Neuer Teilnehmerrekord beim Eintracht-Benefizlauf

30.4.2018, 09:42 Uhr
Hauptgewinnerin: Stefanie Sierra-Hemmeter darf sich auf eine Busreise freuen. Im Bild ist sie mit ihrem Sohn sowie mit Dominik Dorner, Norbert Kleemann (beide Eintracht) und Andreas Kübler (Alzheimer Gesellschaft Weißenburg und Umgebung) zu sehen.

© Eintracht Hauptgewinnerin: Stefanie Sierra-Hemmeter darf sich auf eine Busreise freuen. Im Bild ist sie mit ihrem Sohn sowie mit Dominik Dorner, Norbert Kleemann (beide Eintracht) und Andreas Kübler (Alzheimer Gesellschaft Weißenburg und Umgebung) zu sehen.

220 Sportlerinnen und Sportler – von den Bambini bis zu den Senioren – begaben sich am Sportheim auf die unterschiedlichen Strecken. Statt einer Startgebühr gab es eine Spendenbox, die am Ende mit rund 2000 Euro bestens gefüllt war.

Darüber freuten sich Vorsitzender Norbert Kleemann und Hauptorganisator Dominik Dorner von der Eintracht genauso wie Andreas Kübler und Christine Merkel vom Verein Alzheimer Gesellschaft Weißenburg und Umgebung. Kübler verwies bei der Begrüßung auch auf das Projekt „Sport trotz(t) Demenz“, das seit fast einem Jahr bei der Eintracht läuft und jede Woche bis zu 20 Teilnehmer anlockt. „Wir denken über eine zweite Gruppe nach“, sagte Kübler. Sein Verein sucht derzeit zudem nach einem weiteren Kooperationspartner.

Die Alzheimer Gesellschaft und die Eintracht dankten den Sponsoren – allen voran der Sparkasse (vertreten durch Peter Schiebsdat) und dem Reisebüro Rombs – sowie Oberbürgermeister Jürgen Schröppel für die Unterstützung. Der OB freute sich als Schirmherr nicht nur über die „traumhaften Bedingungen“ bei der neunten Auflage des Laufes, sondern auch über eine „Breitensportveranstaltung für Jung und Alt, bei der der Spaß am Laufen im Vordergrund steht“.

Wie gewohnt gab es bei „Rund um Kastenhochstatt“ keine Zeitnahme – dafür warteten bei der Tombola viele schöne Preise. Der Hauptgewinn – eine Reise im Wert von 600 Euro mit Unterstützung der Firma Rombs – ging an Stefanie Sierra-Hemmeter.

Keine Kommentare