Fußball-Kreisliga West

Stopfenheim gegen Absberg: Nachbarduell blieb ohne Sieger

um/wt

16.4.2022, 11:16 Uhr
Wo ist das „Osterei“ geblieben? In dieser turbulenten Strafraumszene konnten die Stopfenheimer (in Schwarz) mit vereinten Kräften gegen die Absberger klären. Und um bei der Suche nach dem Osterei oder besser gesagt nach dem Ball ein bisschen zu helfen: er befindet sich ziemlich mittendrin in diesem Bild.
 

© Uwe Mühling, WT Wo ist das „Osterei“ geblieben? In dieser turbulenten Strafraumszene konnten die Stopfenheimer (in Schwarz) mit vereinten Kräften gegen die Absberger klären. Und um bei der Suche nach dem Osterei oder besser gesagt nach dem Ball ein bisschen zu helfen: er befindet sich ziemlich mittendrin in diesem Bild.  

In der Fußball-Kreisliga West haben die Stopfenheimer am Wochenende noch ein weiteres Heim- und Nachholspiel und zwar am Ostermontag um 15 Uhr gegen den SV Rednitzhembach. Zeitgleich sind auch die Absberger erneut im Einsatz und zwar zu Hause gegen die DJK Veitsaurach. Nach dem Unentschieden vom Donnerstag wollen sowohl die DJK als auch der TSV einen „Dreier“ verbuchen.

Gleiches gilt für den TSV 1860 Weißenburg II, der am Ostermontag um 16 Uhr bei der DJK Pollenfeld gastiert und dort auf den dritten Sieg in Serie hofft, um den derzeitigen dritten Tabellenrang untermauern zu können. Nicht im Einsatz sind die beiden Topteams SV Wettelsheim und TV Büchenbach, deren Gipfeltreffen für den Karsamstag angesetzt war, dann aber wieder abgesetzt wurde und auf einen neuen Termin wartet.

Drei Spiele gibt es am heutigen Samstag um 16 Uhr dennoch: Die SG Ramsberg/St. Veit will dabei nach dem erfolgreichen Start mit zwei Siegen nun auch beim Schlusslicht SV Penzendorf gewinnen und damit den nächsten Schritt in Richtung Klassen-erhalt machen. Des Weiteren empfängt Veitsaurach den Bezirksliga-Absteiger SV Marienstein und der TSV Heideck hat Pollenfeld zu Gast. Frei hat der SSV Oberhochstatt.

DJK Stopfenheim – TSV Absberg 1:1

Einen hart umkämpften Punkt holte sich die DJK Stopfenheim im Nachholspiel am Gründonnerstag-Abend gegen den TSV Absberg. Bei der DJK feierte Youngster Konstantin Geißlinger sein Debüt in der „Ersten“ und Sebastian Schmidtlein nach längerer Zeit sein Startelf-Comeback. Zudem dirigierte Routinier Robert Renner als umsichtiger Abwehrchef die Stopfenheimer Defensive. Und die stand von Beginn an kompakt und ließ die Gäste kaum zu guten Torabschlüssen kommen. Gefährlich wurde es in Halbzeit eins nur beim einen oder anderen Absberger Distanzschuss. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren durch Moritz Schmidtlein ihre beiden besten Gelegenheiten vor der Pause.


Hier gibt's die Bilder zum Spiel: Stopfenheim und Absberg teilten am Gründonnerstag die Punkte - Weißenburg | Nordbayern


Nach dem Seitenwechsel war zunächst Absberg das etwas agilere Team und hatte mehr vom Spiel. Doch wie schon in Halbzeit eins, schafften es beide Mannschaften offensiv nicht, für echte Torgefahr zu sorgen. So steuerte die Partie auf ein 0:0 zu – bis TSV-Youngster Tobias Braun nach einer gelungenen Aktion aus 13 Metern ins linke untere Eck zur Absberger Führung traf. Stopfenheim schüttelte sich kurz und kam zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Über Johannes Börlein und Jakob Bittner kam das Leder zu David Schneider, der die Kugel aus zwölf Metern sehenswert im Tor versenkte. Beim letztlich gerechten 1:1 vor rund 100 Zuschauern blieb es dann auch in dem Nachbarduell.
DJK Stopfenheim: Monatzetter, Pfahler, Kilian Schneider, Sebastian Schmidtlein, Renner, Moritz Schmidtlein, Konstantin Geißlinger, Link, Freidhöfer, Bittner, Börlein (eingewechselt: Pihale, David Schneider).

TSV Absberg: Baumann, Braun, Wuttke, Kummerer, Bach, Toni Schärtel, Wiedemann, Kümpflein, Nozulak, Zemanovic, Max Schärtel (eingewechselt: Köhler, Hausleitner).
Tore: 0:1 Tobias Braun (69. Minute), 1:1 David Schneider (79.).

Keine Kommentare