Team-Vorstellung und Fair-Play-Appell

24.8.2016, 08:30 Uhr

© Uwe Mühling

Beim Eröffnungsspiel der Kreisliga Süd zwischen der SG Ramsberg/St. Veit und dem SV Wettelsheim (wir berichteten) liefen beide Teams nämlich mit Transparenten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) ein. Die Kapitäne beide Mannschaften, Dominik Seitz (SG) und Hans-Christian Döbler (SVW), verlasen vor dem Anstoß zu­dem eine Erklärung, in der sie für ihre Teams die Unterstützung von Fair Play, Gewaltfreiheit und Toleranz deutlich machten und unter anderem versprachen, alle Entscheidungen des Schiedsrichters zu akzeptieren.

„Wir treten geschlossen gegen Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein und bitten alle, sich mit uns in dieser Zielsetzung solidarisch zu erklären“, sagten Seitz und Döbler unter dem Beifall von rund 300 Zuschauern.
Vor diesem Fair-Play-Appell und den 90 Minuten Fußball mit Ramsberg/St. Veit als klarem 3:0-Sieger gab es auf dem Sportgelände an der Alois-Dantonello-Straße bereits die Vorstellung der neu formierten Kreisliga Süd, in der nun 14 Mannschaften aus drei (politischen) Bezirken spielen – nämlich aus Mittelfranken, Oberbayern und der Oberpfalz.

Neu sind für die Vereine aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (Cronheim, Wettelsheim, Ramsberg/St. Veit, Solnhofen, FC/DJK Weißenburg und Stopfenheim) die Gegner aus dem Neumarkter Raum (Forchheim/Sulzkirchen, TSV Freystadt, Meckenhausen und Hilpoltstein). Alle anwesenden Vertreter der 14 Mannschaften kamen am Mikrofon bei Moderator Mario Fuhrhop kurz zu Wort.

Optisch präsentiert wurden sie durch Jugendspieler, die zusammen mit Spielleitern oder Trainern in den Trikots und Vereinsfarben des jeweiligen Teams aufliefen.  Vonseiten der gastgebenden SG Ramsberg/St. Veit begrüßte deren sportlicher Leiter Willi Birkhan alle Gäste. Im Namen des Fußballkreises Neumarkt/Jura war es Kreisspielleiter Thomas Jäger, der die Vereinsvertreter und Zuschauer willkommen hieß und deutlich machte, dass er sich auf eine spannende Premierensaison in der per Mehrheits-Entscheid neu zusammengewürfelten Kreisliga Süd freut.

Keine Kommentare