13°

Sonntag, 16.05.2021

|

Mächtige Atlas-Zeder im Brunnengässchen

Unbekannte Baumschönheit - 02.09.2010 20:52 Uhr

Die Atlas-Zeder im Brunnengässchen. Hier würde sich die Chance zu mehr Grün in der nördlichen Altstadt bieten.

02.09.2010 © Hagen Gerullis


Die mächtige Atlas-Zeder, die ursprünglich aus dem Libanon stammt, werden in der Innenstadt wohl nur wenige kennen. Sie steht im Brunnengässchen hinter der Kämmerei, nur wenige Meter vom Rathaus entfernt. Der stille Winkel ist eine vertane Chance in der Innenstadt. "Die Situation ist einfach nur schade", sagt Heimbucher. Der Platz könnte der Beginn eines kleinen Grünzugs bis zur Schildgasse und dann weiter zur Burgstraße werden.

Doch auch im geplanten Stadterneuerungsprogramm für die nördliche Altstadt wird die Ecke nicht berücksichtigt. Vielleicht weil zehn Parkplätze für städtische Mitarbeiter wegfallen? "Der Innnenhof müsste begrünt werden. Hier besteht die Chance, einen kleinen Park anzulegen", fordert Heimbucher. Das wäre für die Stadt ganz leicht möglich, denn ihr gehört der Grund. Ein weiterer Vorteil: Es fahren dort schon jetzt keine Autos, und der Garten des Stadtdekans mit dem prächtigen Ginkgo-Baum könnte optisch eingebunden werden. Bislang ist die Ecke mit dem städtischen Grundstück eher dunkel, feucht und lieblos gestaltet. Dabei wäre mit relativ wenig Geld das Umfeld der Atlas-Zeder erheblich aufzuwerten: Die Abtrennung zu den städtischen Parkplätzen müsste fallen und die Mauer der Kindertagesstätte müsste durch ein luftigeres Exemplar ersetzt werden.

André Fischer E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Ressorts