Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Das neue Wirtschaftsmagazin für Altmühlfranken kommt

Unternehmens-Porträts, Jobbörse und starker Journalismus - 15.11.2019 14:10 Uhr

Das neue Wirtschaftsmagazin für Altmühlfranken kommt


Der Wirtschaftskompass Altmühl- franken (Wiko) soll einmal im Jahr die mutigen und innovativen Unternehmen in unserem Landkreis präsentieren. Sie auf frische und kreative Weise vorstellen und zeigen, wie unterschiedlich die Philosophien und Wege in die Zukunft sind. Wir wollen den Kern der Unternehmen herausarbeiten, wollen zeigen, was eine Firma ausmacht, welches Konzept und welche Idee hinter den Entscheidungen in der Gegenwart steckt.

Premierenausgabe im März

Die Premierenausgabe erscheint Ende März 2020. Bereits jetzt haben wir mehr als 30 Unternehmen und Organisationen an Bord, die Teil unseres Projekts sein werden und die wir im ersten Wiko Altmühlfranken präsentieren. Die Bandbreite reicht von der Online-Digital-Schmiede über den Automobilzulieferer, den Fahrrad- oder Getränkehändler bis hin zu Agrarcenter, Modehaus oder Sozialverband. Wir haben Weltmarktführer, Konzerntöchter, Forschungseinrichtungen, aber auch traditionelle Familienunternehmen und Start-Up-Firmen. Und das ist noch längst nicht das Ende. Noch bis Ende des Jahres steht Projektmanager Kevin Ruff für Anfragen zur Verfügung, bevor das Magazin in die redaktionelle Feinarbeit geht.

Menschen im Fokus: Auf dem Cover des Wirtschaftsmagazins werden Größen aus dem Landkreis aus den verschiedenen Branchen zu sehen sein. © Layout: WT


Eine Säule des Magazins ist es, starke Unternehmen mit den motivierten und leistungsstarken Fachkräften der Zukunft zusammenzubringen. Denn in Altmühlfranken sind viele Karrieren möglich, auch ohne lange Pendelstrecken. Oft ist aber gar nicht bekannt, welche Hidden Champions sich in der Region verbergen und welche Chancen sie bieten. Ein Teil des neuen Magazins wird deshalb ein Jobmarkt sein, der zeigt, wo man mit welchen Qualifikationen, welche Chancen hat. Dabei werden sowohl Ausbildungsplätze als auch reguläre Jobs gelistet. Denn im Angesicht des Fachkräftemangels sind Menschen mit ihrer Kreativität, ihrem Willen und ihrer Motivation längst der Rohstoff der Zukunft geworden. Je mehr Altmühlfranken vor Ort einen Job finden, der ihnen gerecht wird, umso besser für die Zukunft der Region. Dabei darf es nicht nur darum gehen, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern das Unternehmen zu finden, zu dem man passt. Je nachdem, ob man gerne Anzug und Krawatte oder Jeans trägt, lieber mit den Händen arbeitet oder am Schreibtisch sitzt, Wert darauf legt, den Chef duzen zu können oder aber Chancen in einem internationalen Konzern zu haben. Es geht um die richtige Balance zwischen Karriere, Qualifikation und persönlicher Einstellung. Und genau diese Balance findet man nur, wenn man das nötige Wissen über die Möglichkeiten hat, die eine Region bietet.

Folgende Firmen präsentieren sich im Wirtschaftsmagazin. © Montage: WT


Je nach Branche brauchen Unternehmen mit Ideen aber nicht nur die richtigen Fachkräfte, sondern auch Kunden, die ihnen eine Chance geben. Auch hier soll der Wiko einen Anreiz setzen, die Wirtschaft in der Region zu unterstützen. Und zwar, indem man die Arbeit dieser Unternehmen vorstellt und greifbar macht, was hinter den Kulissen passiert.

Blick hinter die Kulissen

Eine weitere Säule unseres neuen Wiko ist starker, qualitativ hochwertiger Journalismus, der explizit die lokale Wirtschaft in den Blick nimmt. Und zwar aus allen Perspektiven. Wir präsentieren den ersten Gehaltsspiegel für Altmühlfranken und beantworten die Frage, wer, wo, was verdient. Wir stellen die steuerlichen Möglichkeiten vor, über die Gehaltserhöhung hinaus Mitarbeiter zu motivieren. Wir kümmern uns um die Arbeit der Zukunft in einer immer digitaler werdenden Welt und sprechen mit Experten vor Ort darüber, wie das Altmühlfranken verändern wird. Wir recherchieren bei Influencern und kümmern uns um Konzepte des stationären Einzelhandels im Zeichen des Online-Handels. Wir stellen Förderprogramme vor und zeigen, wo sie wie funktioniert haben.

Kontakt:
Projektmanager: Kevin Ruff
wiko@weissenburger-tagblatt.com

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.