Sonntag, 24.01.2021

|

Solnhofen holt den zweiten Saisonpunkt

Schlusslicht mit 2:2 in Barthelmesaurach - 17.10.2017 08:29 Uhr

Unter Druck: Die TSG Solnhofen war in Barthelmesaurach des Öfteren in Bedrängnis, schaffte aber letztlich ein 2:2-Unentschieden.

17.10.2017 © Robert Gerner


Allerdings ist das aktuell nur ein Hoffnungsschimmer, denn die Solnhofener stehen weiter mit drei Punkten Rückstand auf dem letzten Platz. Vorletzter ist der TSV Röttenbach, der  gegen den TSV Absberg zu Hause ein 0:0 schaffte. Langsam prekär wird die Lage für die TSG Ellingen, die zu Hause dem TSV Meckenhausen mit 0:3 unterlag und nur zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz hat. Den nimmt aktuell die DJK Limes ein.

Cronheim – FC/DJK Weißenburg 0:4

Der FC/DJK startete druckvoll in die Partie und übernahm sofort das Kommando. Bereits in der vierten Minute fasste sich Daniel Funer ein Herz und zog aus 16 Metern ab, doch der SV-Keeper Stefan Funk parierte. In der zehnten Minute entschärfte FC/DJK-Schlussmann Fabian Heckel ei­nen Freistoß, und im direkten Gegenzug traf Jochen Schwenk nur den Pfosten. In der 21. Minute gingen die Weißenburger nach einem starken Pressing durch Andreas Pfefferlein mit 1:0 in Führung. Es war ein sehr ro­bustes und nervenaufreibendes Spiel zwischen den beiden Mannschaften. In der 32. Minute wurde Daniel Funer bei einem Schussversuch klar innerhalb des Strafraums gefoult, doch der Elfmeterpfiff blieb aus.

Eine Topchance zum Ausgleich hatte Cronheim in der 35. Minute, der Schuss verfehlte allerdings knapp das Ziel. Kurz darauf schoss Andreas Pfefferlein nach einer guten Vorarbeit von Simon Britz ebenfalls knapp daneben. In der 47. Minute netzte Jochen Schwenk nach einer herrlichen Flanke von Sven Rausch zum 2:0 ein. Danach verflachte das Spiel etwas, bis der eingewechselte Johannes Huber in der 66. Minute den Ball aus fünf Metern knapp übers Tor setzte. Doch nur sechs Minuten später erhöhte Johannes Huber nach einem schönen Spielzug über Mathias Lehmeyer auf 3:0. Kurz danach setzte sich Philipp Lang auf der linken Seite durch und machte mit dem 4:0 endgültig den Sack zu für den FC/DJK Weißenburg.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Unger, Dollinger, Daniel Heckel, Funer, Rausch, Grünwedel, Lehmeyer, Schwenk, Pfefferlein, Britz (eingewechselt: Lang, Huber, Erdmannsdörfer).

DJK Stopfenheim – SC Polsingen 3:2

Die DJK Stopfenheim hat im Kirchweih-Heimspiel einen Sieg gegen den Tabellennachbarn eingefahren. Beide Mannschaften leisteten sich im Spiel nach vorne viele Fehler, sodass es zu Beginn in den Strafräumen nur selten gefährlich wurde. Die beste Chance für die Hausherren hatte Stefan Seitz nach einer Freistoßflanke von Andreas Sichert. Nach einer halben Stunde ging die DJK in Führung. Johannes Börlein bediente Florian Schlund, der von keinem Polsinger mehr einzuholen war und zum 1:0 vollstreckte. Kurz vor der Pause legten die Gastgeber nach. Jakob Bittner hämmerte den Ball aus 20 Metern sehenswert in die Maschen des Polsinger Tores.

Weitere Nachrichten aus Altmühlfranken

Kurz nach dem Seitenwechsel meldeten sich die Gäste dann wieder zurück, als Timo Hertwig nach einer Flanke den 2:1-Anschlusstreffer besorgte. Doch nach einer Stunde war es erneut Florian Schlund, der die DJK jubeln ließ. Wieder setzte er sich über den Flügel stark durch und schoss zum 3:1 ein. Die Gastgeber kontrollierten in der Folge das Geschehen, verpass­ten es aber, für die Entscheidung zu sorgen. Der erneute Anschlusstreffer des SC Polsingen durch Aaron Schmutterer kam allerdings zur spät und änderte nichts mehr am Stopfenheimer Kirchweihsieg.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Berns, Link, Renner, Schneider, Sichert, Seitz, Florian Schlund, Börlein, Bittner, Pfahler (eingewechselt: Lemmermeier, Benedikt Schlund, Eichner).

Reserven: 1:1. DJK-Tor durch Ludwig Lan­dendinger.

TSG Ellingen – Meckenhausen 0:3

In Ellingen setzte der TSV Meckenhausen die Serie in der Kreisliga fort und blieb im achten Spiel ungeschlagen. Die Gäste, die aktuell auf Rang drei stehen, starteten forsch und hatten durch einem Schuss von Stefan Hamperl die erste Chance. In der neunten Minute rettete Ellingens Keeper Patrick Herrmann, als eine Flanke von Benjamin Fleischmann in Richtung Tor abgefälscht wurde. Die TSG tat sich gegen die agilen Gäste schwer und hatte meist nur Chancen aus Standardsituationen. Ein gefährlicher Rückpass der Ellinger konnte noch entschärft werden, und Keeper Herrmann hielt zweimal gegen Benjamin Fleischmann. Hamperl zielte bei einer weiteren guten Möglichkeit drüber. Auch die Chancen von Benjamin Löhner und erneut Hamperl wurden von der Ellinger Abwehr geklärt oder vom Schützen vergeben. In der 43. Minute war es dann Meckenhausens Kapitän Marco Meixner, der das 0:1 erzielte. Sein Freistoß senkte sich ins linke Eck. Und noch vor der Pause erhöhte Pas­cal Haufelder auf 0:2.

Nach der Pause hatte Meckenhausen die Partie weiter im Griff, die Gastgeber konnten die Gästeabwehr zu selten unter Druck setzen. Meckenhausen hatte weitere gute Möglichkeiten, doch nur Jonas Hofbeck traf zum 0:3. Wie schon in der ersten Halbzeit war die TSG vor allem durch Freistöße oder Ecken gefährlich, doch ein Treffer wollte nicht gelingen.

TSG Ellingen: Herrmann, Pfefferlein, Mehler, Morgott, Almidin Aga, Prohaska, Riess, Löffler, Michael Dietze, Rill, Görken (eingewechselt: Fieltsch, Schaffrath, Hirschmann).

Barthelmesaurach – Solnhofen 2:2

Im Auswärtsspiel beim SV Barthelmesaurach hat die TSG Solnhofen Moral bewiesen. Hatte es bislang nach einem Rückstand meist höhere Nie­derlagen gesetzt, schaffte das Schlusslicht diesmal ein Remis.

Barthelmes­aurach machte in den ersten Minuten mächtig Druck, schnürte die TSG in deren Hälfte ein und kam durch einen Lupfer von Thomas Rahnhöfer zur frühen 1:0-Führung. Unverständlicherweise zogen sich die Gastgeber zurück und brachten die Solnhofener so besser ins Spiel. Ein Querschläger von Arbulen Kololli im SVB-Straf­raum brachte den 1:1-Ausgleich (zehnte Minute). Barthelmesaurach agierte danach wieder konzentrierter, und Simon Höfler markierte in der 24. Minute das 2:1. Doch die Gastgeber ließen danach etliche Chancen liegen und wurden sechs Minuten vor dem Ende bestraft. Atila Onbasi erzielte in der 84. Minute den 2:2-Ausgleich.

TSG Solnhofen: Aga, Polak, Schmidt, Bunz, Onbasi, Zwahr, Kololli, Alexander, Muska, Ott, Ismail-Retzep (eingewechselt: Burka, Wild, Neumann).

Rainer Heubeck

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg