13°

Sonntag, 19.05.2019

|

Gold und Bronze für die Beckstein-Schwestern

Isabel holte bei der Deutschen Taekwondo-Meisterschaft der Damen den Titel, Vanessa belegte Rang drei - 29.03.2019 08:21 Uhr

Erfolgstrio vom Jura: Isabel (links) und Vanessa Beckstein vom SV Nennslingen freuten sich mit ihrem Trainer Horst Scholz über Gold und Bronze bei der „Deutschen“. © SVN


Die Geschwister Isabel und Vanessa Beckstein starteten beide in der gleichen Alters- und Gewichtsklasse, nämlich bei den Damen bis 57 kg. Ursprünglich hatten sich fünfzehn Sportlerinnen angemeldet, doch nach der Waage schrumpfte die Teilnehmerliste auf zehn Athletinnen zusammen.

Vanessa als „Küken“

Vanessa, mit 17 Jahren als „Küken“ bei den Damen am Start, erhielt ein Freilos und hatte somit maximal drei Zweikämpfe zu bestreiten. Ihrer ersten Kontrahentin Ann Christin Dorow vom 1. Gelnhäuser Taekwondo Club ließ die Nennslinger Taekwondoka keine Chance. Nach der zweiten Runde wurde der Fight bei einem Punktestand von 26:1 wegen klarer Überlegenheit abgebrochen. Schon stand die angehende Abiturientin, die das Weißenburger Gymnasium besucht, im Halbfinale.

Und sie wusste: Das wird nicht einfach! Jasmin Richter vom Tus Osterburg Weida betrat als Kontrahentin die Matte. Sie war die Finalgegnerin von Schwester Isabel bei der Deutschen Uni-Meisterschaft vergangenes Jahr in Jena gewesen. Isabel hatte damals nur knapp mit einem Punkt Vorsprung gewonnen. Vanessa startete sehr vorsichtig und mit viel Respekt. Erste Runde 1:1, zweite Runde 1:1, dritte Runde 1:1. Jetzt wurde ein „Golden Point“ angehängt. Wieder kein Ergebnis. Somit musste der Computer entscheiden, wer die meisten Westenkontakte gehabt hatte und diese Wertung sprach für die Thüringerin. Jasmin Richter hatte das Finale erreicht und für Vanessa Beckstein gab es die Bronzemedaille.

Für ihre Schwester Isabel waren laut Auslosung vier Zweikämpfe angesetzt. Die SVN-Athletin, die inzwischen in München studiert, war in Topform und das zeigte sie auch. Ers-ter Fight gegen Vanessa Greco vom Pforzheimer Judo Club, Abbruch nach der zweiten Runde bei einem Punktestand von 36:0. Und so ging es weiter: Fight Nummer zwei gegen Caroline Bauer, Taekwondo-Club Aken, Abbruch Runde zwei, Punktestand 22:1.

Halbfinale: Auch gegen Hosna Hakim vom Otc Bonn brach der Kampfleiter bei 20 Punkten Vorsprung  zugunsten von Isabel Beckstein, nach der zweiten Rund ab. Doch das wurde sofort korrigiert. Im Halbfinale und im Finale ist die 20-Punkte-Regelung nämlich aufgehoben. Die 19-jährige Juranerin musste also wieder auf die Kampffläche. Jetzt wurde es lustig und für Isabel etwas nervig. Denn jedes Mal wenn Isabel Beckstein einen Treffer landetet, schaltete das System ab und sagte „Stopp! Kampfende 20 Punkte Differenz“. Mit dem Endergebnis von 31:1 war dann aber auch Runde drei überstanden.

Isabel drehte auf

Im Finale standen sich wieder einmal Isabel Beckstein und Jasmin Richter gegenüber. Jasmin ging mit vier Punkten in Führung und hielt diese auch zwei Runden. Trainer Horst Scholz blieb gelassen, er vertraute seiner Athletin. „Es kam, wie es kommen musste“, berichtet Scholz. „Isabel drehte auf, holte auf, überholte und beendete den Zweikampf mit 12:8 Punkten für sich“. Sie hatte es wieder einmal geschafft und sich den Titel Deutsche Meisterin nun bereits zum sechsten Mal geholt.

An diesem Wochenende geht es nahtlos weiter. Das SVN-Trio fährt nach Hamburg zu den German Open. 1370 Athleten/-innen sind bis jetzt gemeldet. Mal sehen, ob Isabel und Vanessa Beckstein dort ihre Medaillensammlung mit vielen nationalen und internationalen Erfolgen weiter vergrößern können. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nennslingen