Dienstag, 24.11.2020

|

Weihnachtsmärkte trotz Corona: Wo sie stattfinden - und wo nicht

Viele Städte in der Region haben komplett die Reißleine gezogen - 22.11.2020 20:41 Uhr

Eigentlich sollten ab Montag die meisten Weihnachtsmärkte im deutschsprachigen Raum eröffnen - nämlich standardgemäß am Tag nach Totensonntag.

Viele Märkte sind aber abgesagt worden wegen eines zu hohen Infektionsgeschehens, darunter auch der weltberühmte Christkindlesmarkt in Nürnberg.

Aber es gibt in der ganzen Region schöne Alternativen - von Erlangen bis Regensburg. Ein Überblick.

Bilderstrecke zum Thema

Weihnachtsmärkte in der Region: Wo es Alternativen gibt und wo nicht

Trotz Corona wollen einige Städte und Gemeinden in der Region den gemütlichen Budenzauber möglich machen. Oft ist von einem alternativen Konzept die Rede, mit dem die Besucher entzerrt werden sollen. In anderen Städten dagegen fallen die Adventsmärkte dagegen komplett flach. Wir geben einen Überblick.


jm

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Fürth, Erlangen