Bürgerversammlung: So reden die Treuchtlinger trotz Corona mit

28.3.2021, 07:01 Uhr
Zum ersten Mal in der Geschichte der Altmühlstadt findet am Abend für Gründonnerstag eine Bürgerversammlung im Online-Format statt.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Altmühlstadt findet am Abend für Gründonnerstag eine Bürgerversammlung im Online-Format statt. © Marina Stoll, Stadt Treuchtlingen

Corona verlagert die Bürgerbeteiligung an den Bildschirm: Wegen der Pandemie-Situation findet in Treuchtlingen am Mittwoch, 31. März, erstmals in der Geschichte der Stadt eine rein virtuelle Bürgerversammlung für bis zu 1000 Teilnehmer statt. Ab 19.30 Uhr sind alle Bewohner der Kernstadt und der Ortsteile aufgerufen, sich vom heimischen Computer oder vom Smartphone aus daran zu beteiligen.

Ein Ersatz für die Kernstadt

Die Stadtverwaltung hat schon einige Zeit lang Erfahrungen mit Videokonferenzen gesammelt (hier etwa bei einem Gespräch mit Bubenheimer Familien über den dortigen Spielplatz).

Die Stadtverwaltung hat schon einige Zeit lang Erfahrungen mit Videokonferenzen gesammelt (hier etwa bei einem Gespräch mit Bubenheimer Familien über den dortigen Spielplatz). © Foto: Screenshot/Lidia Piechulek

"Ich bin gespannt, wie das neue Format ankommt", ist Bürgermeisterin Kristina Becker gespannt. Den persönlichen Kontakt solle und könne die Online-Versammlung zwar nicht ersetzen, "in Zeiten von Corona ist dies aber die einzige sichere Möglichkeit", so die Rathauschefin.

Normalerweise gibt es in Treuchtlingen zwölf separate Bürgerversammlungen – eine in der Kernstadt und elf in den Ortsteilen. Vergangenes Jahr fiel erstere aber aus, letztere wurden wegen der Pandemie auf den Sommer verschoben und fanden im Freien statt.


Videokonferenzen und EDV: Treuchtlingen ist Vorreiter im Landkreis


Die nun geplante virtuelle Versammlung richtet sich laut Becker in erster Linie an die Bürger der Kernstadt, die corona-bedingt seit fast zwei Jahren keine Gelegenheit zur Mitsprache hatten. Bewohner der Ortsteile sind ebenso willkommen – wenn es die Situation zulässt, soll es für sie im Sommer aber zusätzliche Präsenzveranstaltungen in den Dörfern geben.

Fragen vorab einreichen

Über einen Link erhalten 1000 Personen ganz unkompliziert Zugang zur ersten digitalen Bürgerversammlung in der Treuchtlinger Geschichte.

Über einen Link erhalten 1000 Personen ganz unkompliziert Zugang zur ersten digitalen Bürgerversammlung in der Treuchtlinger Geschichte. © Patrick Shaw

Wer an der Online-Versammlung teilnehmen möchte, gelangt im Internet unter stream.treuchtlingen.de in die Liveübertragung aus dem Rathaus. Fragen können Bürger vorab per E-Mail an buergerversammlung@treuchtlingen.de richten. Während der Versammlung gibt es eine Chat-Funktion, über die ebenfalls Anliegen eingebracht werden können. Die Stadt bittet allerdings "zu berücksichtigen, dass möglicherweise nicht alle Fragen beantwortet werden können". Offene Anliegen werden man im Nachgang bearbeiten und die Antworten veröffentlichen.


Beteiligung am Bildschirm: Corona macht Treuchtlingen digital


Die Serverkapazität für die Liveübertragung reicht nach Angaben der Stadtverwaltung für bis zu 1000 Teilnehmer. "Von unseren Erfahrungen bei normalen Bürgerversammlungen gehen wir davon aus, dass dies ausreicht", erklärt Rathaussprecherin Marina Stoll.

Eine größere Kapazität sei zwar technisch möglich, aber mit Kosten verbunden. "Sollte das Interesse wirklich so groß sein, bieten wir gern an, eine Aufnahme der Bürgerversammlung auf unsere Homepage zu stellen", so Stoll.

Keine Kommentare