12°

Mittwoch, 23.10.2019

|

Neptun soll auf den Hauptmarkt

Junge Union fordert: - 16.06.2010

Dort stand der Brunnen bereits von 1902 bis 1934, dann wurde er von den Nazis abgebaut. Ein Grund für die Verbannung Neptuns aus dem Zentrum war die jüdische Herkunft des Hopfenhändlers Ludwig Gerngros, der den Brunnen finanziert hatte.

„Wir Bewohner Nürnbergs, die wir alle stolz sind auf Nürnberg als ,Stadt der Menschenrechte‘, stellen uns ganz selbstverständlich der braunen Vergangenheit, die für immer mit der Geschichte unserer schönen Stadt verbunden bleiben wird, und treten entschieden ein gegen rechte Auswüchse und Antisemitismus“, schreibt die Junge Union Nürnberg-Nord in einer Pressemitteilung. Sie fordert, dass „ein Kunstwerk von einer derartigen Symbolkraft“ wieder den Platz einnehmen sollte, der „ihm ursprünglich zugedacht war – im Herzen der Altstadt!“.

Im Internet können Sie unter www.nz-online.de/senf weiter über das Thema diskutieren.

M.P.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Ressorts