Montag, 06.04.2020

|

DJK Stopfenheim weiter mit Tobias Weickmann

Der 28-Jährige geht beim Fußball-Kreisligisten ab Juli in seine vierte Saison - 11.03.2020 08:08 Uhr

Verein und Trainer sind zufrieden. Deshalb wird bei der DJK Stopfenheim die Zusammenarbeit mit Trainer Tobias Weickmann fortgesetzt.


Nach starker Hinserie befindet sich die DJK in der Kreisliga West erneut mitten im Aufstiegsrennen. Und das obwohl der letztjährige Meister der Kreisklasse West als Aufsteiger zum Abschluss der Vorrunde einen Negativlauf hatte. Mit je 25 Punkten teilen sich Stopfenheim, Büchenbach und Cronheim Rang zwei. „Wir haben eine gute Hinrunde gezeigt und können sehr zufrieden sein“, sagt Weickmann, der aufgrund einer schweren Knieverletzung bereits seit Längerem als Spieler passen muss und bislang nur auf fünf einsätze kam.

Der Coach weiß aber auch: „Vorne ist es extrem eng, da darfst du dich nicht ausruhen.“ Eine erste kleine Krise musste die DJK im Endspurt des vergangenen Jahres hinnehmen. In den letzten drei Spielen setzte es Niederlagen gegen den SV Wettelsheim, die SG Ramsberg/St. Veit und den SV Cronheim. „Das lange Jahr 2019 machte sich dann doch bemerkbar. Dazu kam noch etwas Pech, sodass wir am Schluss leider nicht mehr punkten konnten.“

2:2 gegen Dittenheim

Seit Mitte Februar befindet sich Stopfenheim nun wieder im Trainingsbetrieb. „Wir sind mit Kraft- und Ausdauertraining in die Vorbereitung gestartet“, erklärt Weickmann. Außerdem möchte man sich in diversen Testspielen mit anderen Mannschaften messen und vorbereiten. Die Partien gegen den FC Berolzheim-Meinheim und den TSV Spalt mussten witterungsbedingt abgesagt werden. Gegen den Bezirksligisten FV Dittenheim konnte hingegen gespielt werden, und die DJK verbuchte ein beachtliches 2:2. Johannes Börlein und Simon Geißlinger brachten die Stopfenheimer zweimal in Führung, Philipp Niederlöhner und Stefan Wilhelm glichen für den FVD jeweils aus.

Mit Timo Weglehner hat die DJK einen Winter-Neuzugang in ihren Reihen, der die Offensive der DJK verstärken soll. „Mit seinen 19 Jahren passt er perfekt zu unserer jungen Mannschaft“, unterstreicht Weickmann. Der schnelle Offensivallrounder spielte zuletzt beim SC Ettenstatt in der Kreisklasse Süd und möchte nun in der Kreisliga zu seinen Einsatzzeiten kommen.

Bilderstrecke zum Thema

Aufstieg! DJK Stopfenheim feiert ihr Meisterstück

Mit Bier, Sekt und Meisterschale feierte die DJK Stopfenheim den Aufstieg und die Meisterschaft in der Kreisklasse West. Einige Spieler ließen sich im Überschwang der Gefühle sogar die Haare abrasieren.


Beim Punktspielauftakt nach der Winterpause sind die Stopfenheimer zunächst beim SV Rednitzhembach zu Gast (29. März), ehe sie den Spitzenreiter SV Unterreichenbach empfangen (5. April). „Hembach ist eine der stärksten Mannschaften der Liga, sie müssten weiter oben stehen“, findet der DJK-Coach. Und weiter: „Nach so einem Auftaktprogramm weißt du natürlich gleich, wie du dich orientieren musst.“

Derby gegegen FC/DJK verlegt

Das ursprünglich zum Jahresauftakt angesetzte Nachholspiel und Nachbarderby beim FC/DJK Weißenburg wurde übrigens vom 22. März auf den Pfingstsamstag, 30. Mai, verlegt.

Insgesamt hat Stopfenheim schon mehr Spiele ausgetragen als etliche Kreisliga-Konkurrenten, der Aufsteiger kann dennoch optimistisch in die restlichen Spiele gehen. Tobias Weickmann: „In erster Linie ist es wichtig, dass wir uns alle weiterentwickeln. Was am Ende herausspringt, werden wir sehen. Das gesicherte Mittelfeld und eine gute Kreisligasaison wäre für uns ein schöner Erfolg.“ 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Stopfenheim