Derby gegen Ansbach

Bayernliga-Start mit 3:0-Sieg der Weißenburger U15-Jungs

9.9.2021, 09:53 Uhr
Ein Auftakt nach Maß: Die U15-Junioren des TSV 1860 Weißenburg setzten sich im  Mittelfrankenderby der Bayernliga Nordost mit 3:0 gegen die SpVgg Ansbach (in Grün) durch.

Ein Auftakt nach Maß: Die U15-Junioren des TSV 1860 Weißenburg setzten sich im  Mittelfrankenderby der Bayernliga Nordost mit 3:0 gegen die SpVgg Ansbach (in Grün) durch. © Bastian Mühling, NN

In einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit gab es kaum Torszenen. Weißenburg zog sich weit zurück und überließ dem Gegner das Spiel. Die wenigen Konterversuche verpufften ohne Wirkung, während sich Ansbach aus dem Ballbesitz keine nennenswerten Vorteile verschaffen konnte. So gab es nur durch Standards kurze Aufreger, aber keine wirkliche Gefahr für beide Tore.

Führung durch Leon Frey

Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte gab es die erste wirkliche Chance der Hausherren durch Kapitän Max Gollisch, der sich gut auf der rechten Seite durchsetzte, dessen Schuss aber vom SpVgg-Torwart abgewehrt werden konnte. Den darauffolgenden Eckball nutzte Leon Frey völlig freistehend per Kopf zur umjubelten 1:0-Führung (35.).

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Weißenburg setzte weiter auf Konter, Ansbach hatte viel Spielraum bis 30 Meter vor dem Tor. Die schnellen Gegenangriffe der TSV1860-Jungs wurden aber gefährlicher.

Notbremse und Doppel-Rot

In der 54. Minute dann die spielentscheidende Szene. Marcel Fwrcak war links durchgebrochen und konnte nur per Notbremse aufgehalten werden. Im Anschluss an den Pfiff des gut leitenden Schiedsrichters Sascha Schneider ließ sich der Ansbacher Keeper noch zu einer unnötigen Unsportlichkeit hinreißen. Die Folge: Doppel-Rot für die Gästespieler Filbig und Glas.

Bei dieser Flugeinlage des Torhüters staunten die umstehenden Spieler nicht schlecht.

Bei dieser Flugeinlage des Torhüters staunten die umstehenden Spieler nicht schlecht. © Bastian Mühling, NN

Den fälligen Freistoß nutze Luis Templer mit einem Schuss in den Winkel zum vorentscheidenden 2:0 (56. Minute). Die SpVgg gab sich trotz Unterzahl und Rückstand nicht auf und versuchte noch den Anschlusstreffer zu erzielen, kam aber nicht mehr wirklich gefährlich vors Weißenburger Tor. Einen der sich nun bietenden Konter nutzte Marcel Fwrczak noch zum 3:0-Endstand (64.).

Nach dem Schlusspfiff gab es großen Jubel aufseiten des TSV 1860 über einen verdienten Sieg in einem – bis auf eine Szene – fairen Mittelfranken-Derby.

Weite Reise nach Coburg

„So kann es gerne weitergehen“, finden die beiden Trainer Alpaslan Gyniol und Kemal Kayis. Sie gastieren mit der Weißenburger U15 am zweiten Spieltag beim FC Coburg. Das Match findet am Sonntag, 12. September, um 11.30 Uhr bei den Oberfranken statt und ist mit einer weiten Reise verbunden. Die U17 und die U19 des TSV 1860, die ebenfalls in der Bayernliga spielen, waren zuletzt aufgrund von Corona-Fällen noch nicht im Einsatz.

TSV 1860 Weißenburg, U15: Fynn Rögele, Alexander Götz, Ermal Sahitaj, Marco Adacker, Luis Templer, Marcel Fwrczak, Tobias Gold, Leon Frey, Max Gollisch, Laurenz Schwenk, Alper Kayis (eingewechselt: Rafael Schlicker, Niclas Koszorus).


Ebenfalls interessant zu diesem Thema

Keine Kommentare