Das Topspiel der KK-West blieb ohne Sieger

9.10.2018, 08:27 Uhr
Wieder im Einsatz: Stopfenheims Niko Reislöhner (rechts, hier gegen Weißenburgs Simon Wittmann) feierte im Spitzenspiel der Kreisklasse West sein Comeback nach einem Außenbandriss im Knöchel.

© Uwe Mühling Wieder im Einsatz: Stopfenheims Niko Reislöhner (rechts, hier gegen Weißenburgs Simon Wittmann) feierte im Spitzenspiel der Kreisklasse West sein Comeback nach einem Außenbandriss im Knöchel.

Einen souveränen 5:1-Auswärtserfolg landete die TSG Ellingen am neunten Spieltag beim Schlusslicht FC Altenmuhr, das personell arg gebeutelt ist. „Favoritenschreck“ SV Alesheim kam gegen den SV Westheim diesmal nicht über ein 1:1 hinaus, bleibt aber weiter im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Mit dem gleichen Resultat endete auch die Partie der Eintracht Kattenhochstatt bei der DJK Gnotzheim.

DJK Stopfenheim – TSV 1860 Weißenburg II 1:1

Das Topspiel zwischen der DJK Stopfenheim und dem TSV 1860 Weißenburg II wurde von Anfang an mit viel Einsatz in den Zweikämpfen und ordentlichem Tempo intensiv und zunächst ausgeglichen geführt. Die ersten guten Möglichkeiten hatte die DJK, doch Johannes Börlein traf nur den Pfosten, und der wiedergenesene Niko Reislöhner verfehlte mit einem artistischen Schuss das Ziel. Kurz vor der Pause näherte sich dann auch der TSV 1860 dem Tor. Während Claudiu Pienar in der 41. Minute noch am glänzend reagierenden DJK-Keeper Dominik Monatzetter scheiterte, traf Andre Hofer in der folgenden Szene zum 1:0 für die Gäste.

In der zweiten Halbzeit war es ein anderes Spiel, denn die Stopfenheimer agierten nun viel dominanter und kamen bereits in der 53. Minute zum verdienten 1:1-Ausgleich durch Jakob Bittner. Er vollendete einen schönen Spielzug über Daniel Weickmann und Youngster Simon Geißlinger. Die DJK hatte in der Folgezeit mehrere Chancen zur Führung, hatte aber erneut Pech, als Bittner nur den Pfosten traf – er hätte zum Matchwinner werden können. Auch Reislöhner hatte noch eine sehr gute Möglichkeit. In der letzten Szene des Spiels hätten die Weißenburger den Spielverlauf in der zweiten Hälfte fast noch auf den Kopf gestellt, doch Kapitän Bastian Forster  verfehlte das leere Tor, als Monatzetter nach einer Hereingabe von Marc Hedwig den Ball fallen ließ. Danach pfiff Schiedsrichter Sascha Schneider eine farbenfrohe Partie mit neun Gelben Karten ab (drei für die DJK, sechs für den TSV). Für den TSV 1860 war es aufgrund der zweiten Hälfte letztlich ein glückliches Remis.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Schneider, Renner, Link, Florian Schlund, Daniel Weick-mann, Sichert, Bittner, Geißlinger, Reislöhner, Börlein (eingewechselt: Tobias Weickmann, Pfahler).

TSV 1860 Weißenburg II: Herter, Forster, Herrmann, Blob, Haberler, Riedel, Calik, Pienar, Wittmann, Hedwig, Hofer (eingewechselt: Bahaj, Bozan, Killian).

Reserve (B-West): DJK Stopfenheim II – Türk FC Weißenburg 2:4; DJK-Tore durch Tobias Freishöfer (2); TFC-Treffer durch Fazli Bajramaj (3) und Bilal Bayram.

SV Alesheim – DJK Gnotzheim 1:1

Mit einer gerechten Punkteteilung endete die Partie zwischen dem SV Alesheim und dem SV Westheim. Keines von beiden Teams konnte sich entscheidende Vorteile erspielen, und auch das Chancenverhältnis blieb ausgeglichen. Die SV-Vereine neutralisierten sich durch kämpferisch engagierte Leistungen und ließen kaum Chancen zu. Ein Westheimer Freistoß ging am Tor vorbei, Jonas Auernheimer hatte auf der Gegenseite bei einer Standardsituation ebenfalls keinen Erfolg. In Hälfte zwei änderte sich nicht viel, und es fehlten weiterhin die Torgelegenheiten. Erst in der 75. Minute kam etwas Schwung in die Partie, denn Alesheims Dominik Baumgärtner köpfte nach einer Ecke die 1:0-Führung für die Platzherren. Diese war nicht von langer Dauer, denn nach einem Eckball, den die SVA-Abwehr nicht energisch klären konnte, traf Westheims Dominik Prüßner ebenfalls per Kopfball zum absolut verdienten 1:1-Ausgleich. Bei dieser gerechten Punkteteilung blieb es dann auch.

SV Alesheim: Reissig, Wagner, Hausleider, Andreas Herzog, Dümmler, Gramlich, Konrad, Auernheimer, Dominik Baumgärtner, Hegner, Müller (eingewechselt, Marc Baumgärtner, Alexander Herzog, Kern).

Reserven: 3:1 für Westheim; Alesheimer Treffer durch Marc Baumgärtner.

DJK Gnotzheim – Eintracht Kattenhochstatt 1:1

In dem umkämpften Duell in Gnotzheim konnten die Hausherren nach einem Eckball in der zehnten Minute durch Michael Kamm recht früh in Führung gehen. Die Gäste aus Kattenhochstatt zeigten aber auch von Anfang an eine gute Leistung und hatten ebenfalls Chancen. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit war die Eintracht am Drücker, verpasste den Ausgleichstreffer jedoch mehrmals. Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte hatte Gnotzheim Pech bei einem Pfostentreffer. Die Eintracht konnte vor allem ihre Qualitäten auf den Außenbahnen nutzen, jedoch landete der Ball meist in den Händen des gegnerischen Keepers. Die Gnotzheimer versuchten die Führung auszubauen, blieben aber ohne weiteren Treffer. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit schafften es die Gäste aus Kattenhochstatt dann doch noch den hoch verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen, indem Marco Thalhauser einen Freistoß von Kapitän Thomas Eckert gekonnt ins Tor der Gastgeber köpfte. Somit endete die spannende Partie mit 1:1.

Eintracht Kattenhochstatt: Christian Eckert, Loy, Allertseder, Matthias Pfahler, Marco Thalhauser, Rudat, Thomas Eckert, Mürl, Reichart, Zäh, Mina (eingewechselt: Junghof, Christian Pfahler, Walz).

Reserven: 1:1; Gnotzheimer Tor durch Michael Reule; Kattenhochstatter Treffer durch Jonathan Lange.

FC Altenmuhr – TSG Ellingen 1:5

Vierfacher Torschütze: Mario Swierkot war für Ellingen der Matchwinner beim 5:1 in Altenmuhr – der Spielertrainer erzielte sogar einen lupenreinen Hattrick.

Vierfacher Torschütze: Mario Swierkot war für Ellingen der Matchwinner beim 5:1 in Altenmuhr – der Spielertrainer erzielte sogar einen lupenreinen Hattrick. © Uwe Mühling

Mit einem 5:1-Sieg in Altenmuhr  konnten die Ellinger überzeugen. Von Anfang an zeigte sich die Überlegenheit der Gäste und wurde mit dem 0:1 in der 23. Minute durch Kevin Enser bestätigt. Noch vor der Pause legte Spielertrainer Mario Swierkot gegen die verunsichert wirkenden Hausherren mit dem 0:2 nach. Direkt nach der Halbzeit gelang dem FC Altenmuhr mit dem ersten Schuss auf das Tor der Ellinger der 1:2-Anschlusstreffer durch Marc Schurich. Danach verhinderte Gästekeeper Patrick Herrmann zweimal schlimmeres. In die kurze Drangphase der Heimelf hinein erzielte Swierkot in der 58. Minute per Elfmeter das 1:3. Nur sieben Minuten später legte der Spielertrainer zum 1:4 nach. Altenmuhr war nun endgültig geschlagen und konnte auch nichts mehr entgegensetzen. Den Schlusspunkt zum 1:5 in der 77. Minute setzte erneut Mario Swierkot, der dadurch mit einem Viererpack sowie einem lupenreinen Hattrick in der zweiten Halbzeit glänzen konnte. Der Ellinger Sieg ging auch in dieser Höhe mehr als in Ordnung.

TSG Ellingen: Herrmann, Fieltsch, Enser, Schütz, Mehler, Buchholz, Corcoveanu, Pfefferlein, Hartmann, Swierkot, Späth (eingewechselt: Koller, Dietzte, Ylber Bajramaj).

Keine Kommentare