Donnerstag, 06.05.2021

|

Deftige Kirchweihpleite für den FC/DJK in der Kreisliga

Weißenburger 2:7-Klatsche im Heimspiel gegen Spitzenreiter Hilpoltstein - 27.08.2018 08:58 Uhr

Da waren Trainer Alexander Rottler und sein „Co“ Uwe Birngruber bedient: Am Ende stand eine 2:7-Heimschlappe für den FC/DJK Weißenburg auf der Anzeigentafel.

27.08.2018 © Uwe Mühling


Nachdem die Weißenburger unter der Woche noch den Bezirksligisten FV Dittenheim aus dem Pokal geworfen hatten, endete das zweite Kirchweihspiel am Lehenwiesenweg nun in einem regelrechten Debakel. Eigentlich hatte sich die Elf um Trainer Alexander Rottler viel vorgenommen, doch schon in der achten Minute traf Hilpoltstein zum 0:1, als Jörg Kotschak einen Konter vollendete. Danach ging es Schlag auf Schlag, und die Heimmannschaft lag nach gut einer halben Stunde schon mit 0:5 zurück. Fabian Müller erzielte in der 13. Minute bei einem weiteren Gäste­konter das 0:2. Fünf Minuten später konnte Tim Thaler nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden – den fälligen Elfmeter versenkte Frank Drechsel sicher zum 0:3. Luca Raum legte in der 22. Minute zum 0:4 nach, und in der 31. Minute erhöhte TV-Kapitän Benedikt Herzog nach einer Ecke auf 0:5.

Chancen zur Aufholjagd

In der Folge verloren die Burgstädter allerdings etwas den Faden und Fehlpass folgte auf Fehlpass, was zur Folge hatte, dass die Weißenburger durch Matthias Lehmeyers Abstauber  kurz vor der Halbzeitpause auf 1:5 verkürzten (39). Im zweiten Durchgang hätte der FC/DJK noch einmal aufholen und für Spannung sorgen können, allerdings ließen Matthias Dollinger, Benedikt Aurnhammer, Semir Muska und Kacper Paluszkiewicz beste Chancen liegen. Anders die Gäste: Obwohl der Spitzenreiter in
erster Linie seinen Vorsprung verwaltete, gelangen ihm noch zwei weitere Treffer durch Drechsel (72.) und Kotschak (78.), die dadurch jeweils einen Doppelpack schnürten.

Die Platzherren erzielten schließlich noch einen zweiten Ehrentreffer, als Matthias Dollinger in der 82. Minute den 2:7-Endstand markierte und das Resultat ein bisschen freundlicher aussehen ließ. Neben der haushohen Niederlage hatten die Weißenburger am Ende auch die erneute Verletzung von Mittelfeldspieler Daniel Enzen­hofer zu beklagen. Er schied schon nach 25 Minuten aus und wird sicherlich auch nächsten Sonntag in Cronheim fehlen. Hilpoltstein behielt mit dem dritten Sieg im dritten Spiel seine weiße Weste, ehe es am nächsten Wochenende gegen den Mitfavoriten Büchenbach weitergeht.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Britz, Unger, Rill, Daniel Heckel, Enzenhofer, Lehmeyer, Schwenk, Auernhammer, Pfefferlein, Dollinger (eingewechselt: Muska, Paluszkiewicz).

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg