Rekord: Über 500 Teilnehmer beim Pleinfelder Silvesterlauf

2.1.2020, 07:08 Uhr
Massenstart an der Brombachhalle: Insgesamt gingen in Pleinfeld 537 Teilnehmer/-innen auf die diversen Strecken. Unser Bild zeigt das riesige Feld beim Hauptlauf. Der spätere Sieger über die 8,97 Kilometer, Jonathan Zipf (Nr. 306), der Gewinner des Hobbylaufs Benjamin Wegler (Nr. 445) und der Läufer-Cup-Gesamtsieger Stefan Böllet (Nr. 243) eilten gleich vorne weg.

Massenstart an der Brombachhalle: Insgesamt gingen in Pleinfeld 537 Teilnehmer/-innen auf die diversen Strecken. Unser Bild zeigt das riesige Feld beim Hauptlauf. Der spätere Sieger über die 8,97 Kilometer, Jonathan Zipf (Nr. 306), der Gewinner des Hobbylaufs Benjamin Wegler (Nr. 445) und der Läufer-Cup-Gesamtsieger Stefan Böllet (Nr. 243) eilten gleich vorne weg. © Foto: Uwe Mühling

Nicht nur Arriba-Vorsitzender Paul Kerczynski und sein fleißiges Team zeigten sich damit rundum zufrieden, sondern auch der Leichtathletik-Kreisvorsitzende Ralph Edelhäußer. "Das lässt sich gut an", sagte Edelhäußer nicht zuletzt mit Blick auf den mit rund 350 Startern hervorragend besetzten und zum Läufer-Cup zählenden Hauptwettbewerb über die neu vermessene Strecke von exakt 8,97 Kilometern. Da die Hobby- und Jugendläufer (U18/U20) sowie die Walker (alle 4,84 Kilometer) gleichzeitig ins Rennen gingen, war es ein schier endloses Feld, das sich an der Brombachhalle in Bewegung setzte und für ein imposantes Bild sorgte.

Siege für Zipf und Wild

Die Strecke führte vom Start nach Ramsberg und dann am Brombachsee-Ufer entlang zurück zum Startpunkt, wo auch Pleinfelds stellvertretende Bürgermeisterin Inge Dorschner zu Gast war. Jonathan Zipf vom Team Memmert war im Hauptrennen über die knapp neun Kilometer in 29:41 Minuten am schnellsten unterwegs und siegte vor Peter Santagati (Team twenty.six Roth, 29:55) und Johannes Weizinger (Arriba Göppersdorf, 30:10). Bei den Frauen lag Theresa Wild von der LG Warching in 36:43 Minuten als Siegerin vor Larissa Korn (LG Erlangen, 37:42). Auch hier ging der dritte Rang an die Gastgeber, denn Mirka Sonntag von Arriba Göppersdorf lief in 38:27 ebenfalls aufs Treppchen.

Reminiszenz an den einstigen Nikolauf: Die jungen und junggebliebenen Damen des Geh-Punktes Weißenburg liefen in der entsprechenden Verkleidung zum Spaß mit.

Reminiszenz an den einstigen Nikolauf: Die jungen und junggebliebenen Damen des Geh-Punktes Weißenburg liefen in der entsprechenden Verkleidung zum Spaß mit. © Foto: Uwe Mühling

Die beiden Gesamtsieger im Läufer-Cup, Kim Korber vom TV Thalmässing sowie Stefan Böllet vom Team Fitter Tec, konnten es etwas lockerer angehen lassen und begnügten sich beim Silvesterlauf jeweils mit dem vierten Rang. Beide hatten bereits vor dem abschließenden Rennen als Cup-Sieger 2019 festgestanden (siehe gesonderten Bericht).

Von den heimischen Startern liefen bei den Männern die Arriba-Youngster Florian Halmheu (Sechster) und Tom Burmann (Neunter) in die Top Ten. Bei den Frauen waren Tina Moritz vom Geh-Punkt Weißenburg als Fünfte und Rebekka Smola von Arriba Göppersdorf als Neunte ebenfalls im Vorderfeld zu finden. 256 Männer und 90 Frauen kamen beim Hauptlauf in die Wertung.

Den Hobbylauf über die Hälfte der Strecke (4,84 Kilometer) entschied Benjamin Wegler von der TSG Roth in 15:59 Minuten für sich, während auf dieser Strecke Theresa Baumgärtel von Team Memmert in 19:37 die schnellste Frau war. Beim Nordic Walking über die gleiche Distanz siegten Ferdinand Smola und Anja Korn (beide ohne Verein).

Bereicherung für den Silvesterlauf: Das große Team von „Runterra“ aus Zirndorf und Umgebung (hier zwei Teufelchen) sorgte in Pleinfeld für mächtig viel Stimmung.

Bereicherung für den Silvesterlauf: Das große Team von „Runterra“ aus Zirndorf und Umgebung (hier zwei Teufelchen) sorgte in Pleinfeld für mächtig viel Stimmung. © Foto: Uwe Mühling

Im Nachwuchsbereich, wo die Rennen zahlenmäßig nicht so stark besetzt waren wie bei den Erwachsenen, mischten vielfach die Talente von Arriba Göppersdorf vorne mit. Erste Plätze belegten Jonathan Reichart (U18), Jonathan Kuluka (U14) und David Link (U12). Ebenfalls Rang eins ging an Jule Wechsler vom Geh-Punkt Weißenburg (U10). Bei den Bambini waren Ben Winter von Arriba und Leni Brücher vom TSV Röttenbach die Schnellsten auf den 450 Metern.

Von zwei bis 75 Jahren

Altersmäßig war von den Geburtsjahrgängen 1944 bis 2017 alles vertreten. Der frühere Weißenburger Grundschulrektor Willi Weber war mit 75 Jahren der älteste Teilnehmer, Theresa Schmidt vom TV Dietenhofen war mit zwei Jahren die jüngste Starterin.

Bei der Siegerehrung in der Brombachhalle gab es nicht nur Pokale und Urkunden für die Erstplatzierten, sondern auch attraktive Preise, die unter allen Teilnehmern verlost wurden. Der Dank ging an die vielen Unterstützer, allen voran an die beiden Titelsponsoren – die Pleinfelder Firma Hueber beim Silvesterlauf und die Raiffeisenbank beim Läufer-Cup – sowie an die vielen Helferinnen und Helfer, die das Ganze auf die Beine gestellt hatten.

 

Keine Kommentare