Die Ellinger Serie hielt, die Absberger Serie riss

25.10.2016, 08:50 Uhr
Das Ellinger 1:0 beim Topspiel der Kreisklasse West in Absberg: Raffael Rill brachte die TSG in dieser Szene in Führung. Am Ende standen ein 3:2-Auswärtserfolg für den Tabellenzweiten und die erste Niederlage für den Spitzenreiter.

© Bastian Mühling Das Ellinger 1:0 beim Topspiel der Kreisklasse West in Absberg: Raffael Rill brachte die TSG in dieser Szene in Führung. Am Ende standen ein 3:2-Auswärtserfolg für den Tabellenzweiten und die erste Niederlage für den Spitzenreiter.

Absberg bleibt mit 23 Punkten vorn, doch Ellingen ist jetzt mit 21 Zählern ganz dicht dran. Nicht so richtig profitieren konnte der SSV Oberhochstatt als weiterer Verfolger, denn er musste sich beim TSV Pfofeld mit einem 1:1 begnügen. Einen überzeugenden 4:0-Heimsieg feierte die Eintracht Kattenhochstatt gegen Ochsenfeld. Die DJK Raitenbuch gestattete derweil der DJK Gnotzheim den ersten „Dreier“ durch ein kurioses Siegtor.

TSV Absberg – TSG Ellingen 2:3

60 Minuten lang bestimmte die TSG Ellingen das Spitzenspiel und führte schon mit 3:0. Nach einer Gelb-Roten Karte kamen die Gäste jedoch noch einmal unter Druck und der TSV Absberg holte auf – allerdings nur noch zum 2:3, was für den Tabellenführer die erste Niederlage bedeutete.

Raffael Rill brachte Ellingen nach gut einer Viertelstunde in Führung, als er nach Vorarbeit von Almidin Aga und Fazli Bajramaj zum 0:1 vollendete. Wenig später hatte Absberg seine erste gute Chance, doch Pavol Zemanovic zielte drüber. Auf der Gegenseite machte es die TSG besser: Einen Spielzug über Marvin Auernhammer und Sven Späth vollendete Fazli Bajramaj zum 0:2. Nach der Pause gelang dem Tabellenzweiten prompt das 0:3. Bajramaj war nach Pass von Giovanni Virduzzo nur durch ein Foul zu stoppen.

Kapitän und Toptorjäger Sven Späth verwandelte zum 0:3. Man sollte meinen, dass dies die Entscheidung war – doch weit gefehlt. Nach einer Gelb-Roten Karten für Robert Prohaska gerieten die Ellinger nicht nur in Unterzahl, sondern auch unter Druck. Nach Foul von Mehmet Görken verwandelte Zemanovic den fälligen Elfmeter zum 1:3 (70.). Absberg witterte nun Morgenluft und schaffte durch Dieter Selz nach einer Ecke den 2:3-Anschlusstreffer (75.). Der Spitzenreiter drängte weiter, doch die Ellinger Defensive und Torhüter Marcel Hirschmann verteidigten den knappen Vorsprung.

TSV Absberg: Zottmann, Dieter Selz, Kohl, Toni Schärtel, Wiedemann, Kümpflein, Nozulak, Bernd Selz, Czellnik, Zemanovic, Max Schärtel (eingewechselt: Köhler, Daniel Selz, Ottmann).

TSG Ellingen: Hirschmann, Görken, Schütz, Aga, Rill, Virduzzo, Auernhammer, Christian Löffler, Prohaska, Fazli Bajramaj, Späth (eingewechselt: Pfefferlein, Fieltsch).

DJK Raitenbuch – Gnotzheim 1:2

Ein kurioses Tor hat die Partie zwischen dem Tabellenletzten aus Gnotzheim und der heimischen DJK entschieden. Gäste-Spielertrainer Stefan Birngruber machte von der neuen Regel Gebrauch, wonach der Ball beim Anstoß nicht mehr zwangsläufig nach vorne gespielt und von einem Mitspieler berührt werden muss. Er drosch den Ball einfach aus 50 Metern direkt auf das Tor – und der Ball schlug über dem verdutzten und etwas zu weit vor seinem Kasten stehenden Schlussmann Michael Nimmrichter nur zwei Sekunden nach dem Wiederanpfiff im Netz ein.

Im ersten Durchgang hatte Benedikt Kamm Gnotzheim in Führung gebracht (17.), doch nur zwei Minuten später schlug Raitenbuchs Torjäger Jonas Schraufstetter nach einer Hereingabe von Niklas Kammerbauer per Kopf mit dem 1:1 zurück. Schiedsrichter Werner Hofbeck verteilte insgesamt zehn Gelbe und zwei Gelb-Rote Karten. Vorzeitig zum Duschen wurden Christian Frühauf (Raitenbuch, 82.) und Marco Engelhardt (90.+2) geschickt.

DJK-Trainer Daniel Bauer beklagte die harte Gangart der Gäste. Dass der Referee hierbei nicht immer durchgriff, verstand er nicht. Die Schuld suchte er trotzdem nicht ausschließlich beim Unparteiischen, sondern bei seinem Team. „Wir waren nach vorne einfach zu schwach“, so Bauer. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Jürgen Meyer bei einer Kopfballchance. Aber auch die Gnotzheimer hatten gute Kontermöglicheiten.

DJK Raitenbuch: Nimmrichter, Tobias Kammerbauer, Fabian Schmidt, Niklas Kammerbauer, Anton Graf, Schneid, Meyer, Frühauf, Maximilian Beck, Jonas Schraufstetter, Maximilian Schmidt (eingewechselt: Pfaller, Ferdinand Beck).

Reserven: 4:1 für Gnotzheim; Raitenbucher Tor durch Dominik Ziegler.

TSV Pfofeld – SSV Oberhochstatt 1:1

Nach zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen kam die Nürminger-Elf in Pfofeld nicht über ein Unentschieden hinaus und verpasste es somit, weiter zum Spitzenduo aufzuschließen. Beide Mannschaften gingen hohes Tempo und es entwickelte sich eine rasante Partie mit vielen Zweikämpfen. Vor dem Tor war der SSV in der ersten Hälfte die gefährlichere Mannschaft.

Dominik Wiedemann sowie die Auernhammer-Brüder verpassten jedoch die Führung. Kurz vor der Pause war es dann soweit: Nach Balleroberung schickte Patrick Mühlöder Bastian Walcher, der zwei Gegenspieler stehen ließ und sein herrliches Solo zum 0:1 vollendete (44.). Nach der Pause kamen die Pfofelder besser ins Spiel und drückten auf den Ausgleich.

Lorenz Lämmermann vergab zunächst. Dann bescherte ein zweifelhafter
Handelfmeter, den Tobias Goppelt unter Mithilfe des Innenpfostens verwandelte, den 1:1-Ausgleich (64.). Beide Teams spielten auf Sieg und investierten viel, doch große Chancen blieben rar. Erst als Walcher den Keeper schon umspielt hatte und Goppelt auf der Linie klärte, war es wieder gefährlich (75.). Die letzte Chance hatte nochmals Andreas Auernhammer, er scheiterte aber per Kopfball. So blieb es am Ende einer intensiv aber nicht unfair geführten Partie beim Remis.

SSV Oberhochstatt: Rosenwirth, Harbatschek, Frankl, Lehner, Wiedemann, Schäfer,  Walcher, Mühlöder, Kriegl, Stefan Auernhammer, Andreas Auernhammer (eingewechselt: Niklas Ellinger, Lentz).

Reserven: 3:2 für Oberhochstatt; SSV-Tore durch Jonas Bogner (2), Stefan Karez.

Kattenhochstatt – Ochsenfeld 4:0

Mit einer bärenstarken Leistung im Heimspiel gegen den SV Ochsenfeld konnte die Eintracht  Kattenhochstatt drei wichtige Punkte für sich behaupten. Zu Beginn gab es kaum nennenswerte Aktionen. So dauerte es knapp eine halbe Stunde ehe Christoph Bloß nach einer Ecke zum 1:0 einköpfte. Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt kaum etwas zu sehen und die wenigen Gelegenheiten wurden von der Hintermannschaft der Kattenhochstatter vereitelt.

Kurz vor der Pause konnte Bloß auf 2:0 erhöhen, als er nach einem Abschlag von Torwart Dominik Hegner alleine vor dem Keeper der Gäste auftauchte und einschob. Direkt nach der Pause machten die Gastgeber alles klar: Nach einem schönen Spielzug über Kevin Dittrich und dem eingewechselten Andreas Föttinger musste Thomas Eckert den Ball nur noch zum 3:0 ins Tor schieben. Es kam noch bitterer für die Gäste, denn nach einem weiteren Spielzug über die starke rechte Seite wurde Stefan Kraft bei einem verunglückten Abwehrversuch angeschossen und von dort aus prallte der Ball zum 4:0 ins Tor. Das Ergebnis ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

Eintracht Kattenhochstatt: Hegner, Chris-tian Pfahler, Marco Thalhauser, Allertseder, Mina, Dittrich, Thomas Eckert, Felix Thalhauser, Walz, Kraft, Bloß (eingewechselt: Zäh, Föttinger, Loy).

SV Westheim – SV Alesheim 1:1

Bei optimalem Fußballwetter begannen die Alesheimer sehr schwungvoll und hatten bereits nach wenigen Minuten Gelegenheiten, doch Hegner verpasste die scharfe Hereingabe von Pfann um Haaresbreite und einen Schuss von Renner konnte Westheims Keeper Kleemann sicher entschärfen. Auf der Gegenseite drang der agile Arthur Sikorski ein ums andere Mal über Außen in den Sechzehner ein, fand jedoch in der Mitte keinen Abnehmer. Der SVW ließ auch weitere Chancen ungenutzt.

Alesheim konterte nach Ballgewinn sehr schnell und dem eingewechselten Andre Dümmler gelang nach einer Stunde das 0:1. Die Heimelf drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich und hatte zahlreiche Eck-bälle und Freistöße, dabei parierte SVA-Torwart Stützer glänzend gegen Schmidt. Die anschließende Ecke köpfte Andreas Lober aus kurzer Distanz über den Querbalken. Besser machte er es in der 82. Minute, als er nach Freistoß von Schmidt zum 1:1 einköpfte.

SV Alesheim: Stützer, Andreas Herzog, Zweigert, Dominik Baumgärtner, Alexander Herzog, Stöhr, Renner, Hegner, Tobias Lechner, Lyrhammer, Pfann (eingewechselt: Marc Baumgärtner, Dümmler, Hoyer).

Keine Kommentare