Weißenburger Boxer als Medaillensammler

5.5.2017, 10:38 Uhr
Erfolgreiche Delegation: Der BC Weißenburg um Heiner Pauckner (3. v. re.) und Peter Stettinger (2. v. re.) konnte mit seiner Ausbeute von vier ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz bei der Frankenmeisterschaft sehr zufrieden sein.

© BCW Erfolgreiche Delegation: Der BC Weißenburg um Heiner Pauckner (3. v. re.) und Peter Stettinger (2. v. re.) konnte mit seiner Ausbeute von vier ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz bei der Frankenmeisterschaft sehr zufrieden sein.

Die Delegation mit zahlreichen Athleten, Trainern und dem Vorstand brach ins oberfränkische Marktredwitz auf, um in der Dörflaser Turnhalle die Farben des BC Weißenburg bei den diesjährigen Frankenmeisterschaften zu vertreten, was in überaus erfolgreicher Art und Weise gelingen sollte.

In seinem ersten Kampf für den BCW stand Kris Bushi zu Beginn im stark besetzten Männer-Halbweltergewicht dem äußerst erfahrenen Würzburger Jeremy Bursalioglu gegenüber. Trotz guter Leistung reichte es für Bushi nicht zum Sieg, womit seine Titelträume bereits im Viertelfinale beendet waren.

Besser lief es für Erik Huber im Halbmittelgewicht. Er konnte sich im Finale der Junioren gegen Edi Bail vom Boxclub Bayern Hof durchsetzen. In der Ringecke sahen sein Vater und Trainer Robert Huber sowie Weißenburgs Cheftrainer Peter Stettinger, wie Erik sich in überzeugender Manier den Titel des Frankenmeisters erkämpfte.

Das darauffolgende Finale im Junioren-Halbschwergewicht konnte Nemanja Nikic nicht siegreich gestalten. Er musste den Punktsieg seinem Kontrahenten Kadir Kirim aus Hof überlassen und sich mit der Silber­medaille begnügen. Anschließend hob der Ringrichter jedoch wieder den Arm eines Weißenburger Boxers. Rakhim Sidaev bezwang nach starker Leistung im Jugend-Mittelgewicht den Nürnberger Gerard de Dieu Nzila durch technischen K. o. in der zweiten Runde und sicherte sich somit den Meistertitel.

Ebenfalls Frankenmeister 2017 darf sich David Pauksch von jetzt an nennen. Er entschied seinen Finalkampf im Männer-Mittelgewicht gegen Mohammad Karimi vom 1. FC Nürnberg nach Punkten für sich.

Vereinsduell im Schwergewicht

Das Schwergewicht der Männer war bei den diesjährigen Frankenmeisterschaften fest in Weißenburger Hand. Mit Johannes Dumler, Miroslav Nikic und Mike Lehnis stammten alle der drei gemeldeten Athleten aus den Reihen des BCW. Die Auslosung führte zu der Halbfinalpaarung Dumler gegen Nikic, welche jedoch nicht ausgetragen wurde, da Dumler vom Ringarzt keine Starterlaubnis erhielt.

So kam es im Finalkampf des Schwergewichts zum vereinsinternen Duell zwischen Mike Lehnis und Miroslav Nikic. Dabei spielte Lehnis seine langjährige Erfahrung aus und wurde nach drei Runden zum verdienten Punktsieger erklärt, was für ihn den sechsten Frankenmeistertitel in Folge bedeutete.

Unter dem Strich standen am Ende sieben Medaillen (viermal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze) für den BCW, der damit als zweitbester Verein Frankens geehrt wurde. Mehr Goldmedaillen konnte lediglich der gastgebende TS Marktredwitz-Dörflas einstreichen.

Mit diesem Erfolg kann der Box-Club Weißenburg optimistisch und selbstbewusst die nächsten Wochen angehen. Nächstes Highlight ist bereits an diesemm Sonntag, 7. Mai, der Auswärtskampf beim SC Bavaria auf der Frühjahrsdult in Landshut, einem der traditionsreichsten Volks­feste Bayerns.

Keine Kommentare