18°

Mittwoch, 26.06.2019

|

zum Thema

Gunzenhausens Schmuckstück

Der größte Kulturort Altmühlfrankens - 22.05.2019 13:23 Uhr

Der größte Kulturort Altmühlfrankens © PR


Als leuchtender Kristall in der Silhouette der Altmühlstadt wird die neue Stadthalle schon gefeiert. Weil viel funkelndes Glas verbaut wurde, um die Halle zu den Altmühlauen zu öffnen, und weil man ein transluzentes Dach entworfen hat. Das lässt das Weiß des Tages in die Halle und strahlt nachts das Licht des Saals in das Weichbild der Stadt.

Wie bemerkenswert der Ehrgeiz der Gunzenhäuser Politik ist, was ihren neuen Kultur- und Tagungsort angeht, stellt man bei einem Blick ins benachbarte Weißenburg fest. Die Große Kreisstadt ist gerade dabei, unter großem politischen Gewürge nun eine Turnhalle zu bauen, in der man an einigen wenigen Terminen im Jahr auch kulturelle Veranstaltungen abhalten kann. Turnhallen-Flair und Sportstunden-Mief inklusive. Das ist aus der Stadthalle geworden, die der amtierende Oberbürgermeister sich ursprünglich bei Amtsantritt einmal gewünscht hatte.

Der Unterschied zwischen Gunzenhausen und Weißenburg, was die Investition in Freizeit- und Kulturinfrastruktur angeht, dürfte auch einer der Mentalität sein. Das vergangene Jahrzehnt haben sich beide Städte sehr unterschiedlich entwickelt. Es hat sich gezeigt, dass der Römertourismus Weißenburgs nicht das Zeug hat, die Stadt zu verändern, dass dem nahen See in Gunzenhausen das allerdings sehr wohl gelingt.

Bilderstrecke zum Thema

Gunzenhäuser Stadthalle: Ausbau schreitet voran

Spätestens im Sommer ist Schicht im Schacht: Am 27. Juni findet die Einweihung der runderneuerten Gunzenhäuser Stadthalle statt. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun, wie unser Blick auf die Baustelle zeigt.


Gunzenhausen ist eine lebendige Tourismusstadt. Zumindest in den Sommermonaten. Mit Hotels, mit vielen Cafés und Wirtshäusern, mit Geschäften, die Besonderes bieten. Mit diesem Status der Tourismusstadt hat sich eine andere Sicht der Dinge entwickelt. Man weiß, dass sich nicht jede Investition auf Heller und Cent direkt auszahlen muss, sondern dass eine lebendige Stadt mit Zentralität und vielen Besuchern ein Wert an sich ist, der an vielen anderen Stellen für positive Effekte sorgt.

Mit der Stadthalle – übrigens verfügt auch Treuchtlingen über eine solche – hat Gunzenhausen auf jeden Fall Maßstäbe gesetzt. Man hat wieder den mit Abstand größten Kulturort im Landkreis in seiner Stadt. Und die ersten Künstler haben sich nach der zweijährigen Bauzeit schon wieder angemeldet. Willy Astor oder Heißmann und Rassau und andere werden folgen. Für Altmühlfranken darf man sich über diesen edlen Ort freuen, an dem man die nächsten hoffentlich 40 Jahre einige unterhaltsame Abende verbringen dürfte.

TAG DER OFFENEN TÜR: Samstag, 29. Juni, 10 Uhr, Stadthalle, Gunzenhausen 

Jan Stephan Carpe diem

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Carpe Diem