Turniersieg des TSV 1860 im Landesfinale

Der große Pokal-Coup der Weißenburger Fußball-Jungs

27.7.2021, 14:27 Uhr
Riesenerfolg, Riesenjubel: Die Weißenburger Jungs freuten sich über ihren Coup beim BauPokal-Landesfinale. Kapitän Benjamin Schlicker (Nummer 2) nahm die Siegestrophäe entgegen.
 

Riesenerfolg, Riesenjubel: Die Weißenburger Jungs freuten sich über ihren Coup beim BauPokal-Landesfinale. Kapitän Benjamin Schlicker (Nummer 2) nahm die Siegestrophäe entgegen.   © TSV 1860 Weißenburg, NN

„Wir freuen uns extrem über diesen Sieg beim BauPokal-Landesfinale. Wir hatten von Anfang an die Überzeugung, um den Titel mitzuspielen, auch wenn einige uns eher als Außenseiter gesehen haben. Wir haben uns aber richtig in dieses Turnier gekämpft. Deshalb freut es mich und meine Jungs natürlich umso mehr, hier den Pokalsieg errungen zu haben“, sagte der überglückliche Weißenburger C-Jugend-Coach Kemal Kayis.

Trainingslager im Süden gewonnen

Für den Titelgewinner gibt es nicht nur den begehrten Wanderpokal des größten U15-Junioren-Turniers Europas, sondern in den kommenden Osterferien geht es ab zu einem komplett bezahlten Trainingslager für 20 Personen in den Süden Europas. „Diesen Sieg hat sich das Team mit einer tollen Leistung und Moral über alle Turnierspiele hinweg absolut verdient“, gratulierte Mittelfrankens BFV-Bezirksvorsitzender Dieter Habermann bei der Siegerehrung.

„Die bayerische Bauwirtschaft gratuliert natürlich den Weißenburgern zum Sieg im Landesfinale. Vor allem aber freut es uns, dass dieses Endrundenturnier mit den acht Teams überhaupt stattfinden konnte und wir den Junioren zusammen mit dem BFV dieses Fußballangebot nach den besonders für sportbegeisterte Kinder schweren letzten Monaten machen konnten“, so Andreas Büschler, Geschäftsführer beim Landesverband Bayerischer Bauinnungen.

So sehen Sieger aus: Die U15 des TSV 1860 Weißenburg (im Bild mit Spartenleiter Roland Mayer, links, und Trainer Kemal Kayis, rechts) hat mit dem BauPokal-Sieg auch ein Trainingslager gewonnen.
 

So sehen Sieger aus: Die U15 des TSV 1860 Weißenburg (im Bild mit Spartenleiter Roland Mayer, links, und Trainer Kemal Kayis, rechts) hat mit dem BauPokal-Sieg auch ein Trainingslager gewonnen.   © TSV 1860 Weißenburg, NN

Der TSV 1860 hatte im Vorfeld etwas Glück gehabt, weil er als Bayernligist in die Endrunde gelost wurde. Dort blieben die Weißenburger komplett ohne Gegentreffer. Im Finale erzielte Julien Rozycki das 1:0 und damit das goldene Tor zum Turniersieg. Allerdings hatte der Weißenburger Nachwuchs schon in der Vorrunde gezeigt, dass er auch anders kann. Gegen die SG SpVgg Willmering-Waffenbrunn ließen es die Kayis-Schützlinge richtig krachen und fuhren mit einem 14:0 (!) den höchsten Sieg des Tages ein. Zuvor hatten sie in ihrer Gruppe 2:0 gegen die JFG Churfranken gewonnen und sich 0:0 von der DJK Don Bosco Bamberg getrennt und damit den Gruppensieg geholt.

Stark besetztes Turnier

Hinter Weißenburg und Deggendorf holte Bamberg Rang drei durch ein spektakuläres 14:13 nach Elfmeterschießen gegen Ingolstadt. Zuvor hatte Don Bosco im Halbfinale knapp mit 0:1 gegen Deggendorf den Kürzeren gezogen. Insgesamt war das Turnier stark besetzt mit fünf Bayernliga-Vertretern und einem Team aus der Regionalliga sowie je einem Team aus der Bezirksoberliga und der Kreisklasse.

TSV 1860 Weißenburg, U15: David Lutz, Benjamin Schlicker, Johann Remberger, Mathias Gebert, Tobias Schuster, Boukas Orfeas, Daniel Auer, Bleart Gashi, Michael Brunnenmeier, Niklas Maca, Julien Rozycki, Max Gollisch, Yannik Krach, Fynn Rögele.

Keine Kommentare