Dienstag, 18.02.2020

|

zum Thema

Die Experimentier-Region

Altmühlfranken liebt den Outdoorsport - 09.02.2020 14:54 Uhr

Altmühlfranken liebt den Outdoorsport


Und so kommt es, dass zum Beispiel das Heumöderntal in Treuchtlingen einer von nur vier Pilotstandorten für eine deutschlandweite Eventpremiere wird. Bekannterweise hat die Ride Time GmbH – besser bekannt als Heimatrausch – dort in der Talstation ihr Basislager. In Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Radfahrer richtet das Team nun im Heumöderntal am 11. und 12. Juli das erste E-Mountainbike-Rennen aus. Wie gesagt: als einer von vier Standorten in der ganzen Republik. Da kann man sich schon mal auf die Schulter klopfen.

Dafür gibt es aber auch eine etwas traurige Nachricht: Das Heimat-
rausch-Festival, das in den vergangenen vier Jahren ein Steckenpferd der Erlebnis-Macher war, wird es 2020 nicht geben. „Wir wollen uns jetzt verstärkt auf unsere Talstation und die Heumöderntrails konzentrieren“, sagt Robert Rieger, CEO der Ride Time GmbH. Nun, mit der Ausrichtung des E-Mountainbike-Rennens dürfte den Jungs nicht langweilig werden, und dann stehen ja noch ein paar andere Termine im Kalender.

Am 4. und 5. April startet die Talstation in die neue Saison mit Bike-
Flohmarkt
und Schnupper-Fahrtechnik-Kursen. Am 27. und 28. Juni gibt‘s das Cross-Country-Rennen in Zusammenarbeit mit dem RC Germania, im September ist erstmals ein Sport-und-Kulinarik-Event mit Gravel-Bikes geplant. Diese offroad-
tauglichen Rennräder sind seit Jahren schwer im Kommen. „Da haben wir in der Region ganz großes, noch ungenutztes und weitgehend unbekanntes Potenzial“, findet Robert Rieger. Am 17. und 18. Oktober schließt dann die Veranstaltungssaison im Heumöderntal mit dem Enduro-Rennen des RC Germania.

Während der südliche Landkreis immer mehr von den Radfahrern erobert wird, bauen die Seen im Norden ihren Ruf als Eldorado für Läufer weiter aus. Der Seenlandmarathon ist unbestritten der Platzhirsch und geht 2020 erstmals mit Fürst Carl als neuem Sponsor an den Start. Aber auch in der Kategorie Klein-und-Fein ist Bewegung drin. Michael Snehotta alias This1 Events aus Pfofeld schrieb vergangenes Jahr den Seenländer Ultra-Trail in den Eventkalender; ein Extrem-Lauf über 146 Kilometer. 2018 und 2019 organisierte Snehotta außerdem den X-Mas-Marathon mit Fackelbeleuchtung am Kleinen Brombachsee. Begrenzt auf wenige Teilnehmer, waren beide Events ruckzuck ausgebucht.

2020 nun hat sich This1 ordentlich was vorgenommen: Am 11. April gibt‘s einen Zwei-Seen-Halbmarathon am Kleinen Brombachsee und Igelsbachsee. Am 25. April starten wieder die Ultra-Läufer zum Seenländer Ultra-Race. Neu ist ein Cross-Country-Extreme-Marathon am 18. Oktober mit Start und Ziel am Kleinen Brombachsee.

Wo und was genau es da zu erlaufen gibt, geht aus der Beschreibung noch nicht hervor. Doch es klingt hart. „Dieser Lauf wird dich an deine persönlichen Grenzen bringen und wirklich alles von dir abverlangen. Du musst dir 100 % sicher sein, wenn du an den Start gehen möchtest“, heißt es warnend im Anmeldeformular. Und schwimmen muss man können. Ein Halloween-Run und der X-Mas-Marathon sind ebenfalls in Planung. Da kann man nur staunen. Auf jeden Fall kommt in Sachen Sportevents in Altmühlfranken 2020 garantiert keine Langeweile auf.      

 

Miriam Zöllich Carpe diem

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Carpe Diem