13°

Freitag, 18.10.2019

|

David Hoyer wird Zweiter bei "The Voice of the Ocean"

Der König der Bierzelte hätte beinahe auch die Meere regiert - 24.04.2019 06:01 Uhr

König der Bierzelte und nun auch der Meere: Der Weißenburger Musiker David Hoyer landete bei der Castingshow "The Voice of the Ocean" auf der Aida auf einem zweiten Platz. © Der Fotoladen, Weißenburg


Der Musiker und Sänger David Hoyer ist König der Meere. Also Vizekönig und nur in musikalischer Hinsicht, aber immerhin. Der 19-Jährige aus dem Weißenburger Ortsteil Haardt hat den zweiten Platz bei der Castingshow "The Voice of the Ocean" gemacht. Die fand auf hoher See statt, an Bord des größten und neuesten Schiffes der berühmten Aida-Flotte.

"Das war einfach Zufall", sagt Hoyer und lacht. Manchmal muss man eben zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Und das war in dem Fall die Kanaren-Kreuzfahrt mit der Aida Nova. Denn auf dieser schwimmenden Kleinstadt, die fast 10.000 Menschen über die Ozeane fahren kann, fand just in dieser Woche "The Voice of the Ocean" statt. Und der Manager der Show engagierte den 19-Jährigen vom Fleck weg, als er ihn bei einem Karaoke-Auftritt in einer der 18 Bars an Bord gehört hatte.

"Na ja, dann haben wir halt ein paar Mal mit der Live-Band geprobt und das durchgezogen", so Hoyer. Das Finale fand im großen Bordtheater mit rund 2000 Besucherplätzen statt. Große Nervosität verlangte ihn das aber nicht ab. Der Bankkaufmann ist die große Bühne gewohnt. Neben seinem Job bei der Sparkasse hat er rund 50 Auftritte im Jahr. Vor allem im Landkreis, aber durchaus auch mal in Erlangen, Augsburg oder in Österreich. Hierzulande gilt er als der legitime Nachfolger des langjährigen Bierzeltkönigs Stefan Peters, der sich in den vergangenen Jahren mehr auf die Arbeit als Produzent konzentriert.

Der Auftritt auf der Aida war trotzdem etwas Besonderes. Immerhin ist die Castingshow offiziell Teil der großen "The Voice of"-Reihe, die es in mehreren Ländern gibt. Die Ozean-Auskopplung ist allerdings in mehrerlei Hinsicht speziell. "Das ist natürlich nicht so groß wie das auf Pro7, das ist klar", sagt Hoyer. Aber immerhin gab es auch über 40 Künstler, die auftraten. Und die mussten unter anderem mit schwerem Seegang zurechtkommen.

Musicalsänger war vor ihm

"Ich stand da schon auf einmal einen Meter weiter links auf der Bühne", lacht der Haardter. Offensichtlich meisterte er die Bedingungen aber sehr gut, denn am Ende reichte es für Platz zwei. Im Finale sang er den Oasis-Song "Wonderwall". Der Sieger war ein ausgebildeter Musicalsänger aus Berlin. Hoyer: "Der war schon richtig gut und hat das auch verdient."

Der Gewinn für den Zweitplatzierten war im Übrigen ein sofortiges Jobangebot. Zwei Monate als Musiker und Entertainer mit der Aida über die Weltmeere gondeln. "Das wäre schon cool gewesen, aber das kann ich mit meinem Job nicht machen." Jetzt gehört David Hoyer immerhin zum erlesenen Kreis derjeniger, die einen bezahlten Job auf einem Kreuzfahrtschiff ausgeschlagen haben.

Die Region hat im Übrigen eine ganz gute Aida-Quote, wie Hans Lanzer, der frühere Steingass-Geschäftsführer, aus Ellingen Anfang des Jahres zu berichten wusste. Der hatte sich samt Gattin auf große Asien-Kreuzfahrt begeben und an Bord nicht nur die Erfolgsautorin Hera Lindt kennengelernt, sondern auch Schiffsarzt und Bordcomedian. Bei dem einen handelte es sich um den Weißenburger Arzt Dr. Georg Eppinger, bei dem anderen um Wolfgang "El Mago" Masin, der aus Georgensgmünd kommt und in Weißenburg zur Schule ging. Die Aida und Weißenburg scheinen also eine ganz besondere Beziehung zu haben.

 

JAN STEPHAN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg, Treuchtlingen, Gunzenhausen