Sonntag, 18.04.2021

|

"Purge" in Weißenburg: Ermittlungen wurden eingestellt

Der Aufruf zur "Säuberung" in Weißenburg bleibt ohne Konsequenzen - 07.02.2021 05:35 Uhr

Schlechter Scherz, aber wohl keine Straftat: Ein unbekannter Instagram-Nutzer hatte in Weißenburg zur "Säuberung" nach Vorbild der Filmreihe "The Purge" aufgerufen.

28.04.2018 © Universal Pictures Germany


Für den Samstagabend vor Weihnachten hatte ein Instagram-Nutzer zur "Purge" in "91781 whitecastle" aufgerufen. Und zwar just für 21 Uhr, den Beginn der Ausgangssperre, die damals erst seit ein paar Tagen in Kraft war.

Purge bedeutet auf Deutsch so viel wie Säuberung, steht aber auch für eine dystopische Filmreihe, in der einmal im Jahr eine straffreie Nacht in den USA ansteht. In den Filmen wird dann geplündert, vergewaltigt und gemordet. Denn Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst rücken nicht aus.


Übler Scherz: Instagram-User rief in Weißenburg zu "Purge" auf


Mehrere Nutzer des sozialen Netzwerks Instagram hatten sich bei der Weißenburger Polizeiinspektion gemeldet, als sie an jenem Samstag den merkwürdigen Post auf ihrem Account entdeckten. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen makabren Scherz der üblen Sorte. Die Polizei fuhr in der entsprechenden Nacht besonders intensiv Streife, doch es kam zum Glück zu keinerlei Straftaten.

Keine Antwort von Instagram

Die Weißenburger Polizei hat noch eine Anfrage bei Instagram zu den Daten des Nutzers gestartet, der die Aufforderung ins Netz gestellt hatte. Aber sie bekam bislang keine Antwort.

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Ansbach den Sachverhalt geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass in dem Fall kein juristischer Straftatbestand vorliegt. Auch einen Aufruf zu möglichen Straftaten wollte die Staatsanwaltschaft in dem Instagram-Post nicht erkennen.

Weil nach Ansicht der Juristen eine mögliche Gefahr nicht vorgelegen hat, wird es auch keine richterliche Genehmigung geben, um das soziale Netzwerk oder den Internet-Provider zur Herausgabe der Daten des Verursachers zu verpflichten. Die Ermittlungen sind deshalb eingestellt worden.

mau

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg