12°

Donnerstag, 02.04.2020

|

Manuel Westphal: Landratskandidat für Weißenburg-Gunzenhausen

Manuel Westphal (CSU) möchte Landrat von Weißenburg-Gunzenhausen werden. © Privat


Name:

Manuel Westphal


Alter:

45


Beruf:

Mitglied des Bayerischen Landtags, Rechtsanwalt


Wohnort:

Meinheim


Partei:

CSU


Liste:

CSU


E-Mail:

csu@manuel-westphal.de

Website

https://westphal-manuel.de/



Mit mir an der Spitze werden sich in den nächsten sechs Jahren diese drei Dinge als erstes ändern:

Altmühlfranken ist in seiner Entwicklung auf einem guten Weg. Diese positive Richtung werde ich im Falle meiner Wahl zum Landrat weiter beschreiten. Für mich ist es wichtig das große Ganze zu sehen und dabei eine solide Finanzlage, Klima- und Umweltverträglichkeit sowie Nachhaltigkeit im Blick zu haben. Für Altmühlfranken werde ich weiter an einer vielfältigen Verkehrsinfrastruktur arbeiten. Vom Straßennetz, über den Öffentlichen Personennahverkehr bis hin zum Schienenfernverkehr müssen wir uns effizient und nachhaltig aufstellen, Bewährtes ausbauen und flexible Angebote finden. Aber auch die Digitalisierung verschiedener Lebensbereiche ausgewogen vorantreiben. Die Entwicklung im Gesundheitsbereich mit einer wohnortnahen medizinischen Versorgung müssen wir ebenfalls auf den zeitgemäßen Bedarf anpassen wie die Verfügbarkeit von individuellen Pflegeplätzen. Altmühlfranken soll für unsere Bürger eine lebens- und liebenswerte Heimat sein! Alles, was aus Sicht der Bürger dafür notwendig ist, werde ich gemeinsam mit der Bevölkerung und der Landkreisverwaltung angehen.

Das größte Ärgernis in meinem Landkreis ist…

In Gesprächen mit Bürgern fällt mir oft auf, dass wir uns zu klein reden. Unsere Region hat so vieles zu bieten und steht im Vergleich zu Vorjahren gut da. Wir haben uns stark weiterentwickelt und sollten diesen Weg zusammen weitergehen. Viel Potenzial kann noch gehoben werden! Beispielsweise die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs gerade in den "Randbereichen" oder auch die Anbindung an die Schiene. Davon wird die Region als Ganzes profitieren: die Bevölkerung, der Wirtschaftsstandort und der Tourismus.

Dafür würde ich auf der Straße demonstrieren:

Grundsätzlich finde ich es wichtiger, aktiv etwas zu Veränderungen beizutragen. Jeder von uns kann sich engagieren und einen Veränderungsprozess begleiten. Eine Demonstration macht nur auf Missstände aufmerksam, trägt aber noch nicht zu einer Lösung bei. Aus diesem Grund würde ich es vorziehen, Probleme anzusprechen, aber dann auch anzupacken! Beispielsweise empfinde ich die Bewegung rund um den Umweltschutz als wichtig, aber nicht effizient. Wir haben in unserer Region hier frühzeitig gehandelt und ein Netzwerk gebildet, dass sich für den Erhalt der Artenvielfalt einsetzt: den Bienenpakt Altmühlfranken. So kann jeder aktiv etwas für eine bessere Umwelt beitragen und sich engagieren.

Seite drucken

Seite versenden