12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Schmerzhafte Niederlage für den TSV 1860 Weißenburg

Erste Niederlage in der Fußball-Bezriksliga seit September 2018 - 14.04.2019 19:05 Uhr

Serie gestoppt: Die SG Herrieden um Keeper Nico Brinschwitz (links), im Zweikampf mit Patrick Weglöhner, fügte dem TSV die erste Niederlage seit Ende September zu. © Uwe Mühling


Erstmals seit Ende September hat der TSV 1860 Weißenburg in der Fußball-Bezirksliga Süd wieder ein Spiel verloren und musste die SG Herrieden nach dem 0:1 auch in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel gegen den Frankenhöhe-Club startete der TSV seine Serie, die nun gegen den gleichen Gegner zu Ende ging.

Seit dem letzten Aufeinandertreffen haben die Weißenburger in 13 Spielen acht Siege und fünf Unentschieden eingefahren. Dadurch avancierten sie zu einem Aufstiegsanwärter. Die jetzige Niederlage war aus Sicht von Trainer Markus Vierke "ein bisschen ein Rückschlag", allerdings sind es nach seinen Worten noch genügend Spiele, um wieder nach vorne zu kommen.

Gegen Herrieden hatte der TSV 1860 Feldvorteile und mehr Ballbesitz. "Wir waren nach vorne aber zu harmlos, es fehlte die Effektiviät", befand der Coach. Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn Max Pfann und Benjamin Weichselbaum gleich in der fünften Minute nach Flanke von Patrick Weglöhner getroffen hätten. Auch sonst gab es einige gute Angriffe, die nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden.

So brachte Pfann den Ball nach Weichselbaum-Hereingabe nicht unter Kontrolle (23.), Ochsenkiel schoss aus kurzer Distanz vorbei (28.) und Robin Renner scheiterte am Torwart (31.). Auf der Gegenseite deutete Herrieden an, warum es den erfolgreichsten Sturm der Bezirksliga hat. TSV-Keeper Johannes Uhl lenkte einen Schuss von Tobias Fischer über die Latte (9.) und klärte gegen Andre Vogelhuber mit den Fäusten (26.). Reimund Schreiber traf nur den Außenpfosten (45.).

Glück hatten die Sechziger auch nach der Pause, als Christian Leibhard bei einer Rettungsaktion den eigenen Pfosten traf. In der 67. Minute zielte der bis dato unauffällige SG-Torjäger Peter Bernhard noch rechts vorbei, in der 74. Minute sorgte er mit seinem 19. Saisontreffer für das Tor des Tages und bestrafte einen Weißenburger Fehlpass im Mittelfeld mit einem Schlenzer zum 0:1.

Weißenburg hatte zwar mehr Spielanteile, aber kaum Chancen. Unter dem Strich war es ein verdienter Erfolg der SG, die nun einen Punkt mehr hat als der TSV, der auf Rang fünf zurückfiel. Rund um die Oster-Feiertage folgen für die Vierke-Elf zwei Auswärtsspiele in Greding (18. April) und Roth (22. April) und zwei Heimspiele gegen Mosbach (25. April) und Zirndorf (28. April).

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Schwenke, Weglöhner, Leibhard, Lotter, Lehner, Strobel, Weichselbaum (73. Samat), Ochsenkiel, Renner (65. Maik Wnendt), Pfann (57. Eco).

Schiedsrichter: Dresel (SV Wolfsberg); Zuschauer: 100; Tor: 0:1 Peter Bernhard (74. Minute).

um/ds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg