14°

Freitag, 18.10.2019

|

Ein Jäger ohne Gefühl für die Verhältnismäßigkeit

11.01.2012 17:53 Uhr

Wie ich in Ihrem Bericht lese, sollen sich die Krugweiher zu einem „ökologisch wertvollen“ Areal entwickeln, will man die Entwicklung der Schilfgürtel beobachten usw. Und dann wird das einzige Schwanenpaar, das sich hoffnungsvoll an diesem idyllischen Fleckchen Erde häusliche niederlässt, hinterrücks abgeknallt.

Die gesetzlichen Vorgaben, auf die sich der Betreffende bezieht, machen doch nur dann Sinn, wenn die „künstliche Bestandsregulierung absolut zwingend notwendig ist“. Bei einer Besiedlungsdichte von zwei Schwanenvögeln besteht doch zu einer Abschussaktion überhaupt kein Anlass. Schlimm, wenn Menschen, die in ihrem Leben offenbar kein Gefühl für Verhältnismäßigkeit entwickeln konnten, die gesetzliche Lizenz zum Töten von Tieren haben.

Pia Fengel, Nürnberg

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Leserforum