Hallenkreismeisterschaft der Herren

Jetzt aber endgültig

Mathias Hochreuther

7.12.2022, 07:15 Uhr
Der Hallenfußball gilt als besonderes sportliches Spektakel während der Fußball-Punktspielpause im Winter. Das liegt unter anderem daran, dass die Zuschauer ganz nah dran sind wie hier auf unserem Archivbild vom Januar 2019 bei der Endrunde in der Weißenburger Landkreishalle, wo sich unter anderem der TSV 1860 Weißenburg und der SV Wettelsheim gegenüberstanden.
 

© Uwe Mühling, WT Der Hallenfußball gilt als besonderes sportliches Spektakel während der Fußball-Punktspielpause im Winter. Das liegt unter anderem daran, dass die Zuschauer ganz nah dran sind wie hier auf unserem Archivbild vom Januar 2019 bei der Endrunde in der Weißenburger Landkreishalle, wo sich unter anderem der TSV 1860 Weißenburg und der SV Wettelsheim gegenüberstanden.  

An den Hallen und Terminen hat sich nichts mehr geändert, dafür hat noch eine Mannschaft zurückgezogen und zwei Vereine haben die Gruppen getauscht. In der Gruppe 1 in Pleinfeld am 17. Dezember ist die SG Allersberg von Bord gegangen, dafür schickt der bekanntermaßen hallenaffine TSV 1860 Weißenburg eine Zweit-Vertretung ins Rennen. Die Erste des TSV 1860 greift ja erst am 5. Januar in der heimischen Landkreishalle ins Geschehen ein. Und in den Gruppen vier und sechs, die rund um den Dreikönigstag in Freystadt spielen, haben die TSG 08 Roth und die SF Hofstetten getauscht.

Die beiden Vorrundengruppen eins und zwei werden also noch vor Weihnachten unter der Ausrichtung der SG Ramsberg/St. Veit in Pleinfeld nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt werden. Am vierten Adventswochenende wird am Samstagabend und am späten Sonntagnachmittag in der Brombachhalle gekickt.

Hallenkick rund um Dreikönigstag

Weiter geht es dann im neuen Jahr unter anderem in der Weißenburger Landkreishalle, wo am Vorabend des Dreikönigstags auch der gastgebende TSV 1860 (1) sowie die TSG Pappenheim ins Geschehen der Vorrundengruppe drei eingreifen werden. Zudem werden die Gruppen vier bis sechs in der Mehrzweckhalle in Freystadt am 5. und 6. Januar ausgespielt. Die Besonderheit daran: Die Gruppe sechs spielt mit sechs Mannschaften, alle anderen Staffeln bestehen aus fünf Teams.

Jeweils die sechs Gruppensieger sowie die beiden besten Tabellenzweiten qualifizieren sich für die Endrunde, die am Samstag, 14. Januar, stattfinden wird. Und zwar ab 13 Uhr in der Gymnasiumhalle in Wendelstein. Der Kreismeister und der Vizemeister NM/Jura sind für die Bezirksendrunde qualifiziert. Diese findet am Sonntag, 22. Januar, in Herrieden statt.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Der Blick in die Hallenfußball-Chronik des Kreises Neumarkt/Jura - Weißenburg | Nordbayern


Halle Pleinfeld

Gruppe 1 am Samstag, 17. Dezember, ab 18.30 Uhr: SC 04 Schwabach, TSG Ellingen, IFC Weißenburg, FV Wendelstein, TSV 1860 Weißenburg II.

Gruppe 2 am Sonntag, 18. Dezember, ab 16.30 Uhr: SV Unterreichenbach, SG Ramsberg/St. Veit, TSV Heideck, TV 48 Schwabach, SV Abenberg.

Halle Weißenburg

Gruppe 3 am Donnerstag, 5. Januar, ab 19 Uhr: TSV 1860 Weißenburg, SG Kalbensteinberg/Obererlbach, TSG Pappenheim, VfB Markt Mörnsheim, SG Gunzenhausen/Unterwurmbach.

Halle Freystadt

Gruppe 4 am Donnerstag, 5. Januar, ab 19 Uhr: ASV Neumarkt, TSG 08 Roth, TSV Freystadt, TSV Katzwang, DJK Burggriesbach/Obermässing.

Gruppe 5 am Freitag, 6. Januar, ab 12 Uhr: SC Großschwarzenlohe, SV Lauterhofen, DJK-SV Berg, TSV Mörsdorf, Türk Spor Freystadt.

Gruppe 6 am Freitag, 6. Januar, ab 15 Uhr: FC Wendelstein, DJK Göggelsbuch, SF Hofstetten, SG Möning/Rohr, SG Forchheim/Sulzkirchen, DJK Neumarkt.

Keine Kommentare