Donnerstag, 21.11.2019

|

Offene Gartentüren lockten nach Alesheim

Trotz tropischer Temperaturen kamen Tausende - 01.07.2019 11:54 Uhr

Genießen ihren Garten: Klaus und Gabi Stache ruhen sich nach getaner Arbeit gerne in ihrer Laube aus, die sie sich mit vielen netten kleinen Accessoires eingerichtet haben. Darunter eine Torte aus Beton. Die Kirschen sind aber echt! © Foto: Markus Steiner


Der "Tag der offenen Gartentür" findet im Landkreis seit 1998 statt und hat bei vielen Freizeitgärtnern inzwischen einen festen Platz im Jahresablauf. Die hohen Besucherzahlen belegten auch am Sonntag wieder, dass die Lust am Garteln ungebrochen ist.

Kein Wunder, denn wann sonst kann man so ungeniert Einblicke in verborgene Paradiese werfen und die Vielfalt und reiche Gartenkultur von Nachbars Garten entdecken.

Bilderstrecke zum Thema

Tag der offenen Gartentür in Alesheim und Störzelbach

Am Sonntag öffneten zehn private Gärten in Alesheim und Störzelbach ihre Türen und luden die Besucher zum Bummeln und Staunen ein. Wir waren in einigen Gärten für Sie unterwegs und haben einige neue Anregungen mitgebracht.


Der Tag bot wieder ausreichend Gelegenheit, sich Anregungen und neue Ideen für den eigenen Garten zu holen und sich mit anderen Natur- und Gartenfreunden auszutauschen.

Neben gepflegten Bauerngärten gab es auch gemütliche Sitzgelegenheiten, schattige Lauben, Feuerstellen, kreativ gepflasterte Innenhöfe, alte Baumbestände und Gemüsegärten zu entdecken. Die Bandbreite reichte dabei von landwirtschaftlichen Hofstellen, über Wohn- und Naturgärten bis hin zu einem Garten zur Naturerziehung.

Besonders herausgeputzt

In Alesheim öffneten Carola und Erich Beckstein, Sven Dorner, Monika und Walter Lechner, Bettina und Martin Mutterer, Ingeborg Schmidtke, Elke und Martin Weißlein, die Familie Wenderlein und der Garten der Jugendgruppe Storchenkinder ihre Pforten. In Störzelbach konnten die Gärten von Anita und Gerhard Katheder sowie von Gabi und Klaus Stache besichtigt werden.

Etliche Besucher flanierten durch die Privatgärten und bewunderten die wahren Kleinode, die in den vergangenen Tagen noch besonders schmuck herausgeputzt worden waren.

Die Gärten waren am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Liebevoll gestaltete Hinweisschilder wiesen in beiden Dörfern den Besuchern den Weg in die Anwesen in denen auch die eine oder andere Erfrischung wartete. Es waren mehrere Bewirtungsstellen in Alesheim und Störzelbach eingerichtet, außerdem bot das Gasthaus Conrad ganztägig warme Küche an. Für Musik sorgte im Pfarrgarten der evangelische Posaunenchor.

Markus Steiner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Alesheim, Störzelbach