Die Post wird verkauft

21.9.2011, 08:41 Uhr

© Steiner

Jetzt will die Luxemburger Investmentfirma das Objekt wieder loswerden und bietet es unseren Recherchen zufolge im Internet für 675 000 Euro an. „Hervorragendes Anlageobjekt mit bonitätsstarkem Mieter“, wirbt sie. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1966 und verfügt über zwölf Parkplätze auf einer Grundstücks­fläche von insgesamt 2093 Quadratmeter. Der Standort verspreche ein „langfristig sicheres Investment“.

Vom geplanten Verkauf erfuhren auch die Filialmitarbeiter erst, als sie das Banner sahen und waren genauso geschockt wie die Kunden. Von denen werden sie seitdem fast täglich gefragt, ob die Post bald schließen werde. Aber: Lediglich die Immobilie in der Westlichen Ringstraße 2 soll den Eigentümer wechseln.

Sollte sich tatsächlich ein Käufer finden, darf die Postfiliale offenbar trotzdem im angestammten Gebäude bleiben: Die Immobilie ist von der Deutschen Post langfristig angemietet, heißt es in den Verkaufsunterlagen. Auch Erwin Nier, Pressesprecher der Deutschen Post AG in München, erklärte auf Anfrage unserer Zeitung: „Kurz- und mittelfristig wird sich für den Kunden garantiert nichts ändern.“ Da die Filiale in der Westlichen Ringstraße eine Postbank-Filiale und damit „ein Flaggschiff“ will sie an ihr festhalten.

Dass Lorac Investment nach nur drei Jahren das Gebäude schon wieder verkaufen will, ist Nier zufolge dagegen nicht allzu verwunderlich: „Unser Kerngeschäft ist Post und Logistik, deren Kerngeschäft der Verkauf von Immobilien.“

Keine Kommentare