf. In der Stadtkirche findet an jedem Veranstaltungstag um 19.07 Uhr eine Kurzandacht ("Sieben nach sieben") statt. Außerdem gibt es 30 geschmückte Buden sowie Bratwürste, Raclette-Brote, Glühwein, Punsch und heiße Cocktails.

Am selben Wochenende und zudem am dritten Adventswochenende veranstaltet die Kur- und Touristinformation der Stadt Treuchtlingen eine Schlossweihnacht mit historischem Mittelaltermarkt. Freitags und samstags kann man die Veranstaltung von 15 bis 21 Uhr besuchen, sonntags von 14 bis 20 Uhr. Ort ist die Heinrich-Aurnhammer-Straße 3.

Hütten entlang des Schlosses

Der Markt findet inmitten historischer Gebäude statt, es gibt Kunsthandwerk und regionales Essen. In den Holzhütten entlang des Stadtschlosses können die Besucher nach Kunsthandwerken aus Holz, Keramik und Strickwaren stöbern.

Der historische Mittelaltermarkt mit Lagerfeuer entführt die Besucher laut Veranstalter ins Reich der Ritter, Burgen und Fabelwesen.

Bereits zum dritten Mal findet der Pleinfelder Weihnachtsmarkt auf dem Schloss- und Kirchenplatz statt, und zwar am Samstag, 3. Dezember, von 16 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 4. Dezember, von 14 bis 19 Uhr.

Kunsthandwerker und Hobbykünstler

Veranstalter ist der Markt Pleinfeld selbst. Es kommen Kunsthandwerker und Hobbykünstler, die im Innen- und Außenbereich ihre weihnachtlichen Produkte anbieten. "Das Alte Vogteischloss, der Schlossgarten und die katholische Kirche im Hintergrund verleihen dem Weihnachtsmarkt ein weihnachtlich-romantisches Flair", heißt es in einer Pressemitteilung.

Am Samstag um 17 Uhr eröffnet das Christkind den Markt offiziell mit seinem Prolog.

Heidenheim und Markt Berolzheim wollen ihren Weihnachtsmarkt jeweils am zweiten Adventssonntag, 4. Dezember, veranstalten. In Heidenheim beginnt das weihnachtliche Treiben um 13 Uhr und endet um 18 Uhr. Der Markt findet im Klosterhof, Ringstraße 12, statt. Bürgermeisterin Susanne Feller begrüßt um 13 Uhr die Besucher, ab 15 Uhr spielen Posaunenchöre und um 15.45 Uhr kommt der Nikolaus.

Weihnachtsmarkt im Hofgarten

In Markt Berolzheim öffnet der kleine Weihnachtsmarkt am Kirchplatz von 15 bis 19 Uhr seine Türen. Für Weihnachtsstimmung sorgen die besondere Kulisse der Kirche St. Michael im Hintergrund und das Christkind mit seinen Engeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Besucher treffen auf örtliche Aussteller, die Verpflegung übernehmen ansässige Vereine.

In Gunzenhausen ist es dann rund um das dritte Adventswochenende so weit: Von Donnerstag, 8., bis Sonntag, 11. Dezember, findet der romantische Weihnachtsmarkt im Markgräflichen Hofgarten, Dr.-Martin-Luther Platz 4, statt.

Es gibt Lebkuchen und Glühwein, dazu einen bunten Mix aus Weihnachtsartikeln. Täglich bringt das Christkind mit Nikolaus und Engelchen kleine Geschenke für die Kinder. Die Öffnungszeiten sind von Donnerstag bis Samstag von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr.

Kulinarisches und Kunsthandwerk

Die Stadt Weißenburg plant ihre Weihnacht von Freitag, 9., bis Sonntag, 18. Dezember. Am Marktplatz am Gotischen Rathaus können sich die Besucher auf Kulinarisches, Weihnachtliches und Kunsthandwerk freuen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Montags bis donnerstags hat die Veranstaltung von 16 bis 20 Uhr geöffnet, freitags von 16 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 21 Uhr und am 18. Dezember von 14 bis 20 Uhr.

Die Ostheimer Dorfweihnacht ist für Samstag, 10. Dezember ab 18 Uhr geplant. Ort ist die Hechlinger Straße 4 in Ostheim.

Mit Christkind und Laternenzug

Wolframs-Eschenbach organisiert seinen beliebten Sternlesmarkt am dritten Adventswochenende. Am Samstag, 10. Dezember, eröffnet das Christkind um 16 Uhr den Markt mit einem Laternenzug des Kindergartens. Verschiedene Musikgruppen treten auf, darunter der Wolframs-Eschenbacher Musikverein und der Geilsheimer Gospelchor. Für 20.30 Uhr ist ein Barockfeuerwerk auf dem Wolfram-von-Eschenbach-Platz geplant.

Für die Kinder gibt es am Wochenende eine "lebende Krippe" im Gewölbe unter dem Museum zu bestaunen. Auch eine Runde auf dem Karussell im Kirchhof kann gedreht werden. Am Sonntagnachmittag spielt ein Kasperltheater in der Galerie im Bürgersaal.

Die Budenstadt in Wolframs-Eschenbach ist auf dem Kirchhof vor dem Liebfrauenmünster aufgebaut, Kunst und Handwerk gibt es im Bürgersaal. Am Samstag hat der Sternlesmarkt von 15 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 13 bis 19 Uhr. Neben Buden mit Essen und Trinken laden Stände mit handwerklichen und anderen Angeboten zum Bummeln ein.

Keine Kommentare