25°

Mittwoch, 24.04.2019

|

Die beiden Weißenburger Mannschaften sind weiter

FC/DJK und TFC setzten sich in der Gruppe 9 durch - 24.12.2018 06:00 Uhr

Gute Chancen: Im Derby zwischen dem Kreisligisten FC/DJK Weißenburg (in Rot) und dem TFC Weißenburg (B-Klasse) hatten beide Mannschaften etliche gute Möglichkeiten, die aber meistens vergeben wurden. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 1:1-Remis und zogen in die Zwischenrunde ein. © Rainer Heubeck


Die Weißenburger machten den Gruppensieg und damit ihr Weiterkommen erst im letzten Gruppenspiel gegen den SSV Oberhochstatt sicher. Mit 4:0 bezwang die Truppe um Spielertrainer Alexander Rottler den SSV, der allerdings nur mit seiner zweiten Garde nach Pleinfeld gereist war. Doch die machte eine gute Figur: Gegen den TFC Weißenburg holten sich die Oberhochstatter ein 1:1-Remis, um danach den SV Seligenporten mit 7:1 vom Hallenparkett zu fegen. Die SSV-Mannschaft erhielt weitere drei Punkte kampflos – wie alle anderen Teams auch, denn die SpVgg Roth hatte ihre Teilnahme an der Gruppenrunde relativ kurzfristig abgesagt. So haben die Oberhochstatter durchaus noch Chancen, mit sieben Punkten zu den neun besten Vorrunden-Mannschaften zu gehören, die ebenfalls in die Zwischenrunde einziehen werden.

Der TFC Weißenburg machte dies mit zwei Siegen und zwei Unentschieden perfekt. Dem Remis gegen Oberhochstatt folgten der kampflose „Dreier“ gegen die Rother und ein 4:1 gegen den SV Seligenporten. Für die TFC-Kicker ging es dann im Match gegen den FC/DJK Weißenburg um alles: Eine Niederlage hätte wohl das „Aus“ bedeutet. Aber die flinken Ki-cker des TFC spielten stark auf, egalisierten einen 0:1-Rückstand und rangen dem drei Klassen höher spielenen FC/DJK Weißenburg ein 1:1-Unentschieden ab.

Damit waren die FC/DJK-Spieler in Zugzwang. Ein 1:1-Remis hätte drei Mannschaften mit acht Zählern und einem Patt im direkten Vergleich ergeben. Der SSV Oberhochstatt wäre dann wegen des besseren Torverhältnisses weiter gewesen, und zwischen den beiden Weißenburger Teams hätte das Los entscheiden müssen. Doch der Kreisligist aus Weißenburg ließ im Derby gegen den Ortsteilverein und Ligakonkurrenten nichts anbrennen. Mit 4:0 gewannen die Kicker um Alexander Rottler und zogen damit ohne jegliche Rechenspiele in die Zwischenrunde ein.

Das schafften gestern in der Mehrzweckhalle in Freystadt in der Gruppe 9 auch die SF Hofstetten und der TSV Meckenhausen. Schon vorher standen die DJK/SV Berg, der SV Lauterhofen, der TSV Wolfstein, der FB Reichertshofen, der SV Cronheim, die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach, der TSV Feucht und der SV Rednitzhembach als Zwischenrundenteilnehmer fest. Gestern wurde am späten Nachmittag in der Freystadter Mehrzweckhalle und in der Pleinfelder Brombachhalle um vier weitere Tickets gekickt – die Partien in den Gruppen 8, 10 und 11 waren bei Redaktionsschluss allerdings noch nicht beendet. Am 29. Dezember werden dann in Postbauer-Heng die beiden letzten Zwischenrunden-Tickets direkt vergeben.

Ausgetragen werden die vier Zwischenrunden-Turniere mit je zweimal vier Mannschaften am 4. Januar in Freystadt, am 5. Januar in Schwabach und Neumarkt sowie am 6. Januar in Weißenburg. Dafür sind dann auch die höherklassigen Mannschaften (Bezirks-, Landes- und Bayernliga) gesetzt und werden in den Kampf um den Titel des Hallenkreismeisters eingreifen. Der Hallenpokal wird dann am Samstag, 12. Januar, in der Landkreishalle in Weißenburg unter acht Mannschaften ausgespielt. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg