TSV-1860-Serie hielt bis zum Schluss

22.5.2017, 09:27 Uhr
Erzielte seine Saisontreffer Nummer 17 und 18: Andre Hofer vom TSV 1860.

© Uwe Mühling Erzielte seine Saisontreffer Nummer 17 und 18: Andre Hofer vom TSV 1860.

Damit erreichte die Truppe um Kapitän Markus Lehner in der Ab­schlusstabelle noch den achten Rang und kann nach dem starken Endspurt von einer rundum gelungenen Saison mit Klassenerhalt in der Bezirksliga dem Aufstieg der „Zweiten“ in die Kreisklasse, Hallenfußball-Kreismeis­tertitel und Totopokalsieg im Gebiet Neumarkt/ Jura sprechen.

Beeindru­ckend war vor allem die Serie der TSV-Sechziger seit Ende März. Elf Spiele in Folge blieb man ungeschlagen (drei Remis, acht Siege) und kletterte von einem Abstiegsrang in einstellige Gefilde. Das Trainerduo Chris­toph Jäger/Thomas Schneider, das im letzten Saisondrittel für Martin Bittl übernahm, blieb komplett ungeschlagen.

Die Gäste aus Woffenbach waren als Schlusslicht und Absteiger in den Sportpark Rezataue gekommen und blieben dort weitgehend harmlos. In einem fairen Spiel ohne jegliche Gelbe Karten konnte der TSV 1860 schon zur Halbzeit alles klarmachen. Gleich in der dritten Minute erzielte Andre Hofer mit einem Flachschuss das 1:0.

Nach einer halben Stunde war der Weißenburger Toptorjäger erneut zur Stelle: Nach einem geblockten Schuss von Patrick Weglöhner schaltete Hofer am schnellsten und erzielte mit seinem 18. Saisontor das 2:0. In der 36. Minute war es dann Marc Hedwig, der auf 3:0 erhöhte. Wegbereiter war erneut Weglöhner, dessen Solo zwar vom BSC-Keeper gestoppt wurde. Den Abpraller verwertete dann jedoch Hedwig in seinem „Abschiedsspiel“, denn er will zum Saisonende aufhören.

Während Woffenbach im ersten Durchgang seine beiden Möglichkeiten durch Daniel Fink und Markus Auner noch vergab, gelang Jonas Reichenberger wenige Minuten nach Wie­derbeginn mit dem 3:1 der Ehrentreffer. Ansonsten entwickelte sich eine Art „Sommerkick“, bei dem man merkte, dass es für beide Teams letztlich um nichts mehr ging. Der Sieg der Gastgeber blieb weiterhin ungefährdet – erst recht nach dem 4:1 in der 74. Minute durch Mario Swierkot.

Dem Ex-Regionalligaspieler sprang der Ball nach einem Pressschlag zwar an die Hand, der Referee ließ jedoch wei­terlaufen, und Swierkot traf ins lange Eck. Einen möglichen zweiten Treffer des BSC verhinderte Weißenburgs Torwart Johannes Uhl gegen Alex Saburin und Nico März.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Weglöhner, Schwenke (63. Forster), Lehner, Leibhard (63. Ochsenkiel), Lotter, Hedwig, Wnendt (63. Eco), Böhm, Swierkot, Hofer.

Schiedsrichter: Zimmermann (Heuchling); Zuschauer: 90; Tore: 1:0, 2:0 Andre Hofer (3. und 30.), 3:0 Marc Hedwig (36.), 3:1 Jonas Reichenberger (54.), 4:1 Mario Swierkot (74.).

Keine Kommentare