Wetterprognose

Wieder Unwettergefahr in Franken: Gewitter und Starkregen drohen heute - diese Orte sind betroffen

7.6.2021, 21:48 Uhr

Update von Montag, 21.45 Uhr: Bis in die Nacht hinein warnt der DWD vor Starkregen und Gewitterzellen in Franken. Weitere Begleiterscheinungen seien Hagelansammlungen oder Sturmböen bis 85 km/h. Am Dienstagmorgen soll die Gewittergefahr deutlich nachlassen.

Update von Montag, 12.45 Uhr: Der DWD hat erneut eine Vorab-Warnung vor schwerem Gewitter in Franken herausgegeben. Ab dem Nachmittag gelte eine "zunehmende Gefahr unwetterartiger Gewitter."

Unwettergefahr in Franken: DWD gibt Vorab-Information heraus

Lokal können dabei auch heftiger Starkregen, Hagel und Sturmböen auftreten. Die Warnung gilt vorerst für alle Landkreise und Städte in Unter-, Mittel- und Oberfranken bis Dienstag, 0 Uhr.

"Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte", so der DWD.

Für die Stadt Nürnberg sowie die Landkreise Nürnberger Land, Roth und Neumarkt gilt zusätzlich für Montagmittag eine amtliche Warnung vor Starkregen. Dabei kann es auch zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Update von Freitag, 19.15 Uhr: Ein heftiges Gewitter mit Starkregen ist am Freitagnachmittag über den Landkreis Aschaffenburg hinweggezogen und hat Keller und Straßen überschwemmt. Auch in weiteren Städten und Landkreisen in Franken besteht weiterhin eine amtliche Unwetterwarnung.

Update von Freitag, 14.30 Uhr: Die ersten Gewitter ziehen bereits seit dem Vormittag über Franken. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deshalb eine amtliche Unwetterwarnung für weite Teile Frankens herausgegeben. Neben Gewittern kann es örtlich auch zu Starkregen, Sturmböen und sogar Hagel kommen.

Unwetterwarnung für Franken: Diese Kreise und Städte sind betroffen

"Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte", teilt der DWD mit. Die Unwetterwarnung gilt für folgende Kreise und Städte in Franken:

- Kreis und Stadt Ansbach

- Kreis und Stadt Aschaffenburg

- Kreis Bad Kissingen

- Kreis und Stadt Bamberg

- Kreis und Stadt Coburg

- Kreis Erlangen-Höchstadt

- Kreis und Stadt Fürth

- Kreis Haßberge

- Kreis Main-Spessart

- Kreis Miltenberg

- Kreis Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim

- Kreis Rhön-Grabfeld

- Kreis Roth

- Kreis und Stadt Schweinfurt

- Kreis Weißenburg-Gunzenhausen

- Kreis und Stadt Würzburg

Die Unwetterwanrung gilt für den gesamten Freitag. Gegen Abend soll die Unwetterwahrscheinlichkeit aber wieder abnehmen.

Erstmeldung von Freitag, 7.25 Uhr: "Von Freitag bis Montag bilden sich vermehrt sogenannte Konvergenzzonen, in denen die Luft aufsteigt und sich vor allem tagsüber lokale Gewitter bilden können" kündigt Wetter-Experte Stefan Ochs die Unwetter für Franken an.

Ähnliche Prognosen trifft auch Björn Goldhausen, Meteorologe und Pressesprecher von Wetteronline. Goldhausen geht nicht nur von Gewittern aus, sondern erwartet als Folge auch überflutete Straßen und vollgelaufene Keller, da Gewitterwolken eher langsam ziehen und es am selben Ort über einen längeren Zeitraum Starkregen geben könnte. "In der Atmosphäre steckt in den kommenden Tagen viel Energie für potenzielle Gewitter", ist sich der Meteorologe sicher.

Wie der Wetterochs meldet auch Wetteronline für Franken erhöhtes Gewitterrisiko am Wochenende. Den Prognosen auf wetter.com ist hingegen noch kein erhöhtes Unwetterrisiko zu entnehmen. The Weather Channel prognostiziert für Teile Frankens vor allem am Samstag ein erhöhtes Gewitterrisiko.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) kracht es in den kommenden Tagen in Franken, Schwaben und in Alpennähe. Auch Starkregen, Sturmböen und Hagel schließen die Meteorologen vom DWD nicht aus.

Ob und vor allem wo genau es in der Region zu Gewittern kommen wird, kann - wie immer beim Wetter - nie zu 100 Prozent vorhergesagt werden. Selbst Wetteronline-Experte Goldhausen stellt klar: "Insgesamt wird es viele Orte geben, wo es keine Unwetter gibt. Wo sich exakt die kräftigsten Gewitter bilden, kann auch einen Tag vorher nicht genau vorhergesagt werden. Die Entwicklung hängt maßgeblich davon ab, wieviel Energie den Gewittern wirklich zur Verfügung steht."

Fest steht: Vor Ausflügen und Aktivitäten unter freiem Himmel am Wochenende sollte tagesaktuell das Wetter gecheckt und die Entwicklung der nächsten Stunden über einen Regenradar verfolgt werden. Hier gelangen Sie zu dem stets tagesaktuellen Wetterbericht auf nordbayern.de.

Wetter in der Region (Wetter-Ticker)

15 Kommentare