Postkarten-Aktion in Weißenburg-Gunzenhausen

Die Zukunft Altmühlfrankens? Der Landkreis fragt die Bürger!

13.7.2021, 05:30 Uhr
Der Landkreis fragt seine Bürger, wie es weitergehen soll. Noch diese Woche sollen bei allen Haushalten Postkarten landen, mit denen die Bürger ihre Ideen einbringen können. 

Der Landkreis fragt seine Bürger, wie es weitergehen soll. Noch diese Woche sollen bei allen Haushalten Postkarten landen, mit denen die Bürger ihre Ideen einbringen können.  © Zukunftsinitiative Altmühlfranken, NN

Dazu lässt man derzeit Postkarten an alle Haushalte verteilen, die die Bürger mit ihren Ideen füllen und ans Landratsamt zurückschicken können. Die Anregungen sollen dann Eingang in den Zukunftsprozess Altmühlfranken 2030 finden, den Landrat Manuel Westphal (CSU) gestartet hat. „Machen Sie mit und teilen Sie Ihre persönliche Idee für die Zukunft Altmühlfrankens mit“, ruft Westphal die Landkreisbevölkerung auf: „Mir ist es wichtig, dass in unserem Zukunftsprozess Altmühlfranken 2030 alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, ihre Ideen für die Zukunft unserer Heimat einzubringen. Dazu dienen die Postkarten, die Sie im Laufe dieser Woche in Ihren Briefkästen finden.“

Ideen auch online einreichen

Die eigenen Visionen für den Landkreis kann man aber auch online mitteilen auf der Homepage (www.altmuehlfranken2030.de). Hier findet man zudem alle Informationen über den Prozess Altmühlfranken 2030. Während des Prozesses sollen zahlreiche Ideen und Projekte gesammelt werden, die dann während der Zukunftskonferenz am 1. Oktober zusammengefasst und in ein Handlungskonzept gegossen werden, das der Kreistag Ende des Jahres verabschieden wird. Das Handlungskonzept soll die Ausrichtung des Landkreises in verschiedenen Themenfeldern und zukünftige Projekte beinhalten.


Tourimus im Seenland: Die Geschichte einer versäumten Debatte


Dazu haben bereits drei digitale Zukunftstalks stattgefunden zu den Themen „Daseinsvorsoge, Nahversorgung und Ortsentwicklung“, „Nachhaltigkeit, Klimaschutz und regionale Ressourcen“ sowie „Gesundheit und Soziales“. Am 19. Juli um 19 Uhr findet der nächste Zukunftstalk zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt“ statt. Man kann sich unter www.altmuehlfranken 2030.de anmelden. Außerdem sind in den nächsten Wochen noch weitere Veranstaltungen beispielsweise zu den Themen Landwirtschaft, Tourismus und Wirtschaft geplant, um auch mit den jeweiligen Vertretern in den Dialog zu treten.

Ein Wettbewerb für die Ideen Jugendlicher

Außerdem wurde ein Jugendwettbewerb ausgelobt, bei dem junge Leute aus dem Landkreis zwischen 14 und 21 Jahren ihre Ideen darstellen können. Landrat Manuel Westphal ist in den nächsten Wochen in allen Städten und Gemeinden im Landkreis unterwegs, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Mit dabei ist immer der blaue Reisekoffer, in dem die Zukunftsideen gesammelt werden. „Ich freue mich, wenn mir viele gute Ideen, Projekte, Visionen oder Konzepte aus dem gesamten Landkreis zugehen. Nutzen Sie die Chance und beteiligen Sie sich aktiv an der Gestaltung unserer Zukunft in Altmühlfranken!“, betont Landrat Manuel Westphal. wt Alle Informationen zu Altmühlfranken 2030 gibt es unter www.altmuehlfranken2030.de, außerdem steht die Zukunftsinitiative altmühlfranken bei Fragen zur Verfügung unter 09141/9 02 - 1 92.

Keine Kommentare