17°

Dienstag, 15.10.2019

|

zum Thema

U18-Europawahl: Junge Menschen wählen mehrheitlich Grün

Bei der Wahl für Kinder und Jugendliche beteiligten sich 115.000 Minderjährige - 20.05.2019 15:14 Uhr

Wenn Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre an der Europawahl teilnehmen dürften, würden die Grünen in diesem Alterssegment die Wahl für sich entscheiden. © Klaus-Dietmar Gabbert


Weit abgeschlagen folgen dann die beiden Volksparteien SPD mit knapp 15 und CDU mit 12,7 Prozent. Die Linke und AfD erreichten fast sieben Prozent, FDP 5,5 und Tierschutzpartei 5,02 Prozent der jungen Stimmen.

Das Interesse an der U18-Europawahl war sehr hoch. Zum Vergleich: 2014 beteiligten sich etwa 35.000 junge Wähler in 420 Wahllokalen in ganz Deutschland. Am Freitag waren es 115.000 Kinder und Jugendliche in etwa 1200 Wahllokalen.

U18 wirkt in zwei Richtungen

"Europa ist jungen Menschen offensichtlich ebenso wichtig wie ihre
demokratische Teilhabe", sagt Hetav Tek, stellvertretende Vorsitzende
des Deutschen Bundesjugendrings, der die U18-Wahl koordiniert.
Mit U18 können Kinder und Jugendliche politische Bildung konkret
erfahren. Sie organisieren selbst die Wahllokale und Diskussionen mit
Politiker über ihre Herzensthemen, sie stellen Material übers
Wählen und über Programme der Parteien zusammen.

U18-Wahl in Bayern: Das sind die Ergebnisse

"U18 wirkt damit in zwei Richtungen: Junge Menschen beschäftigen sich mit Politik und sie bringen ihre Positionen in die Politik ein. Das ist ganz im Sinne der Kinderrechte und unseres demokratischen Gemeinwesens", sagt Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Bilderstrecke zum Thema

Junge Stimmen: Die U18-Landtagswahl in der Region

Wie wollen wir zusammenleben, heute und in der Zukunft? Darum geht es in der Politik. Wer wählt, bestimmt mit. Das ist nicht nur etwas für Erwachsene, auch Jugendliche dürfen mitreden. Bei der bayerischen U18-Wahl haben Freitag Tausende ihre Stimme abgegeben. Das sind die Bilder aus den 13 Wahllokalen unseres Verlags in Mittelfranken und Neumarkt.


"Nehmt uns ernst und lasst uns mitwirken"

Auch Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey unterstützt das
Konzept der Kinder- und Jugendwahl U18: "Kinder und Jugendliche
wollen mitmischen und mitreden, wenn es um ihre Zukunft geht. Die
U18-Wahl gibt ihnen Gelegenheit, selbstbestimmt und selbstorganisiert
mitzumachen. Sie erfahren, dass sich Demokratie lohnt und dass jede
Stimme zählt. Zugleich senden die Kinder und Jugendlichen uns Erwachsenen vor der Europawahl am 26. Mai ein wichtiges Signal: Nehmt uns ernst und lasst uns mitwirken."

U18 Europawahl © Redaktionsservice/Polster


In Bayern zeigte sich ein ähnliches Bild wie beim deutschlandweiten Ergebnis. Nur die CSU schnitt mit 15,4 Prozent besser ab, die SPD erreichte bloß 9,9 Prozent der Stimmen. Die Grünen konnten sogar mehr als 30 Prozent der jungen Wähler für sich überzeugen (31,92 Prozent). Schaut man sich die Ergebnisse der einzelnen Wahlkreise noch genauer an, werden die Prozentzahlen der Grünen zum Teil noch besser: In Nürnberg liegen sie bei 37,4 Prozent, in München bei 45,4 Prozent, in Erlangen bei 49,4 Prozent und in Schwabach sogar bei 50 Prozent. Nur in Hof schnitt die SPD (25,6; Grüne: 16,3) besser ab.

+++ Ihre Meinung zur Europawahl ist uns wichtig +++

Dass Kinder und Jugendliche vor allem Parteien wählen, die für ein starkes Europa sind und sich für den Schutz von Umwelt und Klima einsetzen, unterstreicht auch noch mal die Forderungen der jungen Aktivisten von "Fridays for Future", die keine Gelegenheit auslassen, um für ihre Ziele zu demonstrieren. Die nächste große Demo ist kurz vor der Europawahl am 24. Mai geplant.

Bilderstrecke zum Thema

Muss man wissen: Zehn Fakten zur Landtagswahl 2018 in Bayern

Am 14. Oktober steht in Bayern die Landtagwahl an, die so spannend ist, wie wohl seit Jahrzehnten nicht mehr. Wir klären die wichtigsten Fragen: Wer steht zur Wahl? Was wird noch gewählt an diesem Tag? Was passiert nach der Wahl? Und: Wählen Männer oder Frauen häufiger?


41

41 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra

04.10.2019 18:12 Uhr