Fußball-Kreisklasse West

Eintracht Kattenhochstatt weiter im Sinkflug, SG Pfofeld/Theilenhofen im Höhenflug

20.10.2021, 06:48 Uhr
Kampfbetont ging es im Derby zwischen Kattenhochstatt und dem FC/DJK Weißenburg. Im Bild ein Zweikampf zwischen Raffael Rill und Stefan Kraft.
 

Kampfbetont ging es im Derby zwischen Kattenhochstatt und dem FC/DJK Weißenburg. Im Bild ein Zweikampf zwischen Raffael Rill und Stefan Kraft.   © Uwe Mühling, WT

Die SG Pfofeld/Theilenhofen hat nämlich das Spitzenspiel gegen den SC Polsingen mit 3:0 gewonnen und ist damit am bisherigen Spitzenreiter vorbeigezogen. Während Polsingen die erste Niederlage kassierte, bleibt der neue Tabellenführer Pfofeld/Theilenhofen weiterhin als einziges Team der Liga ungeschlagen.

Das Match des Tabellendritten DJK Gnotzheim gegen die SG Heidenheim wurde abgesagt, dafür konnte der Rangvierte FC/DJK Weißenburg ein wenig Boden gutmachen und einen 5:1-Erfolg bei der Eintracht Kattenhochstatt feiern. Bei der Eintracht ging die Negativserie trotz des Trainerwechsels also nahtlos weiter.

Einen wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf konnte der FC Nagelberg mit einem 3:0 gegen den SC Ettenstatt feiern und zog an den
Kattenhochstattern vorbei, die nun neben Schlusslicht Dollnstein den zweiten Abstiegsplatz belegen. Viel besser läuft es bei der TSG Ellingen, die 2:0 gegen Frickenfelden gewonnen hat.

Kattenhochstatt – FC/DJK Weißenburg 1:5

Der erhoffte Aufschwung durch den Trainerwechsel (Thomas Eckert und Stefan Oberhuber für Alex Rottler) ist verpufft, vielmehr musste die Eintracht eine 1:5-Heimpleite im Derby gegen den FC/DJK Weißenburg hinnehmen. Die Eintracht startete schwungvoll in die Partie und setzte die Gäste früh unter Druck. Das Pressing wurde in der 18. Minute belohnt, als Christian Hüttinger einen Freistoß von Spielertrainer Thomas Eckert noch leicht mit dem Hinterkopf berührte und der Ball zur 1:0-Führung im FC-Tor von Fabian Heckel landete. Diese Führung währte nur kurz: Johannes Huber nutzte Abstimmungsprobleme in der Eintracht-Defensive zum 1:1-Ausgleich (30.). Von da an diktierte der FC/DJK das Geschehen und erzielte noch vor der Pause durch Spielertrainer Daniel Heckel die 2:1-Halbzeitführung. Kurz vor der Pause sorgte dann eine Verletzung von Schiedsrichter Peter Löschmann (DJK Zell) für Aufregung, er konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn brachte Eintracht-Reserve-Coach Matthias Pfahler das Spiel zu Ende.

Eisspray für den Schiedsrichter: Peter Löschmann (DJK Zell) zog sich gegen Ende der ersten Halbzeit in Kattenhochstatt eine Verletzung zu. Einige Minuten probierte er es noch, musste dann aber passen und Matthias Pfahler von der Eintracht übernahm.
 

Eisspray für den Schiedsrichter: Peter Löschmann (DJK Zell) zog sich gegen Ende der ersten Halbzeit in Kattenhochstatt eine Verletzung zu. Einige Minuten probierte er es noch, musste dann aber passen und Matthias Pfahler von der Eintracht übernahm.   © Uwe Mühling, WT

In Hälfte zwei versuchte die Eintracht, auf den Ausgleich zu drängen, mehr als ein Weitschuss von Jonathan Lange sprang allerdings nicht heraus. Die gefährlicheren Aktionen hatten die Gäste. Für die Entscheidung sorgte Andreas Pfefferlein mit einem Doppelschlag 15 Minuten vor dem Ende zum 1:3 und 1:4. Die Heimelf versuchte zwar noch zu verkürzen, war aber nicht wirklich gefährlich. Auf der Gegenseite hatten die Weißenburger ein ums andere Mal die Chance, noch weiter zu erhöhen. Für den Endstand von 1:5 sorgte schließlich Simon Britz per Kopfball in der Nachspielzeit.

Eintracht Kattenhochstatt: Christian Eckert, Hussendörfer, Walz, Mina, Christian Pfahler, Rudat, Thomas Eckert, Hüttinger, Henkel, Kraft, Vogel (eingewechselt: Lange, Dittrich, Riess).

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Rill, Unger, Florian Heckel, Daniel Heckel, Britz, Kati, Tiringer, Rausch, Pfefferlein, Huber (eingewechselt: Lang, Albrecht, Tichanow).

Reserven: 2:0 für die Eintracht durch Tore von Jonas Junghof und Marco Englisch.

DJK Dollnstein – FC Berolzheim 1:2

Der FC Berolzheim-Meinheim hat beim Schlusslicht in Dollnstein den erwarteten Sieg eingefahren, allerdings war es vom Ergebnis her eine enge Angelegenheit. Alle drei Tore fielen bereits in der ersten halben Stunde: Dominik Prosiegel brachte die Gäste in der 13. Minute zunächst mit 1:0 in Führung. Dann glich Florian Schöpfel für Dollnstein zum 1:1 aus (28. Minute). Doch gleich im Gegenzug brachte Jonathan Cramer die B‘heimer erneut in Front. Bei dem 1:2 blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Luca Riedel.

FC Berolzheim-Meinheim: Haub, Cramer, Bittner, Köbler, Jung, Lukas Stichauer, Lamp, Moritz Grillenberger, Prosiegel, Johannes Stichauer, Janik Stützer (eingewechselt: Hinz, Traub).

TSG Ellingen - FC Frickenfelden 2:0

Auch im sechsten Spiel in Folge ist die TSG Ellingen in der Fußball-Kreisklasse West ungeschlagen geblieben und hält mit dem 2:0-Sieg gegen den FC Frickenfelden den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze. Es entwickelte sich von Anfang an ein rassiges Samstagsspiel mit vielen, teils hart geführten Zweikämpfen. Die Gäste kamen in den ersten 15 Minuten zweimal gefährlich vor das Tor der Ellinger, waren aber im Abschluss zu ungenau. Die TSG machte es besser: Mario Swierkot wurde durch einen langen Abschlag von Keeper Patrick Herrmann auf die Reise geschickt und zog aus 13 Metern unhaltbar zum 1:0 ab. Wie schon in der Vorwoche zeigten die Hausherren einmal mehr ihre momentane brutale Effektivität in der Chancenverwertung, und es war das bereits neunte Saisontor des Ellinger Spielertrainers.

Spielertrainer Mario Swierkot erzielte selbst das 1:0 und bleibt mit der TSG Ellingen seit sechs Spielen ungeschlagen.

Spielertrainer Mario Swierkot erzielte selbst das 1:0 und bleibt mit der TSG Ellingen seit sechs Spielen ungeschlagen. © Uwe Mühling, WT

Auch nach der Pause war die Partie von vielen Unterbrechungen und Nicklichkeiten geprägt. Trotzdem behielt der souverän agierende Schiedsrichter stets den Überblick und verhinderte so, dass die Emotionen überkochten. Gut 15 Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als sich Ellingens Tobias Volkert in einem Zweikampf am Knie verletzte und vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht wurde. Für ihn kam Dennis Häußler zurück ins Spiel, der noch mal für Belebung im Angriff sorgen sollte. Mitten in eine kurze Drangphase des FC hinein, schlug die TSG dann ein zweites Mal eiskalt zu. Kapitän Leon Pfefferlein sorgte in der 71. Minute für das vorentscheidende 2:0. Zwar gaben die Gäste trotz des erneuten Rückschlags nicht auf – der Anschlusstreffer sollte ihnen aber nicht mehr gelingen.
Vielmehr blieb ein verdienter Erfolg der TSG, die sich vor dem Derby nächste Woche beim FC/DJK Weißenburg in guter Form zeigt und mit nur elf Gegentoren die aktuell beste Abwehr der Liga stellt.

TSG Ellingen: Herrmann, Pfefferlein, Häckel, Mehler, Fieltsch, Ehard, Auernhammer, Hirschmann, Enser, Swierkot, Häußler (eingewechselt: Volkert, Ylber Bajramaj, Grund).

Reserven: 3:2 für Ellingen; TSG-Tore durch Philipp Steil, Tobias Volkert und Dominik Galsterer.

FC Nagelberg – SC Ettenstatt 3:0

Aufatmen bei Trainer Utz Löffler und seiner Mannschaft vom FC Nagelberg: Mit einem 3:0 gegen den SC Ettenstatt ist dem Aufsteiger der lang ersehnte zweite Saisonsieg gelungen. Dadurch konnte sich der FCN auf Rang zwölf verbessern. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge mussten die Nagelberger auf dem Sportgelände in Dettenheim unbedingt drei Punkte holen, um den Anschluss an die Tabellennachbarn nicht zu verpassen. Dementsprechend motiviert ging der FCN ins Spiel und konnte sich auch die ersten Minuten ein Chancenplus erarbeiten. Ettenstatt wurde vor allem über Standards gefährlich, doch auch hier war zunächst nichts Zwingendes dabei. Defensiv stand Nagelberg nach zuletzt vielen Gegentoren gut, und nach 38 Minuten gelang sogar die Führung durch Luca Bürlein nach Vorarbeit von Bastian Bickel.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Oliver Dümmler vom linken Sechzehnereck zum 2:0. Bei Ettenstatt war vor allem Kapitän Thomas Brickel gefährlich, doch er scheiterte entweder an Torwart Jonas Lutz oder zielte zu ungenau. Ansonsten verteidigte Nagelberg sauber und kam offensiv immer wieder gefährlich vor den Kasten von Torwart Sebastian Baumann. Folgerichtig erzielte der eingewechselte Philipp Müller fünf Minuten vor Schluss das spielentscheidende 3:0. Ein Ergebnis, das aufgrund der vor allem kämpferisch starken Leistung der Nagelberger in Ordnung ging.

FC Nagelberg: Lutz, Böhm, Halbmeyer, Boscher, Bürlein, Bastian Bickel, Kuc, Jahnel, Paluszkiewicz, Dümmler, Bauer (eingewechselt: Rachinger, Johannes Bickel, Müller, Lehmeier).

SC Ettenstatt: Baumann, Tobias Beckstein, Alberter, Christoph Pihale, Fischer, Michael Weglehner, Rusam, Brickel, Lindner, Hartmann, Rottler (eingewechselt: Kevin Weglehner, Peter Sillinger, Christoph Sillinger, Patrick Weglehner).

SG Pfofeld/Theilenhofen – Polsingen 3:0

Gut 150 Zuschauer wollten sich das absolute Topspiel in Theilenhofen nicht entgehen lassen. Wer es dabei mit der gastgebenden SG Pfofeld/Theilenhofen hielt, durfte sich am Ende freuen, denn das Team von Trainer Andreas Heid gewann mit 3:0. Mann des Tages war Leonard Goppelt, der in der 33., 76. und 83. Minute alle drei Treffer für den neuen Tabellenführer erzielte. Die SG bleibt weiter ungeschlagen. Die Polsinger um ihren Coach Christoph Wimmer gingen erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz.

Keine Kommentare