Montag, 06.04.2020

|

Coronavirus fegt die Terminkalender in Altmühlfranken leer

Absage auf Absage: Stereo im Stall, Frühlingserwachen, Bluestage, Fußball . . . - 13.03.2020 05:53 Uhr

Bei den Veranstaltungen in der Region gehen derzeit reihenweise die Lichter aus. Im Moment kommen täglich neue Meldungen über Veranstaltungen, die nicht wie geplant stattfinden. © Foto: Archiv WT


Es wäre mit rund 400 bis 500 erwarteten Gästen wohl eine der größten Veranstaltungen am Wochenende im ganzen Landkreis gewesen. "Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen", erklärt Melanie Albrecht, Mitinitiatorin von Stereo im Stall. "Aber wir haben jetzt auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Nicht auszudenken, wenn durch unser Konzert, das Freude und Spaß bereiten soll, Menschen krank würden. Das wäre für uns kaum auszuhalten." Stereo im Stall wird deshalb in den Herbst verschoben. Derzeit werden mögliche Termine geprüft.

Die bereits im Vorverkauf erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit. Am Samstag wird zudem beim Ochsenstall eine Abendkasse besetzt sein, die bereits gekaufte Karten auch zurücknehmen wird. "Der Vorverkauf läuft nun einfach weiter", sagt Albrecht. Karten gibt es weiterhin zu je neun Euro. An der Abendkasse werden die Karten zu je elf Euro zu haben sein.

Fast parallel wurden auch die Rother Bluestage abgesagt, die am 21. März hätten starten sollen. Das Festival hätte zwölf Konzerte in knapp zwei Wochen umfasst und Besucher aus der weiteren Region angelockt. Zudem kommen die Musiker der hochklassigen Bands aus allen Ecken der Welt. Rund 4000 Tickets waren für das Festival bereits verkauft worden. Zwar wären die Einzelkonzerte nicht unter das generelle Verbot von Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern gefallen, aber die Auflagen für Veranstaltungen mit 500 Besuchern seien nicht zu erfüllen gewesen, teilte das Team der Kulturfabrik mit. Die bereits gekauften Karten können an die Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Auch das Ellinger Gutsfest am 2. Mai war gestern für kurze Zeit schon einmal abgesagt. Eine Band hatte die Absage verkündet. Allerdings handelte es sich um eine Falschmeldung – zumindest zum aktuellen Zeitpunkt. "Fakt ist, dass wir natürlich derzeit die Lage bewerten und uns Gedanken machen, wie wir damit umgehen", stellte Katalin Fürstin von Wrede gegenüber unserer Zeitung fest. "Aber wir haben das Fest im Moment weder abgesagt noch verlegt." Man führe Gespräche mit allen Beteiligten und müsse sehen, zu welchen Ergebnissen diese führen würden.

Grundsätzlich gilt, dass die Bayerische Staatsregierung alle Veranstaltungen über 1000 Besucher bis zum 19. April abgesagt hat. Das Gutsfest würde darunter also bislang nicht fallen. Zumindest solange es nicht zu einer zeitlichen Ausweitung des Verbots kommt.

In Pappenheim wurde nun erstmals auch eine Open-Air-Veranstaltung abgesagt. Das Frühlingserwachen in der Altmühlstadt wird nicht stattfinden. Werbegemeinschaft und Stadtverwaltung hätten sich einvernehmlich entschieden, die Veranstaltung wegen der gesundheitlichen Gefahren im Zusammenhang mit dem Coronavirus abzusagen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Geschäfte in Pappenheim bleiben geschlossen. Ob die Veranstaltung nachgeholt werden kann, sei noch nicht absehbar, so die Stadt.

In Weißenburg wurde bereits das Jahreskonzert der Stadtkapelle für den morgigen Samstag wegen der Ansteckungsgefahr abgesagt. Gestern verkündete auch das Awo-Wohnheim Wengen, dass der Vortrag "Populismus und die Krise der Demokratie" am nächsten Donnerstag abgesagt sei. Das habe man nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt entschieden.

Stattfinden wird am heutigen Freitag dagegen der Kabarettabend mit Wolfgang Krebs in der Gunzenhausener Stadthalle. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung des Konzertbüros Augsburgs, wie Heidrun Stegner, die neue Leiterin der Stadthalle, gegenüber unserer Zeitung feststellte. Das Konzertbüro habe nach Rücksprache mit dem hiesigen Gesundheitsamt die Entscheidung getroffen, den Abend durchzuführen.

Die Stadt selbst hat dagegen den Tanznachmittag für nächste Woche abgesagt. "Das wäre ein älteres Publikum gewesen und damit genau die Zielgruppe", begründete Stegner. Die nächste Veranstaltung findet in der größten Halle des Landkreises erst wieder am 26. April in der Stadthalle statt. Bis dahin, so hofft man zumindest, könnte sich das Corona-Thema wieder beruhigt haben.

Auch der Sport ist längst betroffen. In Eichstätt wurde das Fußballspiel des dortigen Regionalligisten VfB gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg wegen der Ansteckungsgefahr abgesagt. Zudem werden die Treuchtlinger VfL-Baskets am Wochenende nicht spielen.

JAN STEPHAN

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ellingen