Freitag, 15.11.2019

|

NN-Talk am Stadtstrand: Frankens Wellenreiter erzählen

Unter anderem der Kitesurf-Weltmeister Florian Gruber ist mit dabei - 15.06.2018 14:14 Uhr

Begegnung auf dem Wasser: Florian Gruber gleitet an einer Boje vorbei, auf der sich einige Robben sonnen. © Alex Schwarz


Spätestens mit der Flutung des Seenlandes vor gut 30 Jahren hielten auch in Franken die Wassersportler Einzug. An Altmühl- und Brombachsee tummeln sich inzwischen neben Schwimmern unzählige Paddler, Segler und Surfer. Im Trend liegt vor allem Kitesurfen,  das rasante Surfen mit einem Schirm statt mit einem Segel.

In dieser Sportart, die vielleicht bald olympisch wird,  gehört Florian Gruber seit Jahren zur absoluten Weltspitze. Der 24-jährige Blondschopf führt ein abenteuerliches Nomadenleben. Er betreibt mit seinem Vater Erwin Gruber in Absberg am Kleinen Brombachsee eine Surfschule, studiert an der Fachhochschule in Ansbach als Spitzensporter Internationales Management und spielt nebenbei noch Eishockey beim EV Mittenwald. Die meiste Zeit des Jahres tourt der ehemalige Weltmeister allerdings von einer Kitesurfveranstaltung zur nächsten. 

Bilderstrecke zum Thema

Forian Gruber: Der Mann, der übers Wasser fliegt

Kitesurfen liegt voll im Trend. Immer mehr Hobbysportler schnallen sich ein Brett unter die Füße und lassen sich von einem Schirm übers Wasser ziehen. Einer, der das in Perfektion beherrscht, ist Kitesurf-Weltmeister Florian Gruber, der zusammen mit seinem Vater in Absberg am Kleinen Brombachsee eine Surfschule betreibt.


Will endlich auf der Pegnitz surfen: Michael Heitz © Edgar Pfrogner


Dass nicht nur die Münchner in der Stadt eine Welle machen können, will Michael Heitz beweisen. Der Nürnberger ist Initiator der stehenden Welle im Pegnitztal-West am Fuchsloch. Das rund 500000 Euro teure Projekt ist bereits wasserrechtlich genehmigt, Ministerpräsident Markus Söder hat noch als bayerischer Finanzminister zugesagt, dass der Freistaat die Hälfte der Kosten übernimmt, nun muss der Verein Nürnberger Dauerwelle e.V, den Rest über Spenden aufbringen. Die Stadt will sich nicht beteiligen.

Immer mindestens eine Hand am Schirm: Florian Gruber © Alex Schwarz


Florian Gruber und Michael Heitz sprechen am 16. Juli 2018 ab 19 Uhr beim NN-Talk am Nürnberger Stadtstrand (Insel Schütt) über ihr Gespür für Wasser, das coole Image der Surfer-Gemeinde, die besten Surf-Reviere in Franken und der Welt und darüber wie sie ihre Leidenschaft finanzieren. Die Moderation übernimmt NN-Redakteur Kurt Heidingsfelder. Wie bei jedem NN-Talk können die Zuschauer auch selbst Fragen an die Experten stellen.

Der Eintritt ist frei.

kh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Leserforum