13°

Mittwoch, 21.08.2019

|

Leichenfund auf A9: Mann wurde wohl angefahren

Toter wurde obduziert - Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht - vor 5 Stunden

ALLERSHAUSEN  - Ein Mann liegt am Dienstagmorgen tot auf dem Standstreifen der A9 bei Allershausen - was zuvor passiert war, gibt den Ermittlern Rätsel auf. Nun liegen die Obduktionsergebnisse vor: Die Polizei geht davon aus, dass der 35-Jährige von einem Fahrzeug erfasst wurde und so tödlich verunglückte. [mehr...]

Bilder aus der Region
Nachrichten aus der Region

Roth: Verhinderter Räuber weiter flüchtig, Fahndung läuft

Polizei sucht nach dem Überfall vor der Sparkasse mit Hochdruck nach dem Täter - vor 10 Stunden


ROTH  - Der Mann, der am Montag gegen 11.30 Uhr versucht hat, dem Geldboten eines Rother Unternehmens rund 50.000 Euro zu entreißen, ist noch nicht gefasst. Inzwischen sind weitere Details zu dem Vorfall bekannt, der einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst hat. [mehr...]

Bus prallt bei Fahrtraining gegen Baum: Drei Schwerverletzte

Unfall ereignete sich auf Verkehrsübungsplatz - Hubschrauber im Einsatz - vor 8 Stunden


GOSBERG  - Bei einem Fahrsicherheitstraining bei Forchheim prallte ein Linienbus am Dienstag frontal gegen einen Baum. Fünf Insassen wurden verletzt, drei davon schwer. Der Fahrschulbus wurde inzwischen sichergestellt. [mehr...]

Neues Ranking: Wo die FAU zur weltweiten Spitze gehört

Besonders beim "Telecommunication Engineering" ist die Universität begehrt - vor 8 Stunden


NÜRNBERG  - Die Friedrich-Alexander Universität (FAU) ist keine Exellenz-Uni, die Titel gehen in Bayern allesamt nach München - ein schwerer Schlag, auch finanziell. In der Neuauflage des Shanghai-Rankings aber schneidet die fränkische Hochschule recht gut ab. In gleich zwei Fächern gehört sie zu den besten Adressen der Welt. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Gräfenbergbahn: Gibt es nun Fördermittel vom Freistaat?

Landtagspolitiker machen sich Bild vor Ort - vor 6 Stunden


GRÄFENBERG  - Nachdem im Frühjahr eine Petition zur Generalsanierung der Bahnstrecke dem Landtag übergeben worden war, trafen sich nun Politiker aus München mit Bahnvertretern und Kommunalpolitikern am Bahnhof, um sich über den Fünf-Stufen-Plan zu informieren. [mehr...]

Von Auto erfasst: Biker in Oberpfalz schwer verletzt

Der 47-Jährige schleuderte nach dem Zusammenstoß in Graben - vor 3 Stunden


AUERBACH  - Im oberpfälzischen Auerbach wurde am Dienstag ein Motorradfahrer schwer verletzt. Ein 82-jähriger Autofahrer hatte ihn beim Abbiegen übersehen und mit seinem Wagen erfasst. Durch den heftigen Aufprall schleuderte der Biker in den Straßengraben. [mehr...]

Nach heftigen Unwettern: Wir brauchen Klimafolgen-Bekämpfungs-Pakete

Die Aufräumarbeiten in der Region laufen seit dem Wochenende auf Hochtouren - vor 11 Stunden


NÜRNBERG  - Es waren Bilder wie aus einem Horrorfilm: Bäume, die einknickten, als wären sie Streichhölzer. Autos, die von herabfallenden Ästen beschädigt wurden, abgedeckte Dächer und vollgelaufene Keller - die Region wurde am Sonntag von heftigen Unwettern getroffen. Der Klimawandel ist also längst im Gange. Und wir müssen viel mehr als bisher tun, warnt Alexander Jungkunz, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. [mehr...] (12) 12 Kommentare vorhanden

Welt der fränkischen Wappen: Quizrunde Nr. 2

Bei der ersten Runde unserer Wappen-Rätselrunde waren schon ein paar Schmankerl dabei. Die zweite Runde ist nun etwas für echte Feinschmecker. Testen Sie Ihr Wissen!

Frage 1/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Besonders einladend wirkt das Wappen von Pfofeld (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) ja nicht. Dafür hat es ordentlich Historie: Der Ort liegt am römischen Limes, dem einstigen Grenzwall. Dieser wurde im Volksmund "Pfahl" genannt. Nordöstlich von Pfofeld sind noch Reste der römischen Grenzanlage zu sehen. Die Farben Silber und Schwarz erinnern an die Landesherrschaft der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach.

Frage 2/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Die erste Geige im regionalen Instrumentenbau spielt Bubenreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt). Nach dem Zweiten Weltkrieg siedelten sich hier viele vertriebene Geigenbauer aus Schönbach im Sudetenland an. Das Wappen der Gemeinde ist deshalb auch noch sehr jung und stammt in dieser Form aus dem Jahr 1960. Der Pflug bezieht sich auf die landwirtschaftliche Tradition des Ortes. Der Schrägbalken zeigt das Band der Burschenschaft Bubenruthia.

Frage 3/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Reichlich überladen, abschreckend und staatstragend wirkt das Wappen der Stadt Erlangen. Das Wappen zeigt drei Schilde: den sogenannten Altstadtschild mit dem böhmischen Löwe über der Stadtmauer sowie die beiden Adlerwappen der Neustadt. Die Stadt Erlangen entstand 1812 durch die Vereinigung der Altstadt mit der Neustadt - ein schönes Wappen entstand aus dieser Liaison jedoch nicht.

Frage 4/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

"Halali" und "juchheissasa" möchte man ausrufen, so fröhlich-dynamisch wirkt das Wappen der Stadt Cadolzburg. Der Jagdhund ist seit 1317 die Helmzier der Nürnberger Burggrafen und weist auf deren Herrschaft. Die Bedeutung des Hirschen ist unklar.

Frage 5/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Ein blumiges Wappen hat die Gemeinde Flachslanden (Landkreis Ansbach), die als Siedlung in der Nähe von Flachsfeldern entstanden ist - deshalb die Flachsblüte. Das schwarze Kreuz weist auf den Deutschen Orden hin, der seit 1294 die Herrschaft im Ort innehatte. Im Ortsteil Virnsberg gibt es heute noch eine große ehemalige Deutschordensburg.

Frage 6/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Ein Mohrenkopf findet sich auch im Wappen der Gemeinde Simmelsdorf und steht dort für die Patrizierfamilie Tucher, die in Simmelsdorf ein Schloss und ihren Stammsitz hat. Das hier abgebildete Wappen ist allerdings das Signet der Stadt Coburg. Es stellt den heiligen Mauritius dar, den Patron der Hauptkirche und der Stadt. Von 1934 bis 1945 wurde der Kopf durch einen SA-Dolch mit Hakenkreuz im Knauf in einem von Schwarz und Gold gespaltenen Schild ersetzt, weil der damalige Oberbürgermeister meinte, es müsse die Bedeutung der Stadt für die Frühgeschichte der NS-Bewegung dargestellt werden.

Frage 7/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Manchmal macht man es sich ganz einfach bei der Kreation eines Wappens. Nein, der Osterhase wohnt nicht in Herrieden im Landkreis Ansbach. Der Hase stammt aus einem alten Namen der Reichsabtei Herrieden, die früher Hasaried hieß. Der Bischofsstab steht für die langjährige Verbindung zum Bistum Eichstätt.

Frage 8/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Beim Wappen der unterfränkischen Stadt Volkach geht das Franken-Herz auf. Neben dem Franken-Rechen ist nicht der Main, sondern das Flüsschen Volkach dargestellt. Der Wasserlauf ist umgeben von einem goldenen Feld, der für die fruchtbare Umgebung steht.

Frage 9/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Am Wappen von Dietenhofen (Landkreis Ansbach) sieht man, wie gern man Legenden heranzog, obwohl der Ortsname eigentlich einen ganz anderen Hintergrund hatte. Hier wurde der Ortsname von "Düten", also Blasen, abgeleitet. Einst soll sich Kaiserin Kunigunde verirrt haben, das Blasen des Nachtwächters brachte sie wieder auf den richtigen Weg. Tatsächlich leitet sich der Ortsname allerdings von dem Personennamen Dieto ab.

Frage 10/10:

Welche Kommune versteckt sich hinter diesem Wappen?

Das "X" in diesem Wappen steht nicht für bekanntlich eigentlich gar nicht existierende Bielefeld (siehe: "Bielefeld-Verschwörung"), sondern ist tatsächlich ein schwebendes, blaues Andreaskreuz. Dieses bildet das Wappen der Stadt Ellingen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Weil im Jahr 1817 zwei andere Wappen-Entwürfe durchfielen, entschied man sich für diese schmucklose Variante.

NN-Wanderreporter unterwegs

Nass bis auf die Socken: Reporterin Isabel muss hungern

Die "Hauptstadt Frankens" ist erstmals Ziel der großen NN-Wanderaktion - vor 4 Stunden

HERZOGENAURACH/NÜRNBERG - Es ist eine Premiere in der Geschichte der NN-Wanderreporter: Erstmals überschreitet eine Wanderreporterin die Stadtgrenzen von Nürnberg. Was Isabel auf ihrem Weg von Herzogenaurach in den Stadtteil Reutles alles erlebt hat, erfahren Sie im Live-Blog. [mehr...]

Sonne und blauer Himmel: Sommer-Comeback ab Donnerstag

Ab Mitte der Woche wird es trockener und wärmer - vor 1 Stunde

NÜRNBERG - Nach den Gewittern und Regenfällen der letzten Tage kommt der Sommer nochmal zurück. Die nächsten Tage werden überwiegend sonnig - bei angenehmen Temperaturen. [mehr...]

Bilder von Polizeieinsätzen

Miauen aus dem Motorraum: Mechaniker retten Babykatze

Autohaus-Arbeiter suchten zwei Stunden lang

DIETERSHEIM - Mit einer kuriosen Anfrage wandte sich ein Autofahrer an ein Autohaus in Dietersheim: Ein Miauen sei irgendwo aus dem Fahrzeuginneren zu hören. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Ermordung an schwangerer Maria: War es reine Mordlust?

"Lass es uns heute machen"

STRALSUND - Eine schwangere junge Frau wird umgebracht - aus Mordlust, sagte die Anklage. Als ein Beschuldigter die Tat schildert, kommen Reaktionen aus dem Publikum. [mehr...]


Bilder

Das sind die schönsten Nürnberg-Bilder unserer User

Altstadt, Sonnenuntergänge und ganz viel Natur

NÜRNBERG - Am 19. August ist Welt-Foto-Tag. Aus diesem Anlass haben wir unsere Nutzer aufgerufen, uns ihre schönsten Bilder zu schicken. [mehr...]

ASB-Skandal: Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft

Aufarbeitung kann Jahre dauern

ERLANGEN - Die mutmaßlich rechtswidrigen Buchungstricks beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) beschäftigen nun auch die Staatsanwaltschaft. [mehr...]