Kattenhochstatter Derbysieg und Spielabbruch in Döckingen

23.10.2018, 09:42 Uhr
Der Siegtreffer in der 83. Minute: Philipp Allertseder (verdeckt) bugsierte den Ball bei einer turbulenten Szene im Alesheimer Fünfmeterraum zum 2:1 für Kattenhochstatt ins Tor – der Derbyerfolg war damit perfekt.

Der Siegtreffer in der 83. Minute: Philipp Allertseder (verdeckt) bugsierte den Ball bei einer turbulenten Szene im Alesheimer Fünfmeterraum zum 2:1 für Kattenhochstatt ins Tor – der Derbyerfolg war damit perfekt. © Klaus Katheder

Alle anderen Begegnungen gingen regulär über die Zeit. An der Spitze hat sich nichts verändert, denn Tabellenführer DJK Stopfenheim holte gegen Aufsteiger FC Aha einen 4:3-Sieg und bleibt mit zwei Punkten vor dem TSV 1860 Weißenburg II, der ebenfalls einen Heimsieg verbuchte (3:0 gegen Westheim, wir berichteten bereits). Nach zuletzt sehr guten Ergebnissen wurde die Serie des SV Alesheim ausgerechnet im Nachbarschaftsderby von der Eintracht Kattenhochstatt beendet. Die Gäste kamen bereits zum dritten Auswärtssieg und schlossen nach Punkten zum Nachbarverein auf (je 17).

SV Alesheim – SpVgg Kattenhochstatt 1:2

Nicht unverdient war der Sieg der Eintracht Kattenhochstatt im Nachbarschaftsderby beim SV Alesheim. Vor allem zeigten die Gäste in der ersten halben Stunde das größere Engagement und besaßen zudem ein paar gute Torchancen, welche allerdings SVA-Keeper Marcel Reissig parierte. Die Heimelf war vor der Pause im Angriff viel zu harmlos – nur Hans-Jürgen Gramlich und Markus Dietze kamen zumindest im Ansatz zu Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie offener und das Spielgeschehen ausgeglichener, zumal die Alesheimer etwas mehr Druck entwickelten. Nach einem klugen Querpass von Jan Konrad war Dominik Baumgärtner in der 53. Minute zur Stelle und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Unglücklich aus Alesheimer Sicht fiel schon in der 55. Minute der 1:1-Ausgleich. Keeper Reissig klärte per Fußabwehr zu Eintracht-Spieler David Schöniger, der aus fast 25 Metern traf. Die kampfbetonte Begegnung wog in dieser Phase hin und her. Das bessere Ende hatten die Gäste für sich, denn in der 83. Minute brachte die SVA-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum. Philipp Allertseder schaltete am schnellsten und markierte aus kurzer Distanz das 2:1 für Kattenhochstatt. Mehr ging für beide Teams nicht, nur bei Standardsituationen herrschte nochmals Gefahr.

SV Alesheim: Reissig, Zweigert, Hausleider, Alexander Herzog, Dümmler, Gramlich, Konrad, Dominik Baumgärtner, Dietze, Hegner, Müller (eingewechselt: Tobias Lechner).

Kattenhochstatt: Christian Eckert, Mürl, Allertseder, Matthias Pfahler, Mina, Rudat,  Thomas Eckert, Schöniger, Reichart, Zäh, Dittrich (eingewechselt: Lange, Hüttinger, Walz).

Reserven: 3:7; Tore für Alesheim durch Serhiy Kolisnyk (2) und Florian Gagsteiger; Kattenhochstatter Treffer durch Johannes Kressel (2), Jonas Junghof (2), Christian Pfahler, Felix Oberhuber und Georg Wolf.

DJK Stopfenheim – FC Aha 4:3

Dank einer starken ersten Halbzeit hat die DJK Stopfenheim ihr Kirchweihspiel gegen den FC Aha gewonnen, machte es durch eine nachlässige zweite Halbzeit allerdings nochmal unnötig spannend. Der Aufsteiger verteidigte von Beginn an aufmerksam, hielt die DJK in der Anfangsphase weit vom eigenen Tor weg und ging nach zehn Minuten sogar in Führung: Nach einer Ecke köpfte Steffen Eichhorn zum 1:0 ein. Stopfenheim zeigte sich davon jedoch nicht geschockt und glich wenig später aus. Nach schönem Zuspiel von Johannes Börlein tauchte Simon Geißlinger alleine vor dem FC-Tor auf, legte uneigennützig quer auf Jakob Bittner, der das Leder über die Linie schob. Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber die Partie dann komplett gedreht, als Niko Reislöhner die Kugel aus der Drehung aus gut 20 Metern sehenswert zum 2:1 neben dem Pfosten versenkte. Kurz darauf bediente Reislöhner mustergültig Geißlinger und der Youngster schob zum 3:1 ein. Und als vor der Pause auch noch Florian Schlund nach feinem Pass von Stefan Seitz das 4:1 besorgte, schien die Partie entschieden. Doch nach dem Seitenwechsel erlaubten sich die Hausherren dann ein paar Nachlässigkeiten zu viel, so dass die Gäste nach einem Doppelschlag von Spielertrainer Jakob Hinderer nach einer Stunde plötzlich wieder im Spiel waren.

Auf der Gegenseite hatte die DJK durch Börlein und Reislöhner noch die eine oder andere Chance auf weitere Treffer, doch weil die ungenützt blieben, waren die Gäste bis zum Schluss im Spiel. Ernsthaft in Bedrängnis geriet das Stopfenheimer Tor in der Schlussphase allerdings nicht mehr, sodass es am Ende beim knappen, aber verdienten Sieg gegen einen unbequemen Gegner blieb.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Schlund, Link, Renner, Schneider, Seitz, Geißlinger, Sichert, Reislöhner, Bittner, Börlein (eingewechselt: Berns, Pfahler, Tobias Weickmann).

Reserven: 1:0 für Stopfenheim durch ein Tor von Simon Lemmermeier.

SG Heidenheim – TSG Ellingen abgebrochen

Beim Spiel zwischen der SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen und der TSG Ellingen kam es am Döckinger Sportplatz zu einem vorzeitigen Spielabbruch. Rund 15 Minuten vor Schluss brach beim Stand von 2:1 für die Hahnenkamm-SG ein heimischer Zuschauer direkt hinter dem Tor zusammen. Zum Glück im Unglück waren mehrere qualifizierte Ersthelfer vor Ort und auch ein Defribilator konnte eingesetzt werden, so dass der Mann erfolgreich reanimiert werden konnte und vom Notarzt und Rotem Kreuz ins Krankenhaus verbracht wurde. Der Fußball trat angesichts dieses Notfalls natürlich in den Hintergrund: Beide Teams einigten sich darauf, das Spiel nicht weiterzuführen. Wann und wie in Sachen Neuansetzung verfahren wird, wird in den nächsten Tagen entschieden.

Keine Kommentare