Foodtruck-Festival 

Zum Schlemmen nach Roth

12.9.2021, 10:08 Uhr
Ein Gruppe „Leckermäuler“ aus Fürth kam eigens nach Roth, um es sich auf dem Festplatz richtig schmecken zu lassen. Die „Foodtrucks“ hatten wieder ein Riesenangebot parat.
 

Ein Gruppe „Leckermäuler“ aus Fürth kam eigens nach Roth, um es sich auf dem Festplatz richtig schmecken zu lassen. Die „Foodtrucks“ hatten wieder ein Riesenangebot parat.   © Marco Frömter, NN

Wer allerdings auf "Fast Food" hoffte, wurde regelrecht enttäuscht. Einen Burger zu ergattern - der im Prinzip schnell zubereitet sein sollte –, erwies sich zum Teil als eine recht langwierige Aktion.

Lange Warteschlangen vor den einzelnen Trucks machten nur noch Hunger auf mehr. Immerhin wurde jede einzelne Bestellung frisch zubereitet. Auf frittierte Insekten musste dieses Mal verzichtet werden. Dennoch herrschte ein reichhaltiges Angebot an Speisen aus aller Welt, beispielsweise spanische Churros oder indische Reisgerichte.

Nach der langen Corona-Durststrecke stand jedoch etwas völlig anderes im Mittelpunkt der Veranstaltung: zahlreiche Sitzmöglichkeiten "umrahmt" von über einem Dutzend Foodtrucks. Dort konnten es sich die Besucherinnen und Besucher so richtig gut gehen lassen.

Sicherheitskonzept kostet Geld

Deshalb störte es auch kaum jemanden, einen Unkostenbeitrag von zwei Euro am Eingang entrichten zu müssen. Um einen solchen Event aktuell stattfinden lassen zu können, muss mit einem entsprechenden Sicherheitskonzept gearbeitet werden. Diese Mehrkosten wurden schließlich auf die Besucher umgelegt und als eine Art "Eintrittspreis" erhoben. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung – natürlich pünktlich zur Mittagszeit – füllte sich der Schlemmerbereich mit allerhand Hungrigen aus dem gesamten Landkreis.

Selbst eine Gruppe "Leckermäuler" aus Fürth kam in die Kreisstadt, als sie von der Veranstaltung hörten. Die "Speisekarte" auf dem Festplatz konnte sich jedenfalls sehen lassen und mit einem leeren Bauch kehrte den Foodtrucks am Samstag und Sonntag keiner den Rücken. Von ein paar Regenschauern ließ sich dabei auch kaum einer beeindrucken.