Das war 2020: Menschen aus Treuchtlingen

31.12.2020, 06:04 Uhr
In der Landwirtschaft und Kommunalpolitik war er jahrzehntelang das Gesicht und die Stimme von Dietfurt: Mitte November stirbt im Alter von 73 Jahren nach schwerer Krankheit Treuchtlingens langjähriger zweiter Bürgermeister und Ehrenbürger Richard Zäh.

Das Wort „umtriebig“ beschreibt Zähs nimmermüden Einsatz für seinen Berufsstand, die Stadt Treuchtlingen und Altmühlfranken nur unzureichend. Unvergessen sind seine „Dachbodengespräche“, zu der Dutzende politische Schwergewichte auf den Hof der Familie ins kleine Dietfurt kamen. Hinzu kommen 42 Jahre im Stadtrat, davon 24 als stellvertretender Bürgermeister, jeweils 36 Jahre im Kreistag und als Dietfurter Ortssprecher sowie unzählige Ehrenämter, unter anderem beim Bauernverband, der Raiffeisenbank, dem Kirchenvorstand, der örtlichen Feuerwehr und im Posaunenchor. Dafür erhielt Zäh das Bundesverdienstkreuz, die kommunale Verdienstmedaille und im April 2020 als erst neunter Sohn der Altmühlstadt die Ehrenbürgerwürde.

Richard Zäh hinterlässt seine ihn stets unterstützende Frau Luise, Sohn Jochen, die Töchter Ute und Sabine sowie die Enkel Maximilian, Bastian, Katharina und Magdalena. Rund 350 Angehörige und Wegbegleiter erweisen ihn auf dem Dietfurter Friedhof die letzte Ehre.
1 / 8

In der Landwirtschaft und Kommunalpolitik war er jahrzehntelang das Gesicht und die Stimme von Dietfurt: Mitte November stirbt im Alter von 73 Jahren nach schwerer Krankheit Treuchtlingens langjähriger zweiter Bürgermeister und Ehrenbürger Richard Zäh. Das Wort „umtriebig“ beschreibt Zähs nimmermüden Einsatz für seinen Berufsstand, die Stadt Treuchtlingen und Altmühlfranken nur unzureichend. Unvergessen sind seine „Dachbodengespräche“, zu der Dutzende politische Schwergewichte auf den Hof der Familie ins kleine Dietfurt kamen. Hinzu kommen 42 Jahre im Stadtrat, davon 24 als stellvertretender Bürgermeister, jeweils 36 Jahre im Kreistag und als Dietfurter Ortssprecher sowie unzählige Ehrenämter, unter anderem beim Bauernverband, der Raiffeisenbank, dem Kirchenvorstand, der örtlichen Feuerwehr und im Posaunenchor. Dafür erhielt Zäh das Bundesverdienstkreuz, die kommunale Verdienstmedaille und im April 2020 als erst neunter Sohn der Altmühlstadt die Ehrenbürgerwürde. Richard Zäh hinterlässt seine ihn stets unterstützende Frau Luise, Sohn Jochen, die Töchter Ute und Sabine sowie die Enkel Maximilian, Bastian, Katharina und Magdalena. Rund 350 Angehörige und Wegbegleiter erweisen ihn auf dem Dietfurter Friedhof die letzte Ehre. © Archivfoto: Stadt Treuchtlingen

Im Januar verabschiedet der VfL Treuchtlingen seinen Vorsitzenden Hermann Wißmüller (Bildmitte). 33 Jahre stand er an der Spitze des Vereins, begleitete den Neubau von Sportplatz und -heim und erhielt unter anderem den Sepp-Herberger-Preis des BFV. Für sein Lebenswerk ernennt der VfL Wißmüller zum Ehrenvorsitzenden, vom Landessportverband gibt es die Verdienstnadel in Gold mit großem Kranz.

 
2 / 8

Im Januar verabschiedet der VfL Treuchtlingen seinen Vorsitzenden Hermann Wißmüller (Bildmitte). 33 Jahre stand er an der Spitze des Vereins, begleitete den Neubau von Sportplatz und -heim und erhielt unter anderem den Sepp-Herberger-Preis des BFV. Für sein Lebenswerk ernennt der VfL Wißmüller zum Ehrenvorsitzenden, vom Landessportverband gibt es die Verdienstnadel in Gold mit großem Kranz.   © VfL Treuchtlingen

Der frühere Ortssprecher von Gundelsheim, Otto Schaller, stirbt im Januar im Alter von 92 Jahren. Er hatte das Amt von 1990 bis 2002 inne und war auch darüber hinaus im Dorf engagiert.

 
3 / 8

Der frühere Ortssprecher von Gundelsheim, Otto Schaller, stirbt im Januar im Alter von 92 Jahren. Er hatte das Amt von 1990 bis 2002 inne und war auch darüber hinaus im Dorf engagiert.   © privat

Mitte März stirbt der ehemalige Direktor und Chefarzt des Treuchtlinger Stadtkrankenhauses, Dr. Rainer Junghänel, im Alter von 79 Jahren. Von 1997 bis 2006 führte er die einstige kommunale Einrichtung durch unruhige Zeiten.

 
4 / 8

Mitte März stirbt der ehemalige Direktor und Chefarzt des Treuchtlinger Stadtkrankenhauses, Dr. Rainer Junghänel, im Alter von 79 Jahren. Von 1997 bis 2006 führte er die einstige kommunale Einrichtung durch unruhige Zeiten.   © Patrick Shaw

Dreißig Jahre lang stand er an der Spitze der Gemeinde Markt Berolzheim: Im März stirbt Altbürgermeister Hermann Bauer mit 80 Jahren. Von 1978 bis 2008 saß der Zimmermeister ehrenamtlich für die CSU auf dem Chefsessel des Berolzheimer Rathauses, von 1984 bis 2008 war er Kreisrat. Besondere Anliegen waren ihm die Feuerwehr und die Aufarbeitung der jüdischen Vergangenheit des Ortes.

 
5 / 8

Dreißig Jahre lang stand er an der Spitze der Gemeinde Markt Berolzheim: Im März stirbt Altbürgermeister Hermann Bauer mit 80 Jahren. Von 1978 bis 2008 saß der Zimmermeister ehrenamtlich für die CSU auf dem Chefsessel des Berolzheimer Rathauses, von 1984 bis 2008 war er Kreisrat. Besondere Anliegen waren ihm die Feuerwehr und die Aufarbeitung der jüdischen Vergangenheit des Ortes.   © Werner Falk

Wenige Monate vor seiner Auflösung verabschiedet der Wasserzweckverband Hirschberggruppe seinen langjährigen Vorsitzenden Johann Kobras. 36 Jahre wirkte dieser im Verbandsrat, davon 24 Jahre an dessen Spitze. Die für Möhren, Rehlingen und Haag zuständige Hirschberggruppe wird zum Jahreswechsel aufgelöst, die dortige Trinkwasserversorgung geht an die Treuchtlinger Stadtwerke und den Langenaltheimer Zweckverband rechts der Altmühl über.
6 / 8

Wenige Monate vor seiner Auflösung verabschiedet der Wasserzweckverband Hirschberggruppe seinen langjährigen Vorsitzenden Johann Kobras. 36 Jahre wirkte dieser im Verbandsrat, davon 24 Jahre an dessen Spitze. Die für Möhren, Rehlingen und Haag zuständige Hirschberggruppe wird zum Jahreswechsel aufgelöst, die dortige Trinkwasserversorgung geht an die Treuchtlinger Stadtwerke und den Langenaltheimer Zweckverband rechts der Altmühl über. © privat

Auf fast ein halbes Jahrhundert Kommunalpolitik bringt es Siegbert Mrasek, dem die Stadt im Oktober den Goldenen Ehrenring verleiht. Von 1972 bis 2020 war Mrasek Ortssprecher von Haag, 1990 Mitgründer der Treuchtlinger Bürgerliste (TBL) sowie 24 Jahre lang Mitglied im Stadtrat. Von 2011 bis 2020 saß er außerdem für die CSU im Kreistag. Das landwirtschaftliche Lohnunternehmen und das Gasthaus „Frankenhöhe“ in Haag führt seine Familie seit 1964.

 
7 / 8

Auf fast ein halbes Jahrhundert Kommunalpolitik bringt es Siegbert Mrasek, dem die Stadt im Oktober den Goldenen Ehrenring verleiht. Von 1972 bis 2020 war Mrasek Ortssprecher von Haag, 1990 Mitgründer der Treuchtlinger Bürgerliste (TBL) sowie 24 Jahre lang Mitglied im Stadtrat. Von 2011 bis 2020 saß er außerdem für die CSU im Kreistag. Das landwirtschaftliche Lohnunternehmen und das Gasthaus „Frankenhöhe“ in Haag führt seine Familie seit 1964.   © Patrick Shaw

Treuchtlingens ehemaliger dritter Bürgermeister Klaus Fackler aus Gundelsheim wird im Oktober neuer Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken.

 
8 / 8

Treuchtlingens ehemaliger dritter Bürgermeister Klaus Fackler aus Gundelsheim wird im Oktober neuer Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken.   © Landschaftspflegeverband Mittelfranken