Montag, 01.06.2020

|

Neuanfang in Solnhofen

Die erste Sitzung des neuen Gemeinderates fand wegen Corona in der Sola-Halle statt - 11.05.2020 06:26 Uhr

Bürgermeister Tobias Eberle legte den Amtseid ab. © Foto: Miriam Zöllich


Souverän begrüßte der frischgebackene Bürgermeister den Gemeinderat in dem "ungewohnten, aber unumgänglichen" Rahmen und schickte voraus, dass er auf eine "vertrauensvolle, konstruktive und überparteiliche Zusammenarbeit im Sinne Solnhofens" mit einer gesunden Diskussionskultur hoffe. Normalerweise hätte Klaus Hölzel als ältestes Gemeinderatsmitglied die Vereidigung von Tobias Eberle übernommen, da dieser jedoch verhindert war, wurde Manfred Schneider als Zweitältestem die Aufgabe zuteil, seinem Nachfolger den Amtseid abzunehmen, was Schneider eine "Freude und Ehre" gleichermaßen war.

Reges Interesse: Die konstituierende Gemeinderatssitzung in Solnhofen war gut besucht. Die neuen Ratsmitglieder Tobias Voechezer, Bernd Lotter, Felix Lutz und Uwe Pobatschnig (v.li.) leisteten ihren Amtseid. © Foto: Miriam Zöllich


Ebenfalls vereidigt wurden die vier neu gewählten Gemeinderatsmitglieder Tobias Vochezer, Bernd Lotter, Felix Lutz und Uwe Pobatschnig. Mit dankenden Worten verabschiedete sich Manfred Schneider im Gegenzug von den scheidenden Gemeinderäten. Birgit Güllich war 18 Jahre lang in dem Gremium vertreten und habe immer "eine weibliche, andere Sichtweise" miteingebracht, lobte Schneider. Thomas Herrscher, der in der vergangenen Legislaturperiode nicht nur Gemeinderatsmitglied, sondern auch 3. Bürgermeister war, habe mit seiner ruhigen und sachlichen Art überzeugt.

Verabschiedung: Armin Mack, Birgit Güllich (v. l.), Thomas Herrscher (2. v. re.), Thomas Leesch (re.) und Jochen Eger (nicht im Bild) verließen den Solnhofener Gemeinderat. © Foto: Miriam Zöllich


Nach 18 Jahren im Dienst der Gemeinde, davon auch in der Funktion des 3. Bürgermeisters von 2008 bis 2014, schied Armin Mack aus. Jochen Eger gehörte dem Gemeinderat zwölf Jahre an. "Er hat öfters freundlich zurechtgewiesen – auch mich", resümierte Manfred Schneider. Und schließlich verlässt auch Thomas Leesch das Gremium nach sechs Jahren, der vor allem durch seine umfangreiche Kenntnis von Gesetzen und Paragrafen fehlen wird, sagte Schneider.

Neuer dritter Bürgermeister

Im Amt des 2. Bürgermeisters wurde Joachim Schröter erneut einstimmig wiedergewählt. Als 3. Bürgermeister schlug Ute Grimm Manfred Schneider vor, da er seine Erfahrung und sein Netzwerk aus der Zeit als 1. Bürgermeister einbringen könnte. Als Gegenkandidat wurde Mike Hofmann vorgeschlagen, der die Wahl auch mit sechs zu fünf Stimmen für sich entscheiden konnte.

Anschließend galt es, die Ausschüsse zu besetzen. Im Ausschuss für Finanzen und Personal hat Bürgermeister Tobias Eberle den Vorsitz, Mitglieder sind Klaus Hölzl, Manfred Schneider, Joachim Schröter und Norbert Mittermeier. Im Bauausschuss sind Uwe Pobatschnig, Felix Lutz, Mike Hofmann und Sebastian Münch vertreten, im Kulturausschuss sitzen Ute Grimm, Alfred Mack, Tobias Vochezer und Bernd Lotter. Neu hinzu kommt ein vierter Ausschuss für die Rechnungsprüfung. Den Vorsitz hat Joachim Schröter, Mitglieder sind Klaus Hölzl, Manfred Schneider, Sebastian Münch und Norbert Mittermeier.

Für den Schulverband Pappenheim-Solnhofen wurden, neben Bürgermeister Eberle, Joachim Schröter und Sebastian Münch bestellt. Zusätzlich zu Eberle ist Mike Hofmann nun Abgesandter für den Wasserzweckverband links der Altmühl. Tobias Vochezer als neues Gemeinderatsmitglied wurde zum Jugendbeauftragten ernannt, der ebenfalls neu gewählte Uwe Pobatschnig ist ab sofort Seniorenbeauftragter. Für die Kita ist nach wie vor Sebastian Münch zuständig.

Sitzungsgeld wird erhöht

Abgestimmt wurde im neuen Gemeinderat auch über die Höhe des Sitzungsgeldes. Bürgermeister Tobias Eberle stellte zur Wahl, dieses von derzeit 20 Euro auf 27,50 Euro zu erhöhen, um es an das Niveau der umliegenden Gemeinden anzupassen. Der Vorschlag wurde mit sechs zu fünf Stimmen angenommen.

Weiter befasste sich das Gremium gleich mit zwei Entscheidungen zur Kläranlage: Es galt, den Auftrag für den Einbau der dritten Klärstufe (Phosphatfällung) und die dazu benötigen Fliesenarbeiten zu vergeben. Den Zuschlag für die Phosphatfällung erhielt die Firma Conaqua aus Röthenbach, gefliest wird der Bereich von der Firma Hofmann aus Solnhofen.

MIRIAM ZÖLLICH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Solnhofen