Saison 2023

Das neue Programm für's Bergwaldtheater steht

16.9.2022, 15:43 Uhr
Heimspiel Festival Weißenburg 2022

© Felix Oeder, NN Heimspiel Festival Weißenburg 2022

Im Kulturausschuss des Stadtrats gab es keine Einwände gegen die geplanten Vorstellungen, aber ein paar Nachfragen und Vorschläge zu Ergänzungen.

Der Startschuss fällt einmal mehr mit dem Heimspiel-Festival, das von Jan Stephan und dem Weißenburger Tagblatt in Kooperation mit dem Concertbüro Franken am Samstag, 13. Mai, veranstaltet wird. Ein sehr früher Termin, wie mehrere Kulturausschussmitglieder befanden. Ansonsten wurde das seit Jahren erfolgreiche Format aber einhellig begrüßt.

Es folgt am Sonntag, 11. Juni, das Konstantin Wecker Trio mit Fany Kammerlander und Jo Barnikel. Das Gastspiel ist 2020 und 2021 der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Im dritten Anlauf soll es nun klappen. Veranstalter ist die ES Eventagentur (Erik Scheffel).

Weißenburger Bühne mit zwei Stücken

Die Weißenburger Bühne ist mit gleich zwei Stücken vertreten. Der Theaterverein spielt zum einen den „Herr der Diebe“ und zum anderen– wie sollte es anders sein – sein Kultstück „Der Brandner Kaspar“. Dieser soll die Zuschauerränge der Weißenburger Naturbühne am Samstag, 29. Juli, ab 19 Uhr füllen. Als Ersatztermin steht bei schlechtem Wetter der Sonntag, 30. Juli, zur Verfügung.

Das Familienstück „Herr der Diebe“ ist für Samstag, 17. Juni, und für Samstag, 8. Juli, jeweils um 17 Uhr vorgesehen. Ersatztermin wäre jeweils am Folgetag um 17 Uhr. Dem Stück erging es ähnlich wie dem Konstantin-Wecker-Konzert. Es war schon für die Bergwaldtheater-Saison 2020 geplant. Besetzung, überarbeiteter Text, Regisseure und Plakat – alles war fertig. Und dann kam Corona. 2021 musste es erneut verschoben werden.

Unbedingt will Viva Voce nächstes Jahr wieder ins Bergwaldtheater, berichtete Andrea Persch. Die A-cappella-Formation steht 2023 seit 25 Jahren auf der Bühne. „Sie sind auch im Bergwaldtheater groß geworden, deshalb wollen sie hier ihr Bühnenjubiläum feiern“, schilderte die Kulturamtsleiterin. Zu erleben sein wird Viva Voce am Samstag, 24. Juni, ab 20 Uhr.

Klassik Open Air im Stadtwald

Eine Woche später kommen Freunde der Nürnberger Symphoniker auf ihre Kosten, wenn diese am Samstag, 1. Juli, auf Einladung der Volkshochschule beim Klassik Open Air im Stadtwald hoch über Weißenburg gastieren. „Ein Sommernachtstraum“ ist am Samstag, 15. Juli, um 20 Uhr zu erleben, wenn die Musikhochschule und der Hans-Sachs-Chor Nürnberg im Bergwaldtheater auftreten.

Das Kinder- und Familienstück „Jim Knopf und die wilde 13“ spielt die Luna Bühne am Dienstag, 11. Juli, um 10 und 15 Uhr sowie am Sonntag, 16. Juli, um 17 Uhr – und damit die Fortsetzung der diesjährigen Jim-Knopf-Aufführung, die bestens beim Publikum ankam. Die Luna Bühne will außerdem die „Geierwally“ zeigen. Dafür wurde allerdings noch kein passender Termin gefunden, berichtete Kulturamtsleiterin Persch. Sie ist aber zuversichtlich, dass sich der noch findet.

Den Reigen der heimischen Ensembles und Veranstalter schließt die Karnevalsgesellschaft (KaGe) Ellingen, die 2023 ihr 60-jähriges Bestehen feiert. Sie will deshalb wieder eine Musicalshow im Bergwaldtheater präsentieren. Der Kulturausschuss hat der KaGe dafür schon 2023 das Wochenende von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juli, für drei Vorstellungen reserviert.

Mehr als 130 Mitwirkende beim KaGe-Jubiläum

Die Show unter dem Motto „Das ist was wir tun“ soll mehr als 130 Mitwirkende haben und ähnlich wie in den Jahren 2005 und 2008 konzipiert sein, als die KaGe bereits „Eine Reise durch die Musicalwelt“ ins Bergwaldtheater brachte. Damals war die Begeisterung groß.

Die Kulturausschussmitglieder zeigten sich mit der Programmauswahl zufrieden. Maria Schneller (CSU) lobte die „Ausgewogenheit“ und Katrin Schramm (Grüne) die„ Förderung der lokalen Theater“ sowie „die Ausgewogenheit zwischen Sprechtheater und Musik“.

Alexander Kohler (Freie Wähler) hätte gerne eine Musical Night erlebt. Diese werde aber immer nur im Zwei-Jahres-Rhythmus gezeigt, erläuterte Persch. Elisabeth Pecoraro (SPD) sprach sich für einen Poetry-Slam auf der Naturbühne aus, und Andre Bengel (SPD) hätte gerne die Wald-Multimediashow „Naturschauspiel“ wieder gehabt. Hierzu laufen Gespräche, beschied ihm die Kulturamtsleiterin. Allerdings brauche der Veranstalter Sponsoren, anders sei die aufwendige Produktion nicht zu stemmen.

Keine Kommentare