Fliegender Wechsel an der Kreisliga-Spitze

29.11.2016, 08:43 Uhr
FLUGSHOW in der Fußball-Kreisliga Süd: Zahlreiche Akteure der SG Ramsberg/St. Veit und des TSV Meckenhausen kämpften in dieser Strafraumszene um die Lufthoheit nach einem Eckball. Insgesamt setzte sich die gastgebende SG durch, siegte knapp mit 1:0 gegen die „Meckis“, verbesserte sich auf Rang vier der Tabelle und bleibt an den derzeitigen Topteams der Liga dran.

FLUGSHOW in der Fußball-Kreisliga Süd: Zahlreiche Akteure der SG Ramsberg/St. Veit und des TSV Meckenhausen kämpften in dieser Strafraumszene um die Lufthoheit nach einem Eckball. Insgesamt setzte sich die gastgebende SG durch, siegte knapp mit 1:0 gegen die „Meckis“, verbesserte sich auf Rang vier der Tabelle und bleibt an den derzeitigen Topteams der Liga dran. © Uwe Mühling

Allerdings profitierten die Heide­cker davon, dass die „heimliche“ Nummer eins, der SV Wettelsheim, erneut zur Untätigkeit verdammt war. Das Spiel bei der DJK Pollenfeld wurde abgesagt, sodass der SVW nach insgesamt sieben Spieltagen auf der Pole­position nun auf Rang zwei zurückfiel.

Gegenüber Heideck haben die Wettelsheimer allerdings drei Spiele we­niger. Eine dieser Nachholpartien soll am Sonntag gegen Meckenhausen stattfinden. Dabei will sich die Grimm-Truppe Rang eins zurückholen.

In den weiteren Spielen gewann die SG Ramsberg/St. Veit mit 1:0 gegen Meckenhausen und bleibt in der Spitzengruppe dabei. Die DJK Stopfenheim (1:2 gegen Freystadt) überwintert auf einem Abstiegsplatz, und der FC/DJK Weißenburg muss sich nach seiner 2:5-Pleite beim Schlusslicht Forchheim/Sulzkirchen weiterhin nach hinten orientieren.

Ramsberg/Veit – Meckenhausen 1:0

Mit einem knappen 1:0 hat sich die SG Ramsberg/St. Veit für die 1:2-Hinspielniederlage revanchiert. Eine erste Gefahr ging von Michael Huf aus, der nach Pass von Rückkehrer Martin Jobst gerade noch von einem TSV-Verteidiger geblockt wurde. Auf der Gegenseite war Aushilfskeeper Thomas Schneider gegen Marco Meixner auf seinem Posten. In der 24. Minute fiel das Tor des Tages: Nach feinem Pass von Marco Böhm scheiterte zunächst Markus Dietze am Gäste-Torwart, doch im Nachsetzen war Patrick Haueis zur Stelle und köpfte zum 1:0 ein.

Danach verloren die Hausherren den Faden und konnten sich bei Schneider bedanken, der gegen die durchgebrochenen „Meckis“ Stefan Hamperl sowie Benjamin Fleischmann glänzend parierte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte scheiterte Dietze erneut nach Pass von Böhm. Auf der Gegenseite hatte Fleischmann die Riesenchance zum Ausgleich, doch Schneider hielt erneut bravourös (70.). Frischen Wind ins SG-Spiel brachte der eingewechselte Patrick Habel, welcher in der 83. Minute im Strafraum gefoult wurde. Verletzungsbedingt musste er danach ausscheiden, und den folgenden Elfer setzte Dietze an die Latte. Der gleiche Spieler zielte dann kurz vor Schluss noch knapp drüber, sodass es unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Otman Rozh beim 1:0 blieb.

SG Ramsberg/St. Veit: Schneider, Tobias Seitz, Haueis, Dominik Seitz, Zottmann, Egerer, Huf, Toth, Marco Böhm, Jobst, Dietze (eingewechselt: Habel, Rudi).

Reserven: SG Ramsberg/St. Veit II – SV Lellenfeld II 1:5; SG-Tor durch Oliver Herzog.

DJK Stopfenheim – TSV Freystadt 1:2

Die DJK Stopfenheim muss in der Kreisliga Süd auf einem Abstiegsplatz überwintern. Auch im letzten Spiel des Jahres standen Renner und Co. am Ende mit leeren Händen da. Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze gab es einen Elfmeter, den Mario Forster zum 0:1 nutzte. Dann erarbeitete sich die DJK leichte Vorteile und schaffte den Ausgleich: Florian Schlund wurde auf rechts freigespielt, flankte punktgenau nach innen, wo Jakob Bittner aus zwölf Metern einschoss (18.).

Stopfenheim war in der Folge die aktivere Mannschaft, verfehlte aber durch Börlein und Schlund das Ziel. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gästen dann die etwas überraschende Führung. Eine Bogenlampe von Forster aus 25 Metern senkte sich hinter DJK-Schlussmann Dominik Monatzetter ins Netz.

Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst wenig. Beide Teams leisteten sich viele Fehler, sodass in dieser Pha­se Kampf und Krampf das Spiel bestimmten. In den letzten 20 Minuten erhöhte Stopfenheim noch mal den Druck. Johannes Börlein traf nach einer weiten Flanke mit einer Volleyabnahme nur das Außennetz, Stefan Seitz verpasste den Ausgleich ebenfalls und gegen den durchgebrochenen Börlein rettete Freystadts Keeper in höchster Not. Nachdem auch eine Standardserie nichts für die DJK einbrachte, war die Niederlage besiegelt.

DJK Stopfenheim: Dominik Monatzetter, Link, Renner, Andreas Monatzetter, Pihale, Florian Schlund, Seitz, Sichert, Berns, Bittner, Börlein (eingewechselt: Benedikt Schlund).

TSV Heideck – TSG Solnhofen 3:0

„Da war unsere Mannschaft gedanklich wohl schon in der Winterpause.“ So kommentierte Solnhofens Abteilungsleiter Herbert Benzinger die 0:3-Pleite beim neuen Tabellenführer TSV Heideck. Aus Benzingers Sicht war es eine verdiente Niederlage, die bei besserer Chancenver­wertung durch die Gastgeber sogar noch höher hätte ausfallen können. Die TSG, die auf Torhüter Christoph Zwahr verzichten müsste, der nach ei­nem Mittelfußbruch im Training für mehrere Monate ausfallen wird, fand nie richtig ins Spiel. Heideck machte immer zum richtigen Zeitpunkt die Tore.

Bereits nach vier Minuten ließ sich Ersatzkeeper Rene Skel auf einen Pressschlag ein, Dominik Prüßner blieb der Sieger und erzielte das 1:0. Gleich darauf hielt TSV-Keeper Sascha Prüßner einen Schuss von Matthias Huzel, und kurz vor der Pause zielte Manuel Werner nach Zuspiel von Atila Onbasi knapp vorbei. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Dominik Maurer auf 2:0. Mitte der zweiten Hälfte bäumte sich Solnhofen nochmals auf, doch Florian Bunz scheiterte allein vor dem Torwart, der zur Ecke parierte, und Huzel hatte bei einem Pfostenschuss Pech. So machte Michael Meier mit dem 3:0 den Sack zu.

TSG Solnhofen: Skel, Rohlik, Werner, Polak, Schmidt, Bunz, Onbasi, Huzel, Alexander, Maltas, Bilinski (eingewechselt: Neumann, Ismail-Retzep).

SG Forchheim – FC/DJK WUG 5:2

Fünf Niederlagen mit 3:23 Toren hatte die SG Forchheim/Sulzkirchen zuletzt zu Buche stehen. In dieser Situation erwies sich der FC/DJK Weißenburg als Aufbaugegner, der mit 2:5 eine überraschende und hohe Nie­derlage beim Schlusslicht einstecken musste. Die SG-Führung durch Phi­lipp Thumann (28.) glich Max Wörrlein zum 1:1-Pausenstand aus (43.).

Gleich nach Wiederbeginn brachte Andreas Pfefferlein die Gäste sogar in Führung (47.), doch dann schwammen der Huber-Truppe die Felle davon. Ro­man Härtl glich postwendend zum 2:2 aus (52.), und Daniel Fiegl gelang das 3:2 (60.). Als die Gäste alles nach vorne warfen, um wenigstens einen Punkt zu retten, machten Fabian Fiegl und erneut Härtl in der 90. und 92. Minute den 5:2-Endstand klar.

FC/DJK Weißenburg: Grimm, Marc Dollinger, Unger, Enzenhofer, Daniel Heckel, Wörrlein, Rieder, Florian Heckel, Matthias Dollinger, Lehmeyer, Tiringer (eingewechselt: Rottler, Pfefferlein, Stettinger).

Keine Kommentare