11°

Montag, 19.04.2021

|

zum Thema

Ein ehrlicher, kreativer und bodenständiger Partner rund ums Tor

Alles rund um Industrie- und Garagentoranlagen - 15.06.2020 09:13 Uhr

Für Geschäftsführer Peter Stoll ist ein ehrlicher und offener Umgang untereinander und mit seinen Kunden das A und O.

15.06.2020 © R. Rengert


Zusammen mit seiner Frau Verena kümmert er sich um die Büroangelegenheiten. „Das muss eben auch gemacht werden, wenn man Geld verdienen will“, sagt er. Trotzdem würde er viel lieber mehr Zeit draußen bei Montage und Kundendienst verbringen.

„Das Produkt, das wir anbieten, ist ein Produkt, das sich bewegt“, sagt Peter Stoll. Dadurch geht bei Toranlagen auch öfter etwas kaputt. Auch deshalb muss jedes Tor einmal im Jahr geprüft werden. Dadurch erfüllen alle Tore und Antriebe von Stoll die Normen und Sicherheitsvorschriften nach TÜV, DIN EN und landesüblichen Anforderungen.

Für die Prüfungen sind die Mitarbeiter bestens geschult. Laufende spezielle Sicherheitsschulungen der Monteure sorgen dafür, dass die Montagen und UVV-Prüfungen zertifiziert werden können. Die Stoll-Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Branchen: Schlosser, Elektriker, aber auch Straßenbauer, die umgeschult haben. „Alle Mitarbeiter sind nur durch Propaganda zu uns gekommen“, sagt Stoll. Ihm ist wichtig, seine Mitarbeiter fest anzustellen, um ihnen Sicherheit gewährleisten zu können. „Das Arbeiten bei uns ist sehr entspannt, da fällt kein böses Wort.“ Mit insgesamt drei Autos fahren die Mitarbeiter auf Montage oder zum Kundendienst.

Sohn Max befindet sich derzeit in der Lehre zum Elektriker und hilft am
Wochenende gerne auch im Unternehmen aus. „Wenn Not am Mann ist, kann ich immer auf ihn zählen“, sagt Peter Stoll. Bereits jetzt steht fest, dass das Unternehmen auch in Zukunft in Familienhand bleiben wird.

Jedes Produkt ist eine Einzelanfertigung bei Stoll Toranlagen. Dabei bringt Stoll gerne seine kreativen Ideen bei den Designs ein.

15.06.2020 © R. Rengert


Die Leistungen von Stoll umfassen Beratung, Planung, Vertrieb, Montage und Kundendienst von Industrie- und Garagentoranlagen. Zwar ist das Unternehmen klein, trotzdem kennt man die Firma Stoll, die seit 20 Jahren auf dem Markt ist, in der Industrie-branche.  Stoll hat sich komplett auf Industriekunden im Großraum Weißenburg-Nürnberg ausgerichtet. Auch die Werbung läuft meistens über Mundpropaganda. „Es ist gut, wenn die Kunden zurückkommen.“

„Die Aussage ,Des geht ned‘ gibt es bei uns nicht.“

 

Peter Stolls Erfolgsgeheimnis: „Ich ha-be noch nie einen Kunden hintergangen! Ich will meinen Kunden auch nach 20 Jahren noch in die Augen schauen können.“ Ehrlichkeit wird bei Stoll groß- geschrieben, aber außerdem auch ein langer Atem.

„Die Aussage ,Des geht ned‘ gibt es bei mir nicht“, sagt Stoll. Denn geht etwas rein logisch und technisch mal wirklich nicht, dann wird eben so lange getüftelt, bis es geht. So hat Peter Stoll  bereits Tore entworfen und tatsächlich auch eingebaut, die um die Ecke herumlaufen - und am Ende einwandfrei funktionieren. Flexibilität in Reinform also. „Diese Heraus-forderungen bei Sondersachen gefallen mir immer besonders gut“, sagt Stoll stolz.

_

15.06.2020 © R. Rengert


Jedes Produkt – auch wenn es keine Spezialanfertigung ist – ist eine Einzelanforderung. Somit ist eine Beratung vor Ort nötig. „Wir müssen das Loch vorher schon sehen.“ Dann berät Stoll anhand von Mustern oder Referenzbildern. Während es bei Neubauten relativ einfach ist und sich an der Farbe der Fenster orientiert wird, ist die Beratung bei Altbauten intensiver und aufwendiger. „Da müssen wir öfter hinfahren und uns die Gegebenheiten mehrfach ansehen.“

Peter Stoll ist dabei aber experimentierfreudig. „Viele Designs und Farben sind auf meinem Mist gewachsen“, sagt er schmunzelnd. Seine kreative Ader hat ihn schon zu mehreren guten Ideen gebracht. „Man muss sich auch einfach mal etwas trauen.“

_

15.06.2020 © R. Rengert


Peter Stoll ist sich der Größe seines Unternehmens bewusst und sieht realistisch in die Zukunft. „Wir werden weiter versuchen, die große Konkurrenz etwas zu ärgern.“ Große Projekte sind für das Unternehmen kaum machbar, viel lieber befasst man sich mit mehreren kleinen Aufträgen. „Wir mögen das Geschäft mit dem Endverbraucher, wenn alles direkt abläuft und man weiß, was der andere braucht.“

Während man früher noch weite Strecken auf sich genommen hatte, bewegen sich die Monteure von Stoll mittlerweile fast ausschließlich im Radius von 150 Kilometern. „Wir wollen auch Kundendienst bieten können, und da ist Nähe und Flexibilität nötig.“ Flexibel und kompetent betreut die Firma seine Torprojekte von der Idee bis zur Umsetzung und Wartung. Stoll verspricht direkten Kontakt, Ehrlichkeit und individuelle Torlösungen.      

Die Firmengeschichte:

Vom Fräser zum Tor-Allrounder

Der gelernte Fräser Peter Stoll gründete im Mai 1999 zusammen mit seinem Vater Hans-Jürgen die Firma Stoll Toranlagen GmbH, die von Anfang an ihren Sitz in der  früheren Wohnung von Peter Stoll unterhalb seines Elternhauses hat. Schon vor der Selbstständigkeit hatte Peter Stoll als Subunternehmer unter dem Namen „Peter Tormontage“ Tore montiert.

Zu Beginn des neu gegründeten Unternehmens arbeiteten Vater und Sohn gemeinsam mit drei Monteuren und man hatte sich auf Sektional-
tore spezialisiert. Mittlerweile zählt Stoll Toranlagen fünf Mitarbeiter und bietet außerdem auch Rolltore, Garagentore, Schnelllauftore, Brandschutztore und Hofschiebetore an. Das familiengeführte Unternehmen arbeitet vorrangig für Industriekunden aus dem Großraum Weißenburg-Nürnberg. Das Unternehmen hat eine Lagerhalle in Raitenbuch, von wo die Monteure zu den Projekten fahren. 

Kontakt: Stoll Toranlagen GmbH, Am Hausbuck 20, 91790 Nennslingen, Tel. 0 91 47 / 51 82, www.stoll-toranlagen.de, info@stoll-toranlagen.de, Unternehmensgründung: 1999, Mitarbeiter: 5, Geschäftsführer: Hans-Jürgen Stoll und Peter Stoll

Hanna Greta Schmidt WIKO

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo