Mittwoch, 23.10.2019

|

„Ewiger Traum“ – Andreas Straßners Sieg beim München-Marathon

der 39-jährige Pleinfelder gewann in der Landeshauptstadt mit einer Zeit von 2:27:58 Stunden - 16.10.2018 09:51 Uhr

Sieger in der Landeshauptstadt: Der 39-jährige Pleinfelder Andreas Straßner. © Generali München Marathon


Straßner startet für Art Düsseldorf (Regulat Pro Team). Am Brombachsee war er die 42,195 Kilometer in einer Zeit von 2:31:49 Stunden gelaufen. Das Rennen in heimischen Gefilden  war für den 39-Jährigen als Trainingslauf zugleich eine ideale Vorbereitung für das Großereignis in München, das er unbedingt gewinnen wollte. „Das war ein ewiger Traum von mir, den größten Marathon in Bayern zu gewinnen.“

Er wirkte im Ziel frisch, gab aber auch zu: „Es war nicht mein bester Marathon, ab Kilometer 30 hatte ich muskuläre Probleme.“ Dennoch war der Sieg ungefährdet und Straßner war stets bestens über den Vorsprung gegenüber seinen Verfolgern informiert. So konnte er schließlich jubelnd ins Ziel im Olympiastadion einlaufen und wurde seiner Favoritenrolle beim Generali-München-Marathon gerecht.

Insgesamt waren am Marathon-Wochenende in der bayerischen Landeshauptstadt quer durch die Wettbewerbe rund 21100 Läufer/innen aus 110 Nationen gemeldet – erneut mehr als im Vorjahr. Beim Marathon kamen 3600 Männer in die Wertung und Andreas Straßner stand in diesem riesigen Feld auf Platz eins. Zweifelsohne ein weiteres Highlight seiner außergewöhnlichen Laufbahn.

Weitere Nachrichten aus Altmühlfranken

Durch München lief er mit einem Tempo von 17,1 km/h. Pro Kilometer benötigte er im Schnitt 3.30 Minuten. Andreas Straßners Bestzeit auf der Marathondistanz steht bei 2:18:50 Stunden. Diese Marke bestätigt eben­so wie seine Zeiten auf den anderen längeren Distanzen (zum Beispiel 1:06 Stunden beim Halbmarathon), dass er zur absoluten deutschen Spitze zählt – München hat das jetzt einmal mehr bewiesen.

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pleinfeld